29. 04. 17

Heute  sind wir in Jülich , einer mittelgroßen Stadt im Kreis Düren.

Wir stehen auf dem Stellplatz „Rur – Aue“ direkt am Brückenkopf-Park –  ein Familien- und Freizeitpark. Herzstück des 33 Hektar großen Parks ist ein aus napoleonischer Zeit stammendes Festungsbauwerk, der Brückenkopf. Hier  fand 1998 die Landesgartenschau statt.

Heute morgen machten wir einen Spaziergang zur Jülicher Innenstadt.

Dazu ging es erst einmal über die Rur…..

 

( Kein Schreibfehler…der kleine Fluss wird ohne h geschrieben).

 

 

 

 

Wir schauten uns in der beschaulichen  Fußgängerzone  der Altstadt um

 

und kauften uns auf dem Rückweg auf dem Wochenmarkt jeder 3 Reibekuchen, die wir uns später mit Rübenkraut im Wohnmobil schmecken ließen.

 

 

 

 

Dann wurde es spannend, denn wir drückten beim Bundesligaspiel Dortmund gegen Köln natürlich dem FC die Daumen. Die Kölner erkämpften sich auswärts ein Unentschieden.

Übrigens: Gabi ist seit wenigen Tagen offizielles FC – Mitglied !!!!!

27. 04. 17

Nun hat sich doch alles geregelt….das Paket ist wieder aufgetaucht und  Weffy ist dabei, die gelieferten Einzelteile zu einem Regalsystem in die Womo – Garage einzubauen. Dazu mussten wir wieder nach Hohkeppel, dort hat er die Möglichkeit diese Bastel- und Bauarbeiten bestens zu erledigen.

Nachmittags fuhren Gabi und Susi mal auf einen Kaffe zu Charlotte. Schön, unsere Cousine nach langer Zeit noch mal wieder zu sehen.

Ansonsten wurde Susis Waschmaschine noch mal genutzt….. Man hilft sich, wo man kann.

Dieter hat immer noch viele Termine für die verschiedensten Therapien, die ihn aber auch Stück für Stück weiter ins normale Leben bringen. In 2 Monaten darf er mit einem Fahrlehrer und Gutachter sogar das erste mal wieder ans Steuer eines Autos….ist das nicht toll? Wenn man bedenkt, dass wir vor 1,5 Jahren kaum noch Hoffnung auf sein Überleben hatten…..unglaublich !

Morgen fahren die beiden wieder auf ihren  kürzlich, gemieteten Camping- Jahresplatz, um dort das verlängerte Wochenende an der Sieg zu verbringen. Dort kann vor allem Susi mal wieder auftanken.

Wir fahren dann auch von hier wieder los…….und beginnen sozusagen unsere Sommertour,  mit einem Abstecher auf dem Heimatstellplatz bei Gudrun und Willi geht es dann Richtung Süden……

25. 04. 17

Morgens hatten wir Momente mit Sprühregen, im Laufe des Tages aufgelockerte Bewölkung……im Vergleich zu gestern also wieder gewöhnungsbedürftig.

Wir schauten uns heute mal in der Fußgängerzone mit den zahlreichen kleinen Läden um……eine interessante Einkaufsmeile, die sich perfekt in den alten Ort einfügt. Wir suchten hier eigentlich nur eine Poststelle, um ein Paket abzuschicken….fanden wir dann auch,  durch die Wegbeschreibung eines freundlichen Anwohners.

Dann sahen wir in einem Schaufenster einen “ Wackeldackel mit FC-Outfit“ und konnten dem Dackelblick einfach nicht widerstehen. Nun sitzt unser Zweithund auf unserem Armaturenbrett und nickt während der Fahrt jedem freundlich zu.

 

 

 

 

 

 

 

Den Nachmittag verbrachten wir im Womo. Weffy führte etliche Telefongespräche wegen eines verlorengegangenen Paketes beim Lieferanten und bei GLS.

Seit dem 18. 04 ist dieses Paket unauffindbar und kostete uns schon einige Nerven. Weil darin wichtige Zusatzteile für den Einbau eines neuen  Regelsystem sind, bringt es unseren gesamten Zeitplan durcheinander.

 

24. 04. 17

Heute war hier das Wetter richtig gut. Die Sonne schien den ganzen Tag vom wolkenlosen Himmel und mit 16 Grad im Schatten ließ es sich gut aushalten.

So machten wir schon zeitig unseren geplanten Stadtrundgang, wobei es viel altes Gemäuer zu sehen gab. Vorbei an der Anlegestelle für das Ausflugsschiff zum Geysir.

 

 

Rheintor
Runder Turm
Mariendom

 

 

 

 

 

 

…dann weiter in die Altstadt…..

 

 

Andernach, geht mit dem Konzept „die essbare Stadt“ neue Wege, lässt öffentliche Grünräume von motivierten Bürgern gestalten. So fanden wir überall Anpflanzungen, die man später essen kann….

Burgruine mit Schlossgarten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

……gut, dass diese Kugeln nicht mehr abgefeuert wurden….

 

 

Am Ende unseres Rundgangs kauften wir noch ein paar Lebensmittel ein. Die Geschäfte liegen fast alle nur ein paar Schritte vom Stellplatz entfernt.

Den Nachmittag nutzten wir für ein ausgiebiges Sonnenbad am Wohnmobil. Wir genossen so richtig die Wärme….leider soll das morgen, laut Wetterkarte,  schon wieder anders aussehen…….wir haben halt April, und der macht ja bekanntlich, was er will.

