28. 11. 17

Wir hatten nicht damit gerechnet, dass Susi und Dieter so schnell hier ankommen würden. Tatsächlich erreichten sie Coelius gestern schon am späten Nachmittag mit nur einer Übernachtung kurz hinter Lyon. Natürlich waren beide erschöpft, aber doch glücklich, endlich in Spanien zu sein. Für uns waren es gestern und heute vom Wetter her die ungemütlichsten Tage seit Monaten, doch die beiden, die ja aus dem kalten Deutschland kamen, brauchten noch nicht mal eine Jacke. Wie immer ist alles relativ.

Heute halfen wir den beiden erst mal bei dem Beschaffen von allerlei Krimskrams, der nötig war, sich ihre Blockhütte ein klein wenig gemütlicher zu machen. Im Chinaladen wurden wir schnell  fündig und nun sieht die Wohnung durch farbige Kissen, Fleckenteppiche, Stuhlkissen, Tischlampen schon viel freundlicher aus. Der Kühlschrank und die Küchenschränke wurden durch einen Großeinkauf im L..l gefüllt und auch das Problem mit der Heizung konnten wir lösen.

Heute waren wir auch noch in Denia beim Arzt und gaben unser Mietauto wieder ab. Fokke war wieder so nett, uns von dort wieder abzuholen.

Für heute legen wir einfach nur noch die Beine hoch……

26. 11. 17

Es scheint so, als ob wir aus den Feierlichkeiten nicht mehr herauskommen und so langsam müssen wir uns ernsthaft Sorgen um unsere „Postur“ machen.

Gestern waren wir eingeladen, um den Geburtstag von Jürgen zu feiern. Er lud uns zum Essen in das Chinarestaurant “ Wok“ in El Verger ein.

 

 

Hier wartete ein riesiges Buffet auf die Geburtstagsgesellschaft  mit so vielen Köstlichkeiten, dass man wirklich die Qual der Wahl hatte. Alle füllten sich mehrmals den Teller….demzufolge waren alle zum Schluss  pappsatt. Vielen Dank noch mal an Jürgen für den schönen Nachmittag.

Heute morgen bekamen wir das erste mal zu spüren, dass das langanhaltende gute Wetter sich nun allmählich verabschieden wird.

Bei geschlossener Wolkendecke machten wir uns mit Willem und Christiane auf den Weg nach El Verger zum Flohmarkt.

Doch oh Wunder, es dauerte nicht lange und der Himmel riss auf – es wurde wieder richtig warm.

Wir hatten viel Spaß und  machten über so manches  Teil unsere Witze. Die Zeit verging wie im Flug. Erst als schon der ein oder andere Händler anfing, seine Schätze wieder einzupacken, machten wir uns auf den Heimweg.

 

 

 

Gabi setzte sich noch für eine Stunde in die Sonne und Weffy  ging noch mal rüber zu Willem zu einem Computer – Fachgespräch.

 

Susi und Dieter sind nun unterwegs auf dem Weg nach Spanien. Wir hoffen, dass Susi die Fahrt gut packt, denn sie muss die ganze Strecke allein fahren. Aus Luxemburg bekamen wir die erste Standortbestimmung.

24. 11. 17

Gestern war wieder Gymnastik. Aafke leitete diesmal die Stunde. Wir hatten wieder ordentlich Spaß, vor allem beim gemütlichen Beisammensein im Anschluss an die Sportstunde. Ohne große Unterbrechung ging es dann noch bei unseren lieben Nachbarn weiter. Um 19 Uhr war aber Schluss, denn das Europapokalspiel Köln gegen Arsenal begann. Der Sieg der Kölner mit 1:0 war eine große Überraschung, deshalb auch umso schöner.

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Heute fuhr Weffy mit Christiane und Willem zum Einkaufen. Da wir am kommenden Dienstag unser Mietauto wieder abgeben müssen, sollte noch einmal ein Großeinkauf gemacht werden. Danach luden uns die beiden zum Essen ins Campingrestaurant ein. Es hat uns allen sehr gut geschmeckt. Nach einer kurzen Siesta waren wir Vier noch zu einem Drink bei Traute und Winfried eingeladen. Auch dort  wurden wir gut versorgt. Interessante Gespräche ließen uns fast die Zeit vergessen. Insgesamt verbrachten wir einen sehr schönen Tag.

Wie immer spielte auch heute das Wetter wieder mit – es war sogar noch wärmer als gestern. Aber es soll nun doch bald etwas unbeständiger und kühler werden. Leider…..

