29. 07. 18

Wir hätten nicht gedacht, dass wir in unserem Leben noch mal in einer „Ente“ mitfahren würden. In jungen Jahren besaßen wir selbst zwei dieser bemerkenswerten  Exemplare  ( das 1. in gelb….das 2. in rot) und fanden das Kutschieren in diesen „Studentenautos“ immer toll.

Gestern machten wir damit eine ausgedehnte Stadt – und Landrundfahrt ….. in und um Nordenham. Willem war unser perfekter Reiseführer und erläuterte während unserer Fahrt manch Wissenswertes über Land und Leute.Aufenthalt am Weserstrand

 

Im Segelclub bekamen wir manch Insiderwissen ……..  

Es war eine gelungene Tour…..wir haben viel dazugelernt….lieben Dank noch mal an Christiane und Willem.

Es wäre sicher nicht verkehrt, sich den Spruch, der im Eingangsbereich des Clubhauses aushängt,  zu Herzen zu nehmen:

 

28. 07. 18

Das Wochenende verbringen wir bei unseren Freunden Christiane und Willem in Nordenham. Wir führen bei guter Bewirtung eindrucksvolle Gespräche über GESTERN und MORGEN und genießen dabei das JETZT.

Einfach nur schön !             Wir fühlen uns wohl !

24. 07. 18

Viele Urlauber berichten hier , dass sie seit 2003 ( sehr heißer Sommer ) nicht mehr solch hohe Temperaturen an der Nordsee hatten……

Gestern besuchten wir das Städtchen Zetel. Auf dem Weg dorthin ( 80 km ) fiel unser Blick auf einige Windmühlen…..immer ein schönes Fotomotiv, wie wir finden.

Am Ortsrand fanden wir einen kleinen Stellplatz, wo wir auch die Nacht verbrachten. Heute morgen ging es aber dann auch gleich, 40 km weiter nach Varel – Dangast. Eigentlich hatten wir keine Vorstellung bzw. Informationen über den Stellplatz und  waren positiv überrascht. Der Stellplatz liegt direkt an der Marina und grenzt an einen kleinen Sandstrand.

Dem Wetter gemäß, tummelten sich heute besonders viele Urlauber hier und massenhaft drängelten sich viele Gruppen aufs Ausflugschiff, dass kurz nach unserer Ankunft ablegte und Fahrt aufnahm,  vermutlich zu den Seehundbänken….am Anfang des Jadebusens.

Jadebusen KarteQuelle: Internet

Direkt am Strand/ Stellplatz entdeckten wir eine Fischbude, wo wir uns den frisch gebratenen Kibbeling holten und ihn uns im Schatten unserer Markise schmecken ließen, dazu ein kühles Alster…mh, lecker. Ach was geht es uns doch gut.

Auch hier im Norden haben wir jetzt so um die 30 Grad, aber es weht immer ein kühlender Wind….sehr angenehm.

Bei einem kurzen Spaziergang zum Strand und im Hafen machten wir ein paar Fotos, ansonsten verbrachten wir den Tag im Schatten unseres Womos.

Uns gefällt es hier….

 

 

20. 07. 18

Wir sind wirklich sehr froh, dass wir es hier oben im Norden etwas kühler haben, als in anderen Teilen Deutschlands. Es war wieder wunderbares Nordseewetter mit etwas Wind. Leider liegt die Tide mal wieder zeitlich sehr ungünstig. Wir haben damit schon des öfteren Pech gehabt. Den ganzen Tag über bekommen wir das Wasser kaum zu sehen.

Weffy behauptet, er sei nun schon zum 5. mal an der Nordsee…und habe sie noch nie zu Gesicht bekommen. Ganz weit draußen kann man sie erahnen….. . ja und Gini hätte jetzt wohl auch lieber Sandstrand……

Egal, wir genießen jetzt noch bis Montag die herrliche Seeluft und fahren dann ein kleines Stück weiter und schauen uns ein bißchen hier oben im Norden um. Nächste Woche Freitag sind wir mit Christiane und Willem in Nordenham verabredet und freuen uns schon auf den ein oder anderen Klönschnack mit ihnen.

Heute hatten wir Telefonkontakt mit Gudrun. Sie berichtete, dass Willi seine Rücken – OP vom Mittwoch gut überstanden hat und seine Schmerzen endlich los ist. Wir freuen uns mit den beiden. In ein paar Tagen kann er das Krankenhaus in Brühl schon wieder verlassen.

Alles wird gut.

 

 

19. 07. 18

Seit vorgestern sind wir wieder auf unserer Sommer -Tour.

