30. 12. 17

Was für ein herrliches Wetter und hohe Temperaturen wir für diese Jahreszeit haben. Wir alle empfanden den heutigen Tag als einen „Sommertag“ mit fast 23 Grad im Schatten. Peter schreibt schon seit etlichen Jahren jeden Tag die Temperaturen auf Coelius auf und erzählte uns, dass es heute der wärmste 30. Dezember seit seinen Aufzeichnungen war. Viele sonnten sich in Strandkleidung auf der Sonnenliege, auch am Strand konnte man wieder Sonnenanbeter beobachten.

Auch wir gingen mit Gini an den Strand von Piles, wo wir uns später noch in  einem Strandcafé auf einen Cappuccino mit Susi und Dieter trafen. Auch sie waren mit ihren Hunden am Strand unterwegs  und so saßen wir noch gemeinsam eine Zeit lang in der Sonne.

Seit heute sind die Spanier wieder auf dem Campingplatz…… die, die immer hierher kommen. Wir wissen nun, dass es bis Montagabend „etwas“ turbulenter wird….da müssen wir nun durch. Fürs nächste Jahr wissen wir aber, dass unser Platz definitiv nicht mehr der richtige für uns ist. Da müssen wir uns was anderes einfallen lassen, sollten wir noch mal hierher kommen.

Weffy  hat sich wieder einen hartnäckigen Schnupfen eingefangen, er ist nach den vielen Antibiotikaeinnahmen der letzten Zeit, empfänglicher für diverse Erkrankungen geworden…..leider. Trotzdem folgten wir abends der spontanen Einladung durch Gudrun und Willi auf  „ein“ Bier auf ihre Parzelle . Auch  Marina, Gebhard, Christiane und Willem saßen schon dort und so wurde es noch ein lustiges Beisammensein bis zum Sonnenuntergang. Später, als wir uns schon ins warme Womo zurückgezogen hatten, klopfte Willem an unsere Tür und brachte uns einen Grog rüber….Medizin eben. Wir waren richtig gerührt….. mal wieder eins der Erlebnisse, die uns überzeugten, wie gut wir es doch eigentlich hier in dieser Campergemeinschaft angetroffen haben. Auch wenn….. oder gerade weil wir gesundheitlich  nicht mehr so auf der Höhe sind. Würde es so  ablaufen, wenn wir jetzt im kalten, nassen Deutschland in einem Steinhaus den Jahreswechsel begehen? Wohl kaum.

 

29. 12. 17

Wir machten gestern einen wunderschönen Ausflug ins ca. 35 km entfernte  Cullera.

Von hier oben hatten wir einen hervorragenden Ausblick aufs Meer bzw. auch

aufs Hinterland und die Berge.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Kirche war eine große Krippe mit Landschaft aufgebaut….

und auch die Kirche selbst war sehenswert.

 

 

 

 

 

 

 

Wir tranken noch einen Cappuchino im kleinen Café, direkt an der Kirche und stiegen dann die Treppenstufen wieder hinunter bis zum Parkplatz.

 

 

 

 

 

 

Der Ausflug hat uns wirklich sehr gut gefallen, das Wetter war mit fast 20 Grad und wenig Bewölkung genau richtig.

 

25. 12. 17

Bilder sagen mehr als Worte:

Zuerst kam der Coelius – Weihnachtsmann, ging von einem Camper zum nächsten und ließ ein Geschenk da: eine Coelius-Mütze und einen Rucksack.

passt perfekt

 

 

Dann wurde der lange Tisch weihnachtlich dekoriert ….

 

Die Gäste können kommen….

 

Gut gemüffelt und gesüffelt…..

jeder brachte was Leckeres mit……

 

 

 

 

 

es wurde gefeiert……

 

 

Heiligabend mal ganz  anders  ……

Familienbande

23. 12. 17

Heute haben wir nur ein paar Vorbereitungen getroffen und werden morgen

mit Susi, Dieter, Charlotte und weiteren Campernachbarn draußen an einem

langen Tisch sitzen…..essen….trinken….plaudern….lachen….feiern… und es uns

bei  ca. 15 Grad, blauem Himmel und Sonnenschein einfach nur gut gehen lassen.

Wir wünschen all unseren treuen Lesern ein schönes Weihnachtsfest.