22. 11. 17

Heute bekamen wir wieder Fotos von unserer Enkelin Frieda zugeschickt. Die Kleine war voll in Aktion in der Weihnachtsbäckerei. So süß, wie sie die kleinen, bunten Perlchen auf die Sterne und  Herzen klebte….Da wäre Gabi gerne ein paar Stunden dabei gewesen.♥ ♥ ♥

Hier in Spanien kamen bei uns sonst noch nie weihnachtliche Gefühle hoch. Geht auch schlecht bei dem immer noch wunderbaren Wetter und Temperaturen um 23 Grad. Tagsüber können wir uns draußen immer noch in Shorts und T- Shirt aufhalten. Hoffentlich hält die Wetterlage noch an, wenn in drei Tagen sich Susi und Dieter auf den Weg nach Spanien machen. Die beiden sind das schlechte Wetter und die niedrigen Temperaturen in Deutschland so satt…..und da wünschen wir ihnen doch, dass sie es hier besser antreffen.

In den letzten Tagen haben wir so einiges unternommen, waren unter anderem mit Christiane und Willem unterwegs. Außerdem hat sich Weffy viel mit dem Computer beschäftigt und auch noch Schablonen angefertigt. Wir lassen uns anhand dieses Musters in einer deutschen Werkstatt neue Sitzfelle anfertigen.

Vor ein paar Tagen wurden auf Coelius zwei neue Boulebahnen fertiggestellt. Heute spielte Gabi das erste mal darauf. Man muss sich an den neuen Belag erst mal gewöhnen, trotzdem ging das Spiel 1:1 unentschieden aus  – und es hat wieder großen Spaß gemacht.

 

 

 

 

19. 11. 17

Da Weffy sich immer noch ein bißchen schonen soll und auch noch nicht Fahrradfahren darf, fuhr Gabi gestern allein zweimal  zum Strand, morgens wieder zum Walken und nachmittags mit Gini. Das Wetter ist immer noch fantastisch.

Leider wurde der Tag dann doch noch duch eine erneute Niederlage des FC getrübt…….es gibt nur noch wenig Hoffnung , sich in Liga 1 zu halten.

Heute fuhren wir gemeinsam mit Christiane und Willem in unserem Mietwagen zum Markt nach Grau – Gandia. Dort gelangten Christiane und Gabi sozusagen in einen Kaufrausch. Gerade die Wühltische hatten es ihnen angetan. Dort lagen bergeweise absolut neue bzw. neuwertige Kleidungsstücke für 1 €, 2 € oder höchstend 5 € das Stück. Gabi „schlug“ zwei mal und Christiane 4 mal zu.

Anschließend gingen wir noch in den Hafen….

 

 

 

 

……und ließen es uns einfach nur gut gehen.

 

 

 

 

 

17. 11. 17

Heute war wieder so ein schöner Tag.

Bei immer noch herrlichem Sonnenschein ging Gabi wieder ca. 1 Stunde am Meer entlang…..der Strand ist nochmals komplett gesäubert und planiert worden und  am Wasser konnte sie wieder walken, wie auf einer Tartanbahn. Einfach nur herrlich!

Gestern war das leider nicht möglich, weil wir vormittags einen zwischengeschobenen Arzttermin in Denia hatten. Da Weffy schon seit 5 Tagen Antibiotika schluckte, war es angebracht, den Katheter in der aktuellen Medikamentenphase zu wechseln. Jetzt unter Antibiotikaeinnahme war die Gefahr nicht so groß, dass Bakterien im Bauchraum Unheil anrichten konnten. Den dafür angesetzten Termin am 28. 11. wurde zum Nachspritzen beibehalten. Leider liegen wir jetzt nicht mehr in dem Zeitfenster, wo unsere Zusatzkrankenversicherung die kompletten Kosten übernimmt, also bleiben wir diesmal auf den 230 € Arztkosten sitzen. Vielleicht kriegen wir ja einen kleinen Teil von Barmer wieder. Große Hoffnungen machen wir uns aber nicht.

Gestern leitete Gabi die Gymnastikstunde. Ohne große Vorbereitung – die Zeiten sind wirklich vorbei – wurde aus improvisierten Übungen trotzdem eine schöne Stunde. Alle hatten Spaß, wurden ein klein wenig gefordert und anschließend saßen wir, wie immer noch im Restaurant zusammen. Nächsten Donnerstag ist dann wieder Aafke an der Reihe. Gabi und auch Aafke sind froh mit dieser Regelung…..so sind doch die Verantwortlichkeiten gut aufgeteilt und lasten nicht nur auf einer Schulter.

Abends sitzen wir meist noch bis zum Sonnenuntergang in kleineren Runden zusammen – wie auch heute mit Christiane und Willem. Wir hören den beiden gerne zu, wenn sie von ihren großen, langen Reisen erzählen. Oft waren sie auf Kreuzfahrtschiffen unterwegs und kennen fast jeden Fleck auf dieser Erde. Am 1. Dezember starten sie von hier aus und nehmen gleich an 2 Kreuzfahrten hintereinander von Mallorca aus teil- Weihnachten sind sie dann aber wieder hier.