Unser erster Stop war in Geeste. Leider hatten wir dort keine Internetverbindung, deshalb kommt der Bericht erst heute.

Gott sei Dank war es nicht mehr ganz so heiß. Im Strandrestaurant tranken wir erst einmal einen Kaffee und beobachteten eine Weile die Taucher.

Den Nachmittag verbrachten wir auf dem Stellplatz, der übrigens hier kostenfrei ist. Allerdings gibt es hier keine Ver-und Entsorgung bzw. Strom. All das brauchen wir aber auch nicht – schon gar nicht für nur eine Übernachtung.

Heute morgen ging es dann weiter zur Nordsee. Wir hatten uns übers Internet in Norden-Norddeich einen Platz  für 4 Tage reservieren lassen, diesmal nicht der Platz am Wellenbad, sondern auf dem Womo-Park Norddeich.

Gut, dass es mit der Reservierung geklappt hat, denn der Platz ist komplett belegt. Bei unserer kleinen Radtour konnten wir uns davon überzeugen, dass im Moment sehr viele Urlauber hier sind.

Zurzeit zieht es uns auch noch nicht so recht nach Spanien oder in ein anderes südliches Land, denn das Wetter ist wunderbar und soll wohl auch noch eine Weile so bleiben. Wir sind sogar froh, dass uns hier eine leichte Meeresbrise um die Nase weht, denn in der letzten Zeit war es für uns einfach viel zu heiß und schwül in Dorsten und am Niederrhein.

 

 

 

 

 

Am Strand ist einiges los

Open Air – Kino gegen Abend am Strand

….mit einer „Fressmeile“….unsere Lieblingsbude….…..ein besonderes Fotomotiv, ein Colani – Truck

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir hoffen, dass wir nächste Woche noch unsere Freunde Christiane und Willem treffen werden, bevor wir uns dann noch große Schiffe auf dem  Nord – Ostsee – Kanal anschauen wollen.

 

14. 07. 18

Mitte kommender Woche werden wir wohl unsere Sommerttour fortführen.

Die kleine Pause zwischendurch hat aber auch viel Spaß gebracht.So konnten wir mehr Zeit mit unserem Enkelchen verbringen. Frieda fühlt sich jetzt richtig wohl bei uns und hat sich an uns gewöhnt. Désirée kam heute morgen schon mit Frieda auf  dem Fahrrad zu uns gefahren – und so saßen wir bald zu viert daußen am Tisch und ließen uns das Frühstück mit frisch, gebackenen Brötchen schmecken. Natürlich wurde auch heute wieder gespielt. Klar bringt das den meisten Spaß, wenn Mama, Oma, Opa und Enkelchen gemeinsam mit dem Ball spielen. Gegen Mittag wurde Frieda dann müde, sie braucht halt noch ihren Mittagsschlaf.

Kurz danach gingen wir zum Bummeln und Einkaufen in die Stadt. Wir kauften uns noch 2 Ersatzkartuschen und eine dritte Flasche für unseren neu erworbenen Sodastreamer. Wir sind ganz begeistert von diesem Teil und besonders, weil wir nun nicht mehr das Hin- und Hergeschleppe der Wasserflaschen haben. Normales Leitungswasser wird so im Handumdrehen zu schmackhaftem Mineralwasser mit mehr oder weniger Kohlensäure. In Kürze besorgen wir uns auch noch einen Wasserfilter, um vor allem in femden Ländern unser Trinkwasser  keim- und virenfrei zu machen.

Lange haben wir uns nicht in der Stadt aufgehalten, denn es war dort viel zu heiß. Also schnell wieder zum Stellplatz zurück was Kühles trinken. Unter der Markise konnte man es noch einigermaßen gut aushalten.

 

12. 07. 18

Heute haben wir unsere Sommertour erst mal für unbestimmte Zeit unterbrochen.

Unsere Tochter rief an; nach langem Suchen, haben sie und Michael nun eventuell eine passende Immobilie zum Kauf gefunden, würden aber gerne jemanden beim Besichtigungstermin dabei haben, der handwerkliches Geschick hat.

Unser Weg führte sowieso erst mal ein Stück wieder zurück bis Weeze, wo wir heute unsere Teppiche abholen konnten.

In der Halle lagen die einzelnen Stücke passgenau auf den alten Teppichen, die sozusagen als Schablone benutzt wurden. So konnten wir mit einem Blick erkennen, dass gut gearbeitet wurde und alles ok war.

…sieht richtig schick im Wohnmobil aus.