Bildergebnis für hintergrund weihnachten Feliz Navidad

21. 12. 17

Gestern telefonierten wir lange mit unserer Tochter, die am 20. 12. ihren Geburtstag feiert. Wie alle Mütter, ließ auch Gabi den Geburtstag des eigenen Kindes noch mal Revue passieren….egal wie lang dieser Tag schon her ist. Bei uns ist es 37 Jahre her und doch noch so präsent als ob es erst gestern war. Wie schnell doch die Zeit vergeht…..erst im Alter empfindet man es so…..viel zu schnell vergeht die Zeit!!!!

Für gestern hatten wir uns mit Gudrun, Willi, Susi, Dieter und Charlotte einen Besuch in einer typischen, spanischen Kneipe in Miramar vorgenommen. Bei jedem Geränk wurden Tapas gereicht, so dass wir erst nach 22 Uhr pappsatt wieder zum Campingplatz zurückkehrten. Ein schöner Abend in netter Gesellschaft !

Heute war das Wetter bis zum Mittag nicht so schön. Schon in der Nacht regnete es und erst im Laufe des Tages lockerte die Bewölkung wieder auf. Um 15 Uhr ging es wieder zur Gymnastikstunde, die heute wieder von Gabi geleitet wurde. Die Musik kam gut an und es wurde auch recht lustig, zumal wir am Schluss noch auf die frischgebackene Ur-Großmutter Rangnit anstoßen konnten.

18. 12. 17

Wir duschten uns, frühstückten noch gemütlich und liehen uns dann das Auto von Susi / Dieter, um uns in Denia  einen neuen Termin für den nächsten Katheterwechsel zu holen. Für den  9. 1. 18 haben wir einen bekommen.

Auf der Rückfahrt kauften wir noch einige Dinge und auch schon Lebensmittel für unser kleines Nebenstraßenfest an Heiligabend ein. So sind wir schon jetzt für die kleine Feier bestens vorbereitet. Wir wollen in der Gemeinschaft ein paar Stunden mit unseren Campingnachbarn verbringen  – wenn das Wetter es zulässt – natürlich draußen.

Bei einem kleinen Nachmittagsspaziergang mit Gini machte Gabi ein paar schöne Fotos von der Umgebung. Es ist immer wieder toll , wieviel Farben sich hier im Winter zeigen.

 

 

In ein paar Tagen werden auch die wildwachsenen Narzissen in voller Blüte stehen….in Deutschland wird sich das sicher noch bis kurz vor Ostern hinziehen,

 

 

 

 

 

 

Gegen Abend kam Gudrun mit einer Tasche voller Mandarinen, die sie von den Pflückern auf der anderen Straßenseite bekam und gab uns einen großen Teil davon ab:

Zuckersüße, frische Früchte, ohne Kerne, gut zu schälen und super lecker….

 

17. 12. 17

Es ist zwar „nur“ ca. 15 Grad im Schatten am Vormittag…..aber wer geht schon in den Schatten ? Das herrliche Wetter musste man nutzen

….wir fünf fuhren gemeinsam nach Grau – Gandia zum Sonntagsmarkt.

 

Schwestern mal einen Moment lang unter sich

Dieter musste sich ganz schön anstrengen, um den anschließenden Fußweg zu schaffen. Aber mit einigen Sitzpausen  klappte es dann doch.

Susi kaufte für sich ein paar Klamotten und für Dieter eine kleine Umhängetasche.

Von den ersten Lebensmittelständen nahmen wir noch frisches Gemüse mit , brachten alles zum Parkplatz ins Auto und genehmigten uns danach im Hafen einen Cappuchino.

die Sonne im Hafencafé genießen

 

 

 

….und das im Dezember….

Charlotte ist begeistert

 

 

 

 

 

Wir waren alle angetan von der außergewöhnlich, schönen Lage des Cafés….obwohl Gabi und Weffy ja schon öfters hier waren.

Möwen im Hafenbecken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13. 12. 17

Das erste mal nach langer Krankheit ging es heute mal wieder an den Strand.

Die herrliche Luft, die Wärme taten einfach nur gut.

Wir tranken im Strandcafé einen Cuppuchino….sagten uns gegenseitig nicht nur einmal, wie gut es uns doch geht,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wanderten dann noch ein Stück am Wasser entlang, was unsere

drei Hunde dankend annahmen.