Da diese Fahrt eigentlich nicht geplant war, fahren wir mit den beiden noch am Montag ins große Einkaufszentrum. Schließlich brauchen sie noch Koffer…….solche Teile hat man nie im Wohnmobil dabei …..und paar kreuzfahrttaugliche Klamotten wollen sie sich auch noch besorgen. Wir finden das klasse, was sie machen……..immer nach der Devise: wenn nicht jetzt, wann dann?

 

15. 11. 17

Die Tage fliegen nur so dahin….nun haben wir auch den November schon halb rum.

Gestern mussten wir das Mietauto wieder nach Denia zurückbringen. Der Mietvertrag für 4 Wochen war abgelaufen. Da Weffy aber wegen einer akuten Entzündung nun doch öfters  zum Arzt muss, verlängerten wir um weitere 2 Wochen. So wird er auch morgen aus diesem Grund wieder nach Denia in die Klinik zu Dr. Keul fahren.

Nun ist es auch bald soweit, dass sich Susi und Dieter mit ihrem Auto auf den Weg nach Spanien machen.  Zwar haben sie kein Womo mehr und werden in einem Blockhaus hier auf dem Campingplatz überwintern, aber wenn man bedenkt, dass die Ärzte Dieter vor zwei Jahren nach einem geplatzten Aneurysma kaum eine Heilungschance prognostizierten, grenzt es schon fast an ein Wunder, das diese Reise möglich wird. Vor allem Susi (Gabis Schwester) hat nie die Hoffnung aufgegeben und immer weitergekämpft…… mit den Ärzten, den Pflegern, der KK, der Pflegekasse, hat vieles selbst organisiert: Schwimmen, Fitnessstudio, Saunabesuche, tägliches Spazierengehen, Spiele für das Erinnerungsvermögen und vieles mehr. Vor allem ist sie diejenige, die alles in die Wege geleitet hat, sogar, dass Dieter wieder Fahrstunden nehmen konnte. Ob er sogar die ein oder andere Etappe bis Spanien fährt, wissen wir nicht, aber das wäre ja auch schon fast zuviel verlangt.

Auf jeden fall freuen wir uns, dass sie um den 1. Dezember herum, hier hoffentlich gut ankommen werden. Ein paar Tage später wird dann auch unsere Cousine Charlotte mit dem Flieger nach Alicante kommen, von wo wir sie dann abholen. Auch sie hat hier einen kleinen Bungalow für die Winterzeit angemietet. …..Familienzusammenführung in Spanien !!!!!

13. 11. 17

Heute stieg das Thermometer auf „nur“ 20 Grad, dazu war es etwas windiger als an den Tagen zuvor. Der Himmel leuchtet aber immer noch in einem herrlichen Blau und die Luft ist klar, so dass man die Konturen der Berge  von hier aus ganz genau sehen kann.

Die Wetterprognosen werden unterschiedlich angegeben. Wetter online meldet weiterhin trockenes Wetter bis nächste Woche. Aber beschweren dürften wir uns eigentlich nicht, wenn mal ein Regentag dabei wäre, denn seit 2 Monaten haben wir hier, mit ein – zwei Ausnahmen, nur sonniges Wetter gehabt.

14 Tage Wetter Temperatur und Niederschlag Miramar

Weffy war in den letzten Tagen nicht so gut dran, musste wieder Antibiotika einnehmen, wegen einer starken, schmerzenden Entzündung. Heute zeigte die Medikamenteneinnahme aber endlich die erhoffte Wirkung. So konnten wir dann auch heute einen Großeinkauf im Lidl machen und auch im Carrefour uns eine neue Kaffeemaschine kaufen……Wie in jedem Jahr gab unsere Kaffeemaschine mal wieder, kurz nach Ablauf der Garantiezeit, ihren Geist auf.

Den Nachmittag verbrachten wir in erster Linie mit „Büroarbeit“. Unsere Krankenkasse hatte statt 290,-  Kosten für die Not-OP nur 65,-€ bewilligt und überwiesen, nun wollen wir die Differenz von unserer Auslandkrankenkasse erstattet haben. Dazu mussten natürlich Antragsblätter ausgefüllt werden.

Außerdem recherchieren wir zurzeit mal wieder nach Mobilheimen oder Chalets. Ob es im nächsten Jahr was gibt, keine Ahnung. Aber, da nun Krankheit dazugekommen ist, macht sich der Gedanke mal wieder breit, für alle fälle wenigstens einen kleinen, festen Wohnsitz in Deutschland zu haben.

