30. 03. 19

Nachdem wir gestern ca. 500 km gefahren sind und auf dem Stellplatz in Jaca, 30 km von der französischen Grenze entfernt, übernachtet haben, fuhren wir heute nur 200 km. Wir wollten noch mal an den Atlantik und ein bisschen Sonne tanken. Genau wie gestern in Jaca, ergatterten wir auch heute in Ondres, einen der wenigen freien Stellplätze. Wir hatten sogar 2 mal Glück, denn die Schranke war offen und der Platz zurzeit gebührenfrei.

durch die Pyrenäen an den Atlantik…
Nur diesen kurzen Holzsteg gehen und schon ist man am wunderschönen Strand

Nur ein paar Schritte zum Strand….und der war einfach fantastisch. Das Wetter war geradezu für einen Strandaufenthalt gemacht….kein Wind, 23 Grad bei strahlendem Sonnenschein. Einfach nur klasse! Wir haben den Tag so richtig genossen und wollen auch morgen noch hier stehen bleiben.

28. 03. 19

Zurzeit stehen wir schon in Startposition vor der Ausfahrt des Campingplatzes. Morgen früh wollen wir gleich bei Öffnung des Tores losfahren.

Wir haben uns schon von allen Campingfreunden verabschiedet, bis auf Majda wollen alle im Spätherbst wieder hier sein.

Gestern verbrachten wir noch mal einen wunderschönen Tag. Morgens fuhren wir ein letztes mal mit den Rädern durch die duftenden Orangenplantagen, um bei Mercadona fangfrische Makrelen zu kaufen.

Kurz darauf brutzelten sie auf dem Grill, den uns Gudrun und Willi zur Verfügung gestellt hatten. Gudrun zeigte uns, wie man den Fisch richtig würzt und mit frischen Kräutern füllt, diesbezüglich haben wir da überhaupt keine Erfahrung.

Gabi stellte noch eine große Schüssel mit gemischten Salat und 3 Baguettes hinzu und so saßen wir wenig später unter der Markise und ließen es uns schmecken.

Nachmittags hatten wir dann alle noch etwas für die Abreise zu erledigen, trotzdem sollte ein kurzer Strandaufenthalt für Gini noch drin sein. Dann wurden aber auch die Räder und der Hundeanhänger in die Womo-Garage verstaut. Ca. 18 Uhr klopfte Willi noch an unsere Tür und lud uns noch zu Bier und Tapas in die kleine spanische Kneipe im Ort ein. Spontan sagten wir zu und so verbrachten wir noch einen vergnüglichen, letzten Abend mit unseren Freunden. Mit den beiden werden wir uns sicher auch im Sommer das ein oder andere Mal in Deutschland treffen.

So sagen wir also Tschüss bis zum nächsten mal …….und nun freuen wir uns auf unsere Lieben in der Heimat.

26. 03. 19

Galerie

Diese Galerie enthält 10 Fotos.

Wir sind jetzt mit allem fertig und könnten, wenn wir wollten, schon losfahren. Doch wir wollten Willi noch beim Zeltabbau helfen. Bei ihm dauert es etwas länger als bei uns, denn im Laufe der Jahre hat sich vor allem im … Weiterlesen

25. 03. 19

Nun ist es also auch bei uns soweit:

Heute haben wir unser Zelt abgebaut, sauber gemacht und weggepackt. Glücklicherweise können wir die gemietete Box von Susi mit benutzen und alles hier auf Coelius bis zur nächsten Überwinterung lassen. Mittags waren wir mit allem fertig. Ums Essen mussten wir uns heute nicht kümmern, denn Gudrun hatte für uns mitgekocht. Das finden wir unglaublich lieb. Morgen werden auch Willi und Gudrun abbauen, denn auch sie werden Coelius bald verlassen.

Nachmittags kam Majda auf ein Stündchen bei uns vorbei. Bei ihrem leckeren Mandelkuchen, Kaffee und einem Bier hatten wir ein gutes Gespräch. Schade, dass Majda das Campen aufgeben und Coelius „Tschüß “ sagen will. Wir verstehen ihre Entscheidung – aber es tut uns sehr leid.

23. 03. 19

Ein schöner Tag liegt hinter uns.

Vormittags half Gabi beim Kartoffelschälen, denn heute war wieder großes Reibekuchenfest bei Gudrun und Willi angekündigt.
Ab 13 Uhr saßen wir dann mit weiteren 12 Campern am langen Tisch und ließen uns die knusprigen Reibekuchen schmecken, die unserer Meinung nach keiner so gut hinbekommt, wie Gudrun. So saßen wir in geselliger Runde draußen noch bis in die Abendstunden hinein.

Das Wetter hatte sich im Laufe des Tages noch gut entwickelt und nicht nur ein mal hörte man den Satz, wie gut es uns doch geht und wie viel Glück wir doch alle haben, mit unseren jeweiligen Partnern gemeinsam das Rentnerdasein so genießen zu können.

22. 03. 19

So langsam müssen wir uns gedanklich mit dem Ende unserer Überwinterung beschäftigen. Die spanischen Dauercamper scharren schon mit den Füßen und der ein oder andere Wohnwagen wird schon angekarrt. Wir denken, dass wir am übernächsten Wochenende Richtung Deutschland unterwegs sind.
Es freut uns, dass unsere Parzelle Nr. 99 für den kommenden Winter hergerichtet wird. Rafa und Polivio waren viele Stunden damit beschäftigt, mit Kies den Platz zu begradigten und die Löcher zu entfernen. Danach wurde noch alles gründlich platt gewalzt…..gute Arbeit.