 

 

 

Es war ein wunderschöner Tag !

12. 12. 17

Ui, lange nicht mehr hier gewesen!!!!

Wenn man sich nicht gut fühlt, Husten und Schnupfen einfach nicht weggehen wollen, dann hat man auch keinen Mumm zum Schreiben. Heute geht es uns aber wieder etwas besser, also gibt es auch wieder einen Beitrag.

Das Wetter ist momentan wechselhaft. Mal ist der Himmel wolkenverhangen, dann wieder Sonnenschein, mal windig – heute mal wieder nicht….etwas wärmer …etwas kälter. Gott sei Dank hatten wir nur ein mal einen Regenschauer, ansonsten blieb es trocken. Wenn wir uns allerdings die Fernsehbilder aus Deutschland anschauen, sind wir froh, dass wir es hier doch noch sehr gut angetroffen haben. Auf Schnee haben wir hier alle keine Lust mehr.

Leider ist unsere liebe Traute gestern gestürzt und wurde mit Verdacht auf einen Bruch ins Krankenhaus gebracht , der jetzt wohl auch operiert werden muss. Näheres werden wir gleich erfahren. Das tut uns allen sehr leid und wir wünschen ihr alles Gute und eine schnelle Genesung.

Charlotte hat gestern ihren Aufenthalt hier auf Coelius um 3 Wochen verlängert. Ihr gefällt es hier und sie möchte so lang es geht, hier in der Wärme bleiben. Länger als bis zu den Ostertagen ist aber nicht möglich, denn dann sind die Blockhäuser schon wieder für die Spanier reserviert.

Schon seit geraumer Zeit beschäftigen wir uns  mal wieder mit dem Gedanken, uns im Frühjahr um eine feste Bleibe zu kümmern. Diesmal wird es wohl, wegen Weffys Krankheit, in die Tat umgesetzt werden. Wir möchten uns ein Mobilheim kaufen und bis auf 1-2 kürzere Reisen, den größten Teil des Sommers darin in Deutschland bleiben. Die kalten Monate wollen wir aber weiterhin im Süden verbringen. Wir haben schon mehrere Kontakte und werden uns nach eingehender Prüfung im Frühjahr entscheiden.

Enttäuscht und traurig ist vor allem Gabi, weil ihr Verein – der 1. FC Köln-  es nicht mehr schaffen kann, in der 1. Bundesliga zu bleiben. Der Abstieg ist so gut wie sicher. Das tut der kölschen Seele weh !

08. 12. 17

Da Charlotte mit dem Flugzeug angereist ist, hat sie natürlich nur die wenigen Dinge mit, die in einen Koffer und eine Reisetasche passen. So war sie froh, dass ihr Majda ein kleines Fahrrad ausleihen konnte. Fahrradfahren verlernt man ja nicht, aber Gabis Cousine muss nun doch eifrig üben, denn es ist schon fast eine Ewigkeit her, das sie das letzte mal auf einem Fahrradsattel saß. Aber das wird schon und so ist auch sie etwas unabhängiger und kann kleinere Einkäufe selbst machen oder einfach mal schnell  zum Meer fahren, wenn ihr danach ist. Heute war zum Beispiel das Wetter wieder optimal dafür….überwiegend sonnig und 20 Grad.

Der 8. Dezember ist in Spanien ein Feiertag…..Maria Empfängnis. Es bot sich für die Spanier an, Brückentage einzuschieben, um fast eine Woche Urlaub zu machen, zumal schon der 6. 12. ein Feiertag war. Genau neben unserer Parzelle haben wir mal wieder das „Vergnügen“. Auf dem gesamten Campingplatz ist Ruhe….aber bei uns rockt der Papst. Der einzige Trost: am Sonntag ist alles vorbei.

Wir reihten uns heute wieder in die Gruppe der Restaurantbesucher ein. Auch Susi und Dieter waren wieder mit. So kommt man auch besser in Kontakt mit vielen anderen Campern.

Die Gymnastikstunde hat gestern wieder allen gut gefallen. Auch diesmal waren wieder mehr als 20 Frauen emsig dabei. Trotz starker Erkältung hielt Gabi tapfer durch. Nächste Woche ist Aafke wieder da und wird die Sportstunde übernehmen.