23. 04. 17

Heute morgen machten wir uns in Ruhe abreisefertig….und Gini durfte sich noch mal ausgiebig auf der großen Wiese neben dem Stellplatz bewegen

 

 

 

 

 

 

 

Auf der anderen Seite befindet sich das Axa…

 

nur damit ihr eine Vorstellung davon bekommt, wo wir uns die 3 Tage aufgehalten haben.

Gestern hatten wir hin und her überlegt, wohin es heute gehen soll. Die Wahl fiel dann auf Andernach, obwohl wir vor einigen Jahren dort von dem Eisenbahnlärm etwas genervt waren.

Aber mittlerweile sind wir nicht mehr ganz so empfindlich, und wollen es noch einmal versuchen. Wir erreichten unser Ziel ohne Komplikationen und stellten uns auf die Erhöhung des großen Parkplatzes . Hier haben wir auch Strom….eine 2. Ver- und Entsorgung und einen schönen Blick auf den Rhein.

Ab und zu schaute sogar die Sonne raus, so dass wir mit Gini einen kleinen Spaziergang am Rheinufer machten.

 

 

 

 

 

Gleich nebenan befindet sich das Bollwerk, das 1659–1661  als Rheinzollbastion der kurkölnischen Landesherrn errichtet wurde . Das Bollwerk überwachte den Schiffsverkehr auf dem Rhein. Heute dient das Bauwerk als Ehrenmal für die Gefallenen der beiden Weltkriege.

 

 

 

 

Da die Wetteraussichten für morgen gut sind ,werden wir uns Andernach mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten ein bißchen näher anschauen. Schließlich befinden wir uns in einer der ältesten Städte Deutschlands.

22. 04. 17

Auch gestern sind wir noch mal mit der KVB zum Neumarkt gefahren, denn Weffy hatte noch nicht die richtigen Klamotten gefunden. Also ging es wieder in die Geschäfte. Diesmal klappte aber alles besser und so saßen wir nach 2,5 h wieder in der U-Bahn und nach wenigen Stationen waren wir wieder am Stellplatz.

Wir machten uns einen gemütlichen Nachmittag und ließen uns den mitgebrachten Spargel zu Kartoffeln und einer Sauce Hollandaise schmecken.

Am Abend gabs dann Fußball. Köln spielte im eigenen Stadion gegen Hoffenheim. Wir sahen ein superspannendes Spiel, Köln führte lange mit 1:0 musste dann aber doch noch kurz vor dem Abpfiff das Ausgleichstor hinnehmen. Schade….aber die kämpferische Leistung hat uns sehr beeindruckt, zumal das letzte Spiel gegen Augsburg noch in schlechter Erinnerung war.

Heute morgen machte Gabi am Rheinufer ihren Frühsport. Seit gestern  ist der Rheinufertunnel, die Deutzer Brücke  und alle weiteren Zufahrtsstraßen zum Heumarkt für das gesamte Wochenende gesperrt,  die Deutzer Brücke und das unmittelbare Umfeld des Maritim-Hotels auch für Fußgänger.

Der Wohnmobilstellplatz ist zurzeit ungewöhnlich leer. Viele haben sich wohl abschrecken lassen. Wo sonst an Wochenenden kaum noch ein Platz zu bekommen ist, stehen mit uns nur noch wenige Wohnmobile. Das einzige, was stört sind die Hubschrauber, die ununterbrochen über Köln kreisen.
Eigentlich wollten wir am Sonntagabend wieder zurück in Hohkeppel sein, bis dahin sollten die Lieferungen über dpd bei Susi und Dieter eingetroffen sein. Aber wir haben mal wieder großen Ärger mit der Versendung.  Die Sendungsverfolgung sagt aus, dass schon 2 mal die Pakete nicht abgegeben werden konnte, weil die Hausnummer fehlte. Als dies durch etliche Telefongespräche geklärt wurde, schwirren die Teile immer noch im „Nirgendwo“.
Wir werden uns bis zur Klärung noch etwas am Rhein aufhalten….Köln werden wir aber morgen verlassen.

20. 04. 17

Schon gestern machten wir uns auf den Weg nach Köln und verbrachten dort auf dem Wohnmobilstellplatz eine ruhige Nacht.

 

 

 

 

 

Heute fuhren wir mit der KVB in die Kölner Innenstadt

 

 

 

und machten eine Shoppingtour durch die großen Geschäfte.

 

Lange hielten wir es nicht aus, denn bald waren uns zu viele Menschen unterwegs. So waren wir nach 3 Stunden wieder zurück am Womo.

 

Natürlich kümmerten wir uns erst mal um Gini, die ganz lieb im Womo auf uns gewartet hatte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den ganzen Tag über bekamen wir Informationen über die zu erwartenden Demonstrationen am Wochenende.  Wegen des  „Bundesparteitags  der AFD“  im Maritimhotel sind mehrere Gegendemonstrationen geplant . Es werden Krawalle erwartet, deshalb haben die meisten Geschäfte in der Innenstadt am Samstag geschlossen. Die Altstadt wird großräumig abgesperrt, sogar Brücken geschlossen….. 40000 Demonstranten werden erwartet….4000 Polizisten sind im Einsatz.

Natürlich werden wir den Bereich der Innenstadt am Samstag meiden und hoffen, dass alles nicht so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird.

19. 04. 17

Nun ist auch unser Roller verkauft und abgeholt worden.

Dazu mussten wir nochmals nach Hohkeppel, um das Geschäftliche zu erledigen. Einen Tag stehen wir hier und werden dann weiter nach Köln fahren. