10. 12. 18

Gestern trafen wir auf dem Campingplatz “ Kaouki- Beach“ ein, ca 150 km nördlich von Agadir.

Gleich neben der Toreinfahrt entdeckten wir dieses „Begrüßungskommando“:

Gini war etwas irritiert.   Nachdem die Anmeldeformalitäten erledigt waren……

hieß  es gleich ……ab in die Sonne. Wozu hat man sonst mitten im Dezember Sommerwetter?Aber manchmal wartet auch Arbeit auf uns ….meist für Weffy….die blöde Fliegengittertür war mal wieder kaputt. Gini ist zum wiederholten mal dagegengesprungen. Sie kann wirklich nicht mehr gut sehen.

Also verbrachte Weffy mal wieder einen großen Teil des Tages damit, die Tür zu reparieren. Gott sei Dank kann er das alles !!!!! Und Gini wie „4711“ …immer dabei !Der Campingplatz liegt ca 200 m vom weitläufigen Strand entfernt Was wir an dieser Stelle unbedingt mal erwähnen wollen ist, dass die Menschen hier unglaublich freundlich sind. Es wird uns unterwegs zugewunken und dabei ist es egal, ob es die Kinder am Straßenrand sind, oder ein Busfahrer oder jemand auf dem  Eselskarren. So viel Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft haben wir noch in keinem anderen Land, das wir bereist haben, erfahren.

06. 12. 18

Gestern ging es zügig voran.

Bei bestem Wetter erreichten wir nach 53 km unser nächstes Ziel ……Larache.Zunächst stellten wir unsere Womos auf einen gebührenfreien Parkplatz, gleich unterhalb der Altstadt, die wir uns anschauen wollten.Wir stiegen die steilen Stufen durch die engen Gassen hoch, wo wir uns ins Mittelalter zurückversetzt wurden. Eine komplett andere  Lebensart schlug uns entgegen.

Oben angekommen zeigte Marokko dann sein 2. Gesicht…..prächtige Bauten, geschäftiges Treiben, hätte man auch so z.B. in Spanien erleben können.

Wir verschnauften bei einem Café au lait und  bewunderten anschließend den wunderbaren Ausblick auf den Atlantik.

04. 12. 18

Das Wetter ist wunderbar……wolkenloser Himmel und es ist sommerlich warm. Keine Chance,  adventliche oder gar weihnachtliche Gefühle zu entwickeln.

Der gestrige Tag war vollgepackt mit neuen Eindrücken für unsere Sinne. Wir machten einen ausgedehnten Spaziergang am Strand entlang und erkundeten die Altstadt von Assilah.

Die vorherrschenden Farben sind hier weiß und blau….. Wir liefen durch die engen Gassen, schauten uns die Auslagen der Händler und Künstler an……nach jeder Hausecke eine neue Überraschung.

Nach dem Wechsel in den neueren Teil der Stadt, ließen wir unser Handy mit einer neuen Sim- Karte durch einen marokkanischen Händler auf Vordermann bringen. Er nahm sich fast eine Stunde Zeit, uns alles genau einzustellen. Noch ein kurzer Gang über den Markt, dann hatten wir uns einen Café au lait in einem Straßencafé verdient.

Zurück auf dem Campingplatz legten wir unsere Beine hoch und ließen uns von der Sonne bräunen, dabei besprachen wir unseren weiteren Routenverlauf. Für den Abend hatten wir vier uns einen Tisch im nahen Restaurant reserviert. Tatsächlich waren wir dort die einzigen Gäste. Das typisch, marokkanische Tajinengericht schmeckte hervorragend und auch die fangfrische Seezunge, die sich Willem und Christiane bestellt hatten, waren vorzüglich.

02.. 12. 18

Wir tankten noch voll ……

und schon ging es auf die Autobahn Richtung Granada…..Das Wetter meinte es gut mit uns…..

Teilweise rollten wir oberhalb von 1200m  dahin. Mit Blick auf die schneebedeckte Sierra Nevada richteten wir uns auf einem Parkplatz an einem Stausee ein…… …….und ließen hier unseren ersten Fahrtag gemütlich ausklingen.

Gestern ging es dann weiter bis Algeciras. Hier machten wir unsere letzten Einkäufe bei Lidl und Mercadona, besorgten die Tickets für die Fährverbindung und  ließen uns anschließend noch ein kleines Abendessen in einem Schnellrestaurant schmecken. Die Nacht verbrachten wir inmitten vieler anderer Wohnmobilisten auf dem Parkplatz von Mercadona – genau wie im letzten und vorletztem Jahr.

Um 8 Uhr machten wir uns heute morgen auf zum Hafen, wurden ziemlich zügig auf unsere Fähre geleitet, und  starteten eine halbe Stunde früher , als angegeben. Gut, dass wir, wie immer, überpünktlich waren, sonst hätten wir die Fähre verpasst.Schönes Wetter auf der Straße von Gibraltar….

In Marokko angekommen verbrachten wir viel Zeit bei der Zollabfertigung……es ging überhaupt nicht voran und jeder der Zoll – und Polizeibeamten nahm sich wichtiger als die anderen. Allerdings hatten aber auch einige Fahrer selbst Schuld und ihre Dokumente fehlerhaft ausgefüllt.  Irgendwann ging es aber dann doch weiter, nachdem wir Euros in Dirham umgetauscht hatten .  Unser 1. Ziel: ein Campingplatz in Assilah Kaum angekommen kam schon ein fliegender Händler, der uns leckeres, marokanisches Gebäck verkaufte, dass wir uns zur Kaffeezeit schmecken ließen.

Nun wurde es Zeit, dass sich Gini,  zwar kurz aber umso heftiger sm Strand austoben durfte….

29. 11. 18

Nun steht es also fest. Morgen früh geht es auf große Fahrt……. nach Marokko.

Unser Paket mit dem Sky – Receiver erreichte uns früher als gedacht und Gabi ist froh, nun auch unterwegs die 1. und 2. Bundesliga sehen zu können. Aber im Prinzip geht es ihr in erster Linie um die Spiele des FC Köln.

Seit Dienstag ist vor allen Dingen Weffy dabei, alles für die Reise vorzubereiten….unser Womo ist nun wieder in einem Top – Zustand….innen wie außen.

Heute waren wir zum Abschiedsessen bei Doro und Herbert eingeladen. Es war superlecker…..    @    vielen Dank noch mal euch beiden für die Einladung.

Anschließend nahmen Gabi und Christiane noch an der Gymnastikstunde teil, die heute das 1. mal während dieser Überwinterung unter der Leitung von Afke statt fand.

Gegen Abend verabschiedeten wir uns noch von unseren Campingfreunden und sagen hier im Blog noch all denen „Tschüss“, die wir nicht erreicht haben und wünschen allen noch eine schöne Zeit hier auf Coelius. Wenn alles so verläuft, wie wir es geplant haben, werden wir auf der Heimreise im März hier noch einmal vorbeischauen.