01. 01. 2019

Gestern ging es die ganze Strecke durch die Steinwüste wieder zurück bis Guemim. Dort kauften wir in dem großen französischen Marjan- Supermarkt ein. Hier trafen wir zufällig Doren und Swen wieder, die uns von der Facebook – Seite „kasteninblau“ bekannt waren und sie auch persönlich in Sidi Ifni kennengelernt hatten. Sie waren mit dem Eigentümer des Campingplatzes zum Einkaufen unterwegs. Auf gerade diesen CP wolten wir auch, denn Christiane und Willem warteten dort auf uns und hatten uns schon die letzte, freie Parzelle reservieren lassen. Sie boten uns an, hinter ihnen herzufahren, denn der Platz war nicht einfach zu finden.

So ging es also recht unkompliziert die ca. 15 km weiter in eine Oase mit kleinem Hotel, davor 15 Stellplätze für Wohnmobile. Im Innenhof war ein netter Garten mit Ruhezonen angelegt, ein Zelt mit Sitzgelegenheiten am Boden und Lagerfeuer zauberten auf Anhieb eine Atmosphäre von 1001 Nacht .

So ging dann auch das alte Jahr ganz anders zu Ende, als wir es von Europa her kennen. In der unteren Etage des Hotels war für alle Gäste ein Buffet mit typisch, marokkanischen kalten und warmen Speisen vorbereitet und später gab es am Lagerfeuer von einer Gruppe Gesang, der durch Trommelrhythmen bis tief in die Nacht hinein auf dem gesamten Platz zu hören war. Keine einzige Silvesterrakete oder – Böller störte dieses einzigartige Erlebnis.

Heute, am Neujahrstag saßen wir vier dann zusammen bei Kaffee, Kuchen und auch Sekt und überlegten, wohin wir jetzt weiterfahren. Alle sind wir der Meinung, dass wir noch nicht in die Kälte des Ostens wollen. Zu gut meint es das Wetter mit uns hier im Westen…..und so werden wir wieder ein Stück zurück in nördliche Richtung und an den Atlantik fahren und das Sommerwetter erst mal weiter genießen.