30. 10. 18

Schon wieder ist eine Woche vergangen. In der Zwischenzeit nahmen wir an der Geburtstagsfeier von Heidi teil. Auf unserer Straße wurde an einem langen Tisch gefeiert, ab 15 Uhr mit Kaffee uns Kuchen bis in die Dunkelheit hinein mit Live Musik bei diversen Getränken, Knabbereien und einer leckeren, deftigen Suppe. Es ist immer wieder schön, gemeinsam mit Gleichgesinnten zu feiern.Das Wetter blieb leider nicht so schön. Es regnete zeitweise und gestern kam sogar Sturm auf, der sich aber inzwischen wieder verzogen hat.

Gestern erreichten auch Gudrun und Willi sowie Heidi und Peter den Campingplatz. Die Freude war groß. Glücklich fielen wir uns in die Arme und alle sind froh, dass vor allem Willi seine Krankheiten mit 2 schweren OP´s gut überstanden hat und es ihm auch wieder einigermaßen gut geht.

Heute haben sich Susi und Dieter auf den Weg zur Überwinterung gemacht und wir denken, dass sie am Donnerstag hier auf Coelius eintreffen werden.

24. 10. 18

Nun haben wir uns wieder auf Coelius eingelebt und alles geht seinen gewohnten Gang. Allmählich trudeln auch die anderen Überwinterer ein und Rafa hat seine liebe Mühe mit dem Baumschnitt. Inzwischen ist auch das Wetter wieder so, wie wir es lieben…..nicht zu warm und nicht zu kalt….so um die 25 Grad im Schatten……blauer Himmel…..eine winzige Meeresbrise. So lässt es sich gut aushalten.

Geweckt wurden wir um 8 Uhr durch das polternde Abladen der Apfelsinenkisten direkt neben uns. Hier sind die ersten Pflücker bei der Orangenernte. Nach und nach werden jetzt die Apfelsinen, Mandarinen usw. bis weit nach Weihnachten auf den unzähligen Plantagen rund um Valencia abgeerntet.

Heute waren wir mit Gini in Oliva bei der Tierärztin, um die Tollwutimpfung auffrischen zu lassen. Auch diesmal hat alles bestens geklappt und Gini war, wie immer, sehr tapfer. Was uns hier in Spanien immer sehr erstaunt ist, dass das Honorar der Tierärzte um mindestens die Hälfte günstiger ausfällt, als deren Kollegen in Deutschland.

Gini bekam eine sehr gründliche Untersuchung mit Wiegen, Fieber messen, Abhören der Lunge und des Herzens, Abtasten des Körpers, Untersuchung der Augen, Ohren und der Zähne….dann die Impfung . Wir bekamen eine Niederschrift als Extra – Reisedokument mit und den obligatorischen Eintrag in den Heimtierpass. Die Tierärztin hat sich für alles sehr viel Zeit genommen;  insgesamt kostete uns das nur 27 €. Wirklich kaum zu glauben.

Gut gelaunt machten wir anschließed eine kleine Pause in einem Straßencafé –  mitten in Oliva. Um uns herum reges, spanisches Treiben. Wir machten noch eine kleine Besorgung in einem Kiosk und fuhren dann auf dem Radweg durch die Orangenplantagen zurück zum Campingplatz, wo wir den Rest des Tages die Sonne genießen konnten

 

19. 10. 18

Wir sind angekommen.

Nun stehen wir wieder auf Coelius zum Überwintern:

Unser neues Wohnmobil passte soeben auf die Parzelle. Größer dürfte es wirklich nicht sein.

18. 10. 18

Am Dienstag waren wir auf Coelius. Moni und Peter luden zu ihrem taditionellen Thüringer Bratwurstessen ein. Diesmal war eine lange Tischreihe vorbereitet, worauf schon verschiedene Salate, Melone im Schinkenmantel, Rohkost,  Baguette und Getränke aller Art auf die eingeladenen Gäste warteten.

Das Wetter war zu dem Zeitpunkt noch ideal für ein locker, gemütliches Beisammensein und Spaß hatten wir alle.

Als alle satt waren, gab es wie aus heiterem Himmel einen kräftigen Regenschauer mit Blitz und Donner. Jeder schnappte sich ein Teil und flüchtete irgendwohin. Wir liefen mit ins Zelt von Moni und Peter. Dort wurde es dann trotz des prasselnden Regens mit  einem weiteren Glas Wein noch recht gemütlich. Ganz lieben Dank noch mal an die beidenr für den gelungenen Nachmittag. Bald werden wir auch auf Coelius stehen, leider ist die Parzelle noch nicht hergerichtet.

