13. 09. 17

Auch gestern blieben wir noch auf dem Stellplatz von Damgan. Weffy hat seit vorgestern eine Entzündung im Oberkiefer, auf jeden Fall ist zwischen Nasenwurzel und Oberlippe eine Schwellung zu sehen und starke Schmerzen hatte er auch. Gott sei Dank haben wir Antibiotika und Schmerztabletten dabei und so geht es ihm heute auch schon wieder viel besser.

Wir hatten gutes Wetter mit viel Sonne bis zum Nachmittag. Gabi konnte ein paar Teile mit der Hand waschen. Im Wind und in der Sonne wurde alles schnell trocken. Weffy machte das Auto von außen sauber und anschließend saßen wir noch schön in der Sonne. Natürlich ging Gabi auch noch mit Gini zum Strand. Viele Franzosen gingen  mit Eimer, Hacke und anderen Werkzeuen dorthin und kamen mit Muscheln und anderem Getier wieder zurück, welches sie sich dann zubereiteten.

Nachmittags zog dann ein erneutes Sturm und Regenband über uns und es regnete die ganze Nacht. Das Wohnmobil wurde von den starken Böen dermaßen hin und hergeschüttelt, dass wir dadurch sehr schlecht geschlafen haben.

Im Regen fuhren wir heute morgen los….bloß weg von hier…..und ein großes Stück weiter in südliche Richtung.

Wir fuhren 350 km bis Blayle, einem Ort an der Gironde.

Der Stellplatz liegt unterhalb der großen Citadelle, der wir gleich nach der Ankunft einen Besuch abstatteten.

 

 

Hier ist es bedeutend wärmer, aber auch hier kommt die Sonne nicht richtig zum Vorschein – wenigstens regnet es nicht.

Morgen wollen wir schon früh weiterfahren. Diesmal soll es auf einen Campingplatz gehen, wo wir ein paar Tage stehen bleiben wollen, natürlich nur, wenn das Wetter es zulässt.