Gestern waren wir bei Ingo und Inge zum Essen eingeladen. Alles hat super geschmeckt, außerdem hatten wir reichlich Gesprächsstoff mit dem Thema Marokko. Die beiden haben ebenso wie wir, während dieser Überwinterung eine Marokkoreise unternommen.

Heute war wieder ein schöner Tag. Der Frühsport am Strand hat wieder Spaß gemacht und bei einem weiteren Strandaufenthalt kam auch Gini auf ihre Kosten. Der Strand ist wieder für die Sommersaison hergerichtet. Auch die Holzpanelen wurden wieder von der Promenade zum Wasser hin ausgelegt und die Duschen wieder angeschlossen.
Mittags hatten wir uns wieder zum Essen im Restaurant angemeldet, vielleicht war es in diesem Frühjahr das letzte mal.

18. 03. 19

Es macht immer noch Spaß, hier zu sein. Nicht nur wegen des Sommerwetters, sondern auch, weil wir viele schöne Momente erleben.
Allein gestern war mal wieder solch ein fantastischer Tag: bei 28 Grad war es am Strand herrlich. Viele schwammen sogar schon im Meer.
Zurzeit werden hier im valencianischen Raum die Fallas gefeiert und so stürzten auch wir uns ins feiernde Volk. Draußen auf den Straßen und Plätzen wurden Raketen und Böller gezündet, von überall her hörte man Musik und viele Menschen waren in Feierlaune – irgendwie eine Mischung aus Karneval und Silvester. Ab 16 Uhr rockten wir so richtig in einem englischen Pub mit Live-Musik ab. Die Band war wirklich klasse und wir waren total überrascht, was wir dort geboten bekamen. Wir hatten irische Folklore erwartet (wäre ja auch nicht schlecht gewesen) aber der Sound der Beatles, Tina Turner usw. riss viele und vor allem Gabi von den Stühlen.
Wunderbar, mit Freunden noch mal so ausgelassen abzufeiern. Erst im Dunkeln ging es dann auf den Fahrrädern wieder zurück nach Miramar auf den Campingplatz.

16. 03. 19

Nacheinander verabschieden sich die Überwinterer und so wurden auch wir heute vom Campingchef gefragt, wann wir denn unsere Parzelle räumen werden. Wir planen Ende des Monats abzureisen.

Bis Sonntag werden die Temperaturen hier noch weiter ansteigen ( bis auf ca. 28 Grad), danach steht uns allerdings ein Temperatursturz bevor und auch Regen ist angekündigt. Schaun wir mal, wie uns das bekommt, bislang sind wir ja von der Sonne extrem verwöhnt worden.

Heute führen wir mit den Rädern nach Oliva und machten gemeinsam mit Gudrun und Willi einen Bummel über den Markt. Nachdem sich die Frauen an den Wühltischen ausgetobt und auch ein paar Schnäppchen gefunden hatten, gönnten wir uns ein köstliches Tagesmenue  in einem Restaurant.

Am Nachmittag ging es noch auf einen kurzen Klönschnack zu Willem und Christiane, die am Montag ihre Heimreise antreten werden.

12. 03. 19

Was für ein wunderschöner Tag:

Für heute war eine Fahrradtour zur warmen Quelle geplant. Gemeinsam mit Gudrun und Willi ging es um halb 11 Uhr los. In den Orangenplantagen versprühten die Blüten einen herrlichen Duft.   Teilweise wird aber noch abgeerntet…. und so bekamen wir von einem Besitzer Mandarinen geschenkt …eine ganze Fahrradtasche voll …einfach so…..Willi hatte nur gefragt, ob wir ihm einen Beutel voll abkaufen könnten. Glück muss man haben.

An der Quelle angekommen „ernteten“ wir als erstes Cystusblätter, die getrocknet im Tee als Infektblocker wahre Wunder bewirken. Gudrun kannte dort eine Stelle, wo Weffy dann auch direkt fündig wurde.

Die 23 Grad warme Quelle war heute gut besucht und viele Leute schwammen im glasklaren Wasser, man konnte auch ziemlich große Fische erkennen. Wir machten dort noch eine kurze Pause im Gartencafé und ließen uns einen Capuccino bzw. ein Bier schmecken.

Zurück nahmen wir dann eine andere Tour in Angriff. Die ersten paar hundert Meter gestalteten sich etwas schwierig, da wir über Treppen und einer weiteren Engstelle mit Ginis Anhänger ein paar Probleme bekamen, dann aber mit einer abwechslungsreichen Landschaft incl. tollen Fotomotiven entschädigt wurden.

In Oliva ließen wir uns dann noch zum krönenden Abschlus in einem irischen Pub ein Guinnes  schmecken.

09. 03. 19

Gestern  kam es zum großen Frühjahrsputz. Die Teppich- Auslegware wurde an die frische Luft befördert und nass abgeschrubbt ….der Boden gewischt…das Bettzeug gewechselt , zusätzlich die Matratzenschoner gewaschen…dazu noch große Wäsche.

Heute ging es dann nur zum Strand und zum Fußballgucken. Unser FC lieferte heute ein sagenhaftes 5:1 gegen Bielefeld ab und wir sahen ein super Spiel.

Wenn wir aus der Ferne das Wetter in Deutschland beobachten, zieht es uns überhaupt noch nicht dorthin. Für morgen sind hier sogar wieder Sommertemperaturen vorausgesagt.