Als sich dann die Sonne wieder zeigte, fuhren wir mit dem Fahrrad wieder zum Stellplatz nach Daimus zurück.

Heute hat es bis in den Nachmittag hinein nur geregnet. Dicke Pfützen reihen sich um die Wohnmobile.

Christiane und Willem sind gestern schon nach Coelius gefahren und wollen mit ihrer Anwesenheit ein bißchen“ Dampf machen“, dass unsere beiden Parzellen fertig werden. Und tatsächlich bekamen wir gegen Abend Fotos zugeschickt, dass es jetzt bald soweit ist.

Morgen werden wir wohl nach Miramar wechseln.

16. 10. 18

Der Sturm, der große Schäden in Portugal und Südfrankreich anrichtete, ist knapp an uns vorbeigeschrammt……..ein paar Windböen, etwas Regen in der Nacht….das wars. So stand gestern unserem Ausflug mit dem Mietauto nichts im Wege.

Etwas früher als sonst waren wir mit unseren Tätigkeiten rund ums Wohnmobil fertig, versorgten Gini ( die blieb heute mal im Womo zurück) und fuhren zu viert nach Denia. Zuerst  sahen wir uns auf dem Fetzenmarkt um, wir kauften das ein oder andere Teil ein. Im Prinzip ist es aber auch immer dasselbe….hat man 3 bis 4 Stände gesehen, hat man alle gesehen.

Es ging dann weiter nach Ondara in ein großes Einkaufszentrum “ La Marina“ und anschließend ließen wir uns in Els Pobles im „Wok“ das chinesische Essen schmecken.

Wir schauten dann noch kurz auf dem CP Coelius nach, ob die Parzellen inzwischen frei geworden sind bzw. wie weit der Baumschnitt fortgeschritten und ließen Rafa eine schriftliche Nachricht zurück, dass wir „bald“ auf den Platz wollen.

Die fünf Stunden gingen rasch vorbei. Gini hat die Zeit gut überstanden und hat auch nicht gemeckert. Danach war noch ein Großeinkauf im Lidl fällig, schließlich müssen wir es ausnutzen, wenn wir schon mal ein Mietauto haben.

Gegen Abend kamen noch Traute und Winni zu Besuch. Lange hatten wir Traute nicht mehr gesehen, denn sie hat 7-8 Monate  hier in Spanien in einem Krankenhaus gelegen. Wir alle sind froh, dass sie sich wieder so gut erholt hat.

13. 10. 18

Zwei wunderschöne Tage liegen hinter uns…..

gestern gemeinsames Paella – Essen mit Sangria für alle Camper auf dem Stellplatz in Daimus:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufenthalt am Strand:

 

 

 

Gini immer

mit Bällchen im Maul….

11. 10. 18

Seit gestern stehen auch Christiane und Willem hier auf dem Stellplatz in Daimus direkt neben uns.

Auch sie haben auf dem Campingplatz Coelius einen Kurzbesuch gemacht, werden jetzt aber genau wie wir abwarten, bis dort alles für die Überwinterer hergerichtet ist. Dann bekamen wir gestern noch Besuch von Gerhard mit seiner Vespa und wenig später  auch noch von Winni, der gerade auf seiner täglichen Radtour unterwegs war.

Das Wetter ist wieder sommerlich geworden und so saßen wir heute meist unter der Markise im Schattenl  Willem hat sein Wohnmobil andesherum eingeparkt, so dass wir uns in der Mitte gemeinsam aufhielten. Hier hat Gabi dann auch in der großen Pfanne draußen gekocht und gebrutschelt und wenig später saßen wir dann gemeinsam am Tisch und ließen es uns schmecken..dazu ein kühles Bier bzw. Alster. Was will man mehr?

Für Montag haben wir uns schon den PKW des Stellplatzes vormerken lassen. Den kann man für 15 € pro Tag mieten. Dann werden wir nach Denia fahren, vielleicht dort auf den Fetzenmarkt gehen und uns zu viert einen schönen Tag machen.

Wir haben heute mit Susi telefoniert. Sie freut sich schon sehr auf Spanien. Dieter kommt am 17 Oktober aus der Reha und so werden sie wohl am 30. Oktober in Richtung Süden losfahren. Dieter soll wohl große Fortschritte gemacht haben. Das freut uns sehr.

 

09. 10. 18

Im Moment gibt es nicht viel Neues zu berichten.

Wenn wir nach einer Reise wieder länger auf einem Platz stehen, kehrt auch bei uns  der Alltagstrott ein und da ist es vollkommen egal, an welcher Stelle Europas wir uns gerade befinden.

