30. 12. 2018

Heute ist  unser vorläufig letzter Tag am Atlantik.

Für morgen haben wir uns mit Christiane und Willem in einer Oase bei Guelmim verabredet und werden von dort aus dann wieder gemeinsam weiterreisen.

Ein außergewöhnliches „Gefährt“ am Strand erweckte Weffys Interesse. Von so einem Fahrzeug haben wir schon immer geträumt!!!!   …..da hat man seinen Zweitwagen immer dabei.…..nach der Devise….aus drei mach 1 :

Da wir nicht wissen, ob wir morgen in der Oase einen Internetzugang finden, möchten wir schon heute all unseren Lesern einen guten Rutsch und viel Glück im neuen Jahr wünschen. Bleibt oder werdet gesund…..das ist das Wichtigste überhaupt !!!!!

29. 12. 2018

Was stört uns unser Geschwätz von gestern……

Wir stehen heute doch noch auf dem Platz  in El Ouatia, weil uns heute morgen absolut nicht nach reisen war. Wir setzen uns da auch nicht mehr selbst unter Druck und machen einfach das, wozu wir Lust haben……und das ist  heute……FAULENZEN.

Überlebenskünstler im Sand.

28. 12. 2018

Das von uns bestellte Baguette und Fladenbrot, wurde uns heute morgen ans Womo gebracht….guter Service. Hier im Süden ist es noch billiger…..ein Baguette bzw. 1 kleines Fladenbrot kostet umgerechnet nur 1 Dh = 10 Cent…..unglaublich!….erfreulich  ist auch für uns der Dieselpreis. Gestern bezahlten wir für den Liter etwas weniger als 90 Cent.

Nach dem Frühstück gingen wir gemeinsam an den Strand. Wir sammelten große Muscheln …und auch Gini kam wieder zu ihrem Recht.

Um 13 Uhr musste sie allerdings zurück ins Womo, denn wir waren im Restaurant zum Couscous – Essen angemeldet. Gemeinsam mit den Franzosen, die außer Frage hier  in der Mehrheit sind, aßen wir das leckere Gericht, das noch schmackhafter war, als unser letztes in Mirhleft.

Mit vollem Bauch ging es dann zunächst auf die Sonnenliege, wo es uns fast schon zu heiß war. Solche Sommertemperaturen um diese Jahreszeit hatten wir noch nie….und wir überwintern schon das 8. mal im Süden. Nachmittags ging es dann noch mal in den Ort, der aber wahrhaftig nicht viel zu bieten hat. Wir kauften nur noch in einem der Miniläden am Straßenrand etwas Wasservorrat, das wichtigste überhaupt, das man in diesem Land als Camper dabei haben sollte.

Morgen verlassen wir diesen Platz.

27. 12. 2018

Christiane und Willem verabschiedeten sich noch aus der “ Horizontalen“ ( Blick aus dem Schlafzimmerfenster)  und schon waren wir um halb 9 Uhr auf der Straße Richtung Süden.

Als erstes führte uns eine gut ausgebaute Straße durch eine Kakteenlandschaft, viele Kilometer ..nur Kakteen… Gut ausgebaute Straßen führten uns Richtung Berge…dann wurde die Straße schlechter, bzw. war im Bau ….im Wechsel mit Schotterpisten

…..und so ging es dann quer durch die Steinwüste

Irgendwann erreichten wir TanTan …….…….und nach weiteren 30 km den Strand von El Ouatia. Wir stellten uns auf den Campingplatz Sable d ´Or  (hier der Blick aus unserem Wohnzimmer)…..

… gleich darauf ging es auf  einen Erkundungsgang zum Strand. Dort machte Gini Bekanntschaft mit einem freilebenden Hund, der dann wie eine Klette an uns kleben blieb. Seltsamerweise macht Gini keine Zicken bei diesen Hunden, während sie alle anderen immer verbellt.

Nachdem wir aus dem nahen Souk einiges an Obst unsd Gemüse bzw. auch Trinkwasser besorgt haben, lassen wir nun den Tag bei einem Glas Rosé ausklingen.

Das Personal ist hier sehr freundlich und in allem behilflich. Für morgen früh konnten wir frisches Baguette bestellen und mittags gehen wir dann ins Campingrestaurant zum Couscous- Essen.

26. 12. 18

Der 2. Weihnachtstag sollte dann auch unser letzter Tag in Sidi Ifni sein.

Die nächsten Tage werden wir getrennt von unseren Weggefährten verbringen. Während Willem und Christiane noch am Samstag den Kamelmarkt besuchen wollen, treibt es uns noch ein Stück weiter in den Süden – Richtung Westsahara. Wer weiß, ob wir jemals die Gelegenheit bekommen, so weit in den Süden Marokkos zu reisen?

Nächste Woche wollen wir uns dann, auf dem Weg Richtung Zagora wieder treffen und dann zur Erg Chebbi gemeinsam weiterreisen.

Unser Stellplatz von oben fotografiert

Blick ins Hinterland

Strand vor dem Campingplatz

Strandspaziergang

Wellenreiter sind immer hier

Wir gingen bis zur Felsformation

„ das Gesicht“Gegen Abend machten wir schon alles startklar Ver- und Entsorgung, bezahlten den CP ( 8 € incl. Strom, warme Duschen und freies W Lan). Morgen früh soll es zeitig losgehen….schließlich wollen wir noch was von dem Tag haben……

23. 12. 18

Nachdem wir uns auf dem CP “ Sidi Ifni“ eingerichtet hatten und mit Gini am Strand waren, machten wir schon unseren ersten Erkundungsgang in die Stadt. Dazu mussten erst einmal einige Höhenmeter zurückgelegt werden…..etliche Treppenstufen führten uns hoch zu immer schöneren und imposanteren Ausblicken auf die Bucht Incl. unseren Campingplatz…

…es ist einfach nur herrlich……

 

wir sind total beeindruckt von dem, was wir hier sehen …….Noch etwas Geld wechseln…….

Dann entdeckten wir den Markt, der gerade aufgebaut wurde und wohl morgen mit Menschenmassen gefüllt sein wird.

Wir kauften Obst und Gemüse ein…..Willem und Christiane noch frisch, gebrannte Erdnüsse.

Über die Straße ging es dann in den Teil, der täglich geöffnet ist, wo frischer Fisch, Fleisch usw. zum Kauf angeboten wird…..nicht so unser Fall…..

Dort machten wir dann auch zum ersten mal die Erfahrung mit den Einheimischen gemeinsam in einer „Essküche“ zu essen.

Es waren aber auch ,uns bekannte Camper vom letzten CP in Mirhleft dort, die uns auch den Tip für den gemischten Fischteller gaben.

Es gab noch als Vorspeise einen Tomaten-Gurkensalat mit Fladenbrot und dann aßen wir genau, wie alle anderen unseren Fisch mit den Fingern…. und auch der Grätenabfall landete auf der Papiertischdecke.

So manches Stück vom Tintenfisch oder Garnele bekam auch die Katze, die es sich unter unserem Tisch gemütlich gemacht hatte. Inclusive Mineralwasser kostete das Essen pro Person so um die 4€….da kann man wirklich nicht meckern und es schmeckte fantastisch……… Wir waren um eine Erfahrung reicher. Auf dem Rückweg entdeckten wir noch interessante Kunstwerke an den Mauern der Stadt. Ja , ist es denn nicht schön hier?

Es war ein abwechslungsreicher, wunderschöner Tag mit Erlebnissen, die wir so schnell nicht vergessen werden.

 

22. 12. 18

Gassigang mit Gini….Körperpflege…….Haushalt….CP bezahlen….Ver-und Entsorgung und schon starteten wir um 10 Uhr……  in Richtung Süden. Unser Ziel sollte Sidi Ifni sein. Hier einige Fotos von unterwegs:

Ankunft in Sidi Ifni.

21. 12. 18

Heute am „Winteranfang“ fühlen wir uns wie im Sommer. Die Temperaturen sind hier ja auch dementsprechend.

Im Laufe des Tages erreichten sehr viele –  vor allem französische – Überwinterer diesen Platz und es sieht so aus, als ob alle schon seit Jahren hier die „kalte“  Jahreszeit miteinander verbringen. Mit großem „Hallo“ und Küsschen hier und Küsschen da wurde sich begrüßt . Auch das Festzelt wurde schon festlich, weihnachtlich geschmückt…die Franzosen haben kistenweise dafür alles Mögliche an Dekoartikeln mitgebracht.

Wir werden allerdings die Weihnachtstage hier nicht verbringen, denn vor wenigen Minuten haben wir beschlossen, morgen früh um 10 Uhr nach Sidi – Ifni zu wechseln. Für Willem und Christiane ist diese Stadt eine neue Erfahrung, wir dagegen sind schon dort gewesen.

Heute wurde hier im Restaurant „Couscous“ angeboten und da waren wir natürlich dabei:

Es war sehr lecker!

 

19. 12. 18

Gestern fuhren wir zum  CP “ Erkounte Park“ in Mirhleft.

Morgen “ nach hause telefonieren“….ihr wisst schon – Désirée hat Geburtstag!

Spaziergang vom Campingplatz…..runter an den Strand:Bilder sagen mehr als tausend Worte

 

14. 12. 18

In Sidi Wassay Beach gefällt es uns. Heute nahmen wir unser Mittagessen im Strandrestaurant ein……natürlich Tajine.

Hier können wir dann auch ins freie Internet.Wie das Wetter hier ist, kann man schon ahnen.