19. 06. 18

Gestern war unser Ziel „Braubach“ am Rhein.

Wir fuhren immer am Rhein entlang und somit die Strecke von Bingen/Rüdesheim  bis kurz vor Koblenz, die als das Welterbe Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal bezeichnet wird. Wir überquerten den Rhein per Fähre. Die vielen Burgen, die Weinberge und Felsvorsprünge mit der Loreley gelten als  Inbegriff der Rheinromantik. Tatsächlich sang Gabi das Loreley – Lied von Heinrich Heine, als wir an genau der Stelle mit den Stromschnellen am Rhein vorbei fuhren.

In Braubach belegten wir einen Stellplatz ín der ersten Reihe mit Blick auf den Rhein.

Daneben viel Rasen und etliche Rosengärten aneinander gereiht.

 

 

Wir knippsten viele Fotos,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

auch von der „Marksburg“, die genau hinter uns auf dem Felsen thront.

Es wird geschrieben, dass diese Burg die einzige nie zerstörte  Burg am Mittelrhein ist.

So liest sich alles wunderbar, trotzdem würden wir nicht noch einmal hier auf den Stellplatz fahren, denn der Zuglärm ist hier vor allem nachts unerträglich laut. Nur ein paar Meter hinter dem Platz verläuft die vielbefahrene Eisenbahnstrecke, die einen nicht zur Ruhe kommen lässt.

Nach einer Nacht mit wenig Schlaf verließen wir den Ort, schauten uns erst den Stellplatz in Urmitz an, der uns aber nicht gefiel und landeten wenig später mal wieder in Andernach. Hier waren wir schon ein paar mal. Zum ersten mal bekamen wir aber mal eine Parzelle in der ersten Reihe und staunten nicht schlecht, als genau vor uns ein Hotelschiff aus der Schweiz  anlegte.

Wir saßen im Campingstuhl vor unserem Womo bei einer Tasse Kaffee und konnten genau die Abfolge des Anlegemanövers beobachten. Wir finden das toll, was wir so alles sehen und erleben.

……und wenig später kamen dann auch noch ganz andere Gäste .

 

Ein Gedanke zu “19. 06. 18

  1. Hallo Ihr Zwei
    Schön dass Ihr trotz mancher Handxcaps noch solche tollen Reisen machen könnt
    Wir fahren nicht mehr so gerne an den Rhein eben wegen des Zuglärms.
    Wir waren vor kurzem an der Mosel, da ist es nicht so schlimm mit dem Krach und für uns genauso schön dort.
    Alles Gute Euch noch!
    Harald und Kerstin

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.