Von Weeze aus sind es nur noch 70 km bis Dorsten, wo wir dann auch schon um 11 Uhr ankamen. Erst jetzt wurde ausgiebig gefrühstückt….heute wieder draußen, denn das Wetter ist wieder sommerlich warm geworden.

Am Nachmittag kamen dann Désirée, Michael und Frieda vorbei. Wir besprachen einige Details, während Frieda uns zwischendurch immer wieder zum Lachen und Staunen brachte.

Wir lassen mal alles in Ruhe auf uns zukommen. Mal sehen wie es weitergeht…

 

 

10. 07. 18

Der Sommer legt eine Pause ein. Der Himmel ist bewölkt und ein paar kurze Regenschauer hatten wir heute……wenn schon Regen, dann aber bitte mal ergiebiger! Da wir uns ja meist in der Natur aufhalten, merken wir schon lange, dass es viel zu trocken ist. Die Wiesen sind verdorrt, die Blätter fallen teilweise schon welk von den Bäumen und ab übermorgen sind schon wieder Sonne pur und höhere Temperaturen zu erwarten.

Seit gestern stehen wir auf dem Wohnmobilstellplatz in Goch.

Das Wahrzeichen der Stadt ist das Steintor aus dem 14. Jahrhundert. 

das historische Rathaus      Bildergebnis für Rathaus Goch

 

 

 

 

die Wassermühle an der Susbrücke

Datei:Susmuehle.jpg

Bildergebnis für gotische Pfarrkirche St. Maria Magdalena Goch

Gotische Pfarrkirche St. Maria Magdalena

Wir gingen heute in die Fußgängerzone

….nur ein paar hundert Meter vom Stellplatz entfernt und machten ein paar Einkäufe. Große und kleinere Geschäfte reihen sich hier aneinander. Wir setzten uns in ein Straßencafé, ließen uns ein Frühstück mit Kakao schmecken und beobachteten dabei das Treiben vor uns.

Den Nachmittag verbrachten wir im Womo, weil sich das Wetter doch zusehends verschlechterte.

 

08. 07. 18

Wir sind immer noch in Rees…..der Platz ist ok und die Lage am Rhein ebenfalls. Erst morgen werden wir einen Standortwechsel vollziehen. Ehrlich gesagt, waren wir bei dem heißen Wetter zu faul, um weiterzufahren. Wir genießen das Wohnen in unserem neuen Heim…und sind glücklich, endlich genug Platz zu haben.

Bisher haben wir hier nur eine Radtour ins Hinterland unternommen ( leider hatten wir die Kamera nicht dabei), das ein oder andere mal gings zu Fuß ins Städtchen und an den Rhein…..das wars.

Ansonsten verbrachten wir die Zeit im Schatten auf unserem schönen Randplatz und relaxten. Unser Leben ist wunderbar.

05. 07. 18

Wir sind wieder auf Tour

Nachdem heute morgen in Dorsten alles Nötige erledigt war, ging es teils über Autobahn, teils über Landstraßen bis Weeze. Dort gab es im Industiegebiet  die Firma Alpha Tex ( Alte Heerstraße 36, 47652 Weeze). Im Internet hatten wir gelesen, dass dort auch Teppiche für Wohnmobile zugeschnitten und umgekettelt werden.

Die Halle, mit einer Riesenauswahl von Teppichen und anderen Bodenbelägen, fanden wir auf Anhieb und konnten uns auch sofort für einen passenden Teppich für unser Womo entscheiden. Wir brachten alle Einzelteile unseres „alten“ als Muster für den Zuschnitt  in die Halle, die dort passgenau ausgelegt und vermessen wurden – daraus wurde dann der Preis errechnet. Wir denken, dass die Gesamtkosten von 215 € angemessen sind (für  Material, Zuschnitt, Umketteln und Arbeitszeit ). In einer Woche können wir die fertigenTeile abholen.

So, das bedeutet, dass wir uns zunächst hier am Niederrhein aufhalten werden und erst nach der Abholung nach Holland weiterreisen werden.

Aber wir haben ja Zeit und hier am Niederrhein gefällt es uns sowieso. Rees sollte unsere erste Station sein. Hier waren wir ja schon des öfteren…und immer wieder gerne.

 

Wir machten nur einen kurzen Rundgang durch die Stadt und am Rhein entlang, denn es war heute wieder sehr heiß.

Auf dem Rückweg kauften wir an einem holländischen Fischwagen frisch zubereiteten Kibbeling mit Remoulade und ließen es uns wenige Minuten später, im Schatten unseres Womos schmecken….dazu ein gekühltes Alster……was will man mehr?