Es kommt noch hinzu, dass heute der Himmel wolkenverhangen ist und  zeitweise ein paar Regentropfen fallen. Die Temperaturen sind dabei aber immer noch um die 23 Grad, werden aber ab übermorgen wieder auf 27 Grad ansteigen.

Wir murksten heute in unserem Womo rum….es war noch einiges in Ordnung zu bringen …. ansonsten einfach faulenzen und „abhängen“.

07. 10. 18

Heute war es windiger und somit auch nicht mehr ganz so warm. Weffy hatte sich vorgenommen, das Womo von den letzten Reisespuren ( Insekten usw.) zu befreien. Für Gini  und Gabi war das eine gute Gelegenheit, sich aus dem Staub zu machen….nein, Scherz beiseite. Da bei solchen Aktivitäten Weffy lieber allein werkelt, fuhr Gabi mit Rad und Anhänger allein zum Strand, suchte sich einen Strandaufgang aus, der etwas abseits lag und nicht von vielen Menschen besucht wird.

Aber  der gesamte Strand war wegen des Windes und der stärkeren Brandung nicht so gut besucht wie gestern, obwohl momentan noch etliche Spanier hier Urlaub machen.

Gabi ließ zuerst Gini mit dem Bällchen tollen und wiederholte mit ihr ein paar Kunsstücke, die sie immer noch komplett beherrscht. Dann wurde ein kleines schattiges Liegeplätzchen am Dünenrand gebaut.

Mit Blick auf das Meer im warmen Sand sitzen, die Sonne und den Moment einfach genießen……herrlich……wie schön, dass wir uns das alles so einrichten können. Da können wir wirklich dankbar sein.

 

06. 10. 18

Gestern nachmittag fuhren wir mit den Rädern nach Miramar, ließen Gini ein bißchen am Strand toben und tranken noch einen Cappuccino in einem Strandcafé. Hier hörten wir schon das ein oder andere fröhliche „Hallo“ von Campern, die uns kannten. Schweden und Holländer, die auch auf Coelius stehen und sich einen schönen Strandtag machten, drückten uns fest und waren sichtlich erfreut, uns wieder zu sehen.

Ist schon komisch……hier treffen sich seit Jahren (manche schon seit Jahrzehnten)  die unterschiedlichsten Menschen und die meisten sind immer wieder froh, alle vom letzten Jahr wiederzusehen. Nur eine Person wird das in diesem Jahr nicht können…Piets Frau ist in diesem Jahr leider zuhause verstorben. Ob Piet kommt, konnte uns noch niemand sagen. Wir fuhren dann zum Campingplatz Coelius.

Große Hektik mal wieder beim Campingpersonal, weil jeder seine Parzelle vom Baumlaub befreit haben möchte…und das bitte sofort…doch Rafa schafft natürlich mit seinen vorsintflutlichen Werkzeugen nur wenige Bäume an einem Tag und Danni, der sonst mitgeholfen hat, ist vorerst nicht hier. Er hat sich selbstständig gemacht. So werden wohl etliche Camper ein paar Tage länger im Schatten und ohne Sat – Empfang aussitzen müssen.

Wir begrüßten Heidi und Fokke, bei denen wir gleich zum Kafeetrinken eingeladen wurden, dann Marina und Gebhard, Moni und Peter, Jürgen und Klaus, Marlene und Jürgen, die noch voll mit ihren Renovierungsarbeiten beschäftigt waren. Der heiße spanische Sommer hinterlässt so manche Spuren an den Wagen und Vorzelten auf den Ganzjahresparzellen.

Schnell verging die Zeit mit Quatschen ….gegen 17 Uhr machten wir uns dann wieder auf den Weg zum Stellplatz.

Auch heute waren wir wieder mit dem Rad unterwegs, diesmal ließen wir Gini im Womo zurück, natürlich alles abgedunkelt und kühl. Wir wollten nach Gandia auf den Markt. Dort angekommen, war dort eine große Kirmes aufgebaut mit Achterbahn und anderen Fahrgeschäften und Buden. Egal…..dann ein ander mal…..wir kauften noch etwas im Baumarkt und im Konsum ein und entschieden uns dann noch ganz spontan,  einen kleinen Reisedrucker beim Media-Markt zu besorgen. Immer wieder mal, haben wir eine Mail auszudrucken oder wie im aktuellen Fall, etwas für die Krankenkasse zu scannen, so war eine solche Anschaffung eigentlich schon überfällig. Wir wurden auch fündig und so machten wir nach unserer Rückkehr im Womo den Schriftverkehr gleich fertig.

Heute haben wir hin und wieder die Klimaanlage angemacht…es wurde nachmittags über 31 Grad heiß. Schön, dass wir in unserem neuen Wohnmobil so etwas besitzen.