Gestern waren wir in Zell, in erster Linie, um zu waschen. Das machen wir dort immer am Ende der Überwinterung, denn neben dem Globus im Einkaufszentrum/ Barl stehen große Industriewaschmaschinen, wo wir immer unsere Schmutzwäsche waschen, bevor wir unsere letzte Etappe zu unserem Sommerstellplatz antreten. Natürlich war dann auch noch ein Einkauf fällig. Diesmals ging es dann aber nicht, wie sonst, auf den Stellplatz nach Zell, sondern wir fuhren einige Kilometer weiter an der Mosel entlang, nach Ediger-Eller.

Hier kauften wir beim Winzer unseres Vertrauens den lieblichen Wein, den wir so gerne mögen. Leider war das Wetter nicht so prickelnd und so sind die Fotos auch nicht so schön.

Straußenwirtschaft

Wir blieben die Nacht über in Ediger Eller. Morgens hielten sich noch Nebelschwaden auf der Mosel. Erst ganz allmählich wurde es ein bißchen heller.

Fahrt durch Cochem

Erst als wir einige Zeit später unsere Fahrt fortsetzten, lockerte es bei Cochem auf und die Sonne kam sogar kurz zum Vorschein.

Auf der Autobahn erwartete uns dann der helle Wahnsinn…ach ja, wir vergaßen : es ist Freitag und wir kamen genau in den Wochendverkehr. Wir bewegten uns von einem Stau zum nächsten……aber auch das hatte irgendwann ein Ende…… nun stehen wir wieder auf unserem sogenannten “ Sommerplatz“ in Dorsten und freuen uns auf Kinder und Enkelchen. Gini wusste gleich, wo sie war.