 

10. 11. 17

Für den 9. 11. hatte Weffy  wieder einen Arzttermin in Denia. Wir führten mit dem Arzt ein sehr langes Gespräch…..ob in Deutschland sich ein Arzt auch eine halbe Stunde dafür Zeit nehmen kann? Wohl kaum. Anschließend wurde nur nachgespritzt – am 28. 11. soll dann erst der Katheter gewechselt werden. Nun wissen wir auch, dass der Wechsel gar nicht so oft sein muss, wie der Arzt in Deutschland es angeordnet hatte. Acht bis zehn Wochen können/dürfen dazwischen liegen, je nach Ablagerungen auch noch länger. Wie man das erkennt, hat er uns genau gezeigt und so wird es zukünftig für uns auf Reisen auch einfacher mit der Arztsuche.

Da das große Einkaufszentrum „La Marina“ in Ondara auf unserer Strecke lag,

schauten wir uns dort noch in einigen Geschäften um. Gabi fand noch ein paar Super – Schnäppchen im C&A….Sommerware alles zum halben Preis. Außerdem ließen wir uns noch in einem der vielen Cafés ein gutes Frühstück schmecken.

Um 15 Uhr waren wir natürlich wieder zurück auf dem Campingplatz, denn es fand zum ersten mal wieder die Frauengymnastik statt. Über 20 hochmotivierte “ Mädels“ trafen zur Trainingsrunde ein und übten gemeinsam mit Aafke die Dehn- und Kräftigungsübungen. Am nächsten Donnerstag wird dann Gabi die Sportstunde übernehmen – es wird wöchentlich gewechselt. Alle haben toll mitgemacht und vor allem gemeinsam viel Spaß gehabt, insbesondere beim anschließenden, geselligen Beisammensein.

Heute machten wir beide keinen Frühsport . Wir wollten uns im „dänischen Bettenlager“ zwei wärmere Oberbetten kaufen. Die Nächte sind hier doch merklich kühler geworden und so war der Kauf der neuen Teile  fast schon überfällig. Anschließend ging es noch ein bißchen raus in die Sonne…..Allerdings wird es nun auch schon ab 17 Uhr ganz schön schattig, so dass sich die meisten Camper um diese Zeit in ihre „Höhlen“ verziehen.

07. 11. 17

Schon wieder sind ein paar Tage vergangen…..

Morgens und abends muss man sich schon eine Strickjacke überziehen und so mancher hatte hier auch schon mal kurz die Heizung an. Nein wir noch nicht – doch noch nicht bei 10 Grad in der Nacht. Wir, mit sauerländischer Schlechtwettererfahrung, sind da nicht so empfindlich. Gabi ging auch heute morgen in kurzer Hose und Achselshirt eine Stunde barfuß am Strand . Weffy und alle anderen Frühsportler bevorzugten dann doch lieber den Jogginganzug.

Am Sonntag stand die Geburtstagsfeier von Peter im Mittelpunkt. Ab 15 Uhr wurde wieder in großer Runde im Campingrestaurant gefeiert. Wir haben uns wieder köstlich amüsiert und wundern uns über uns selbst, denn eigentlich sind wir nie die großen Partygänger gewesen. Doch seit einiger Zeit nehmen wir es wie im Song der „Höhner“: …….“Alles wat mer krieje künne, nemme mer och met,
weil et jede Augenblick nur einmol jitt…“

Das heißt, wir genießen das Leben jetzt in vollen Zügen…….hat lange gedauert, bis wir zu dieser Einstellung gekommen sind – und wahrscheinlich muss man erst krank werden, um dankbar für jeden einzelnen Tag zu sein.

Gestern und vorgestern waren wir gemeinsam mit Christiane und Willem wieder mit unserem „Panda“ unterwegs. Es waren ein paar Besorgungen zu machen und auch noch mal ein Großeinkauf im Supermarkt.

Heute hatten wir noch mal große Wäsche. Wir stellten beide Großwaschmaschinen gleichzeitig in Betrieb. Bei Sonnenschein und ein bißchen Wind trocknete die Wäsche dann ganz flott auf der Leine.

Inzwischen sind auch Heidi und Peter auf Coelius eingetroffen, die schon etliche Kilometer hinter sich haben….sie fuhren von der französischen und spanischen Atlantikküste, Portugal und Südspanien und werden nun erst mal bis zu den Festtagen hier stehen…und dann entscheidet das Wetter.

Leider können unsere Freunde Gudrun und Willi immer noch nicht aus Deutschland weg, denn Willi hat noch einige Arzttermine und ist leider noch nicht in der Lage, die Reise anzutreten. Wir sind alle sehr traurig darüber und hoffen, dass es ihm mit der neuen Therapie rasch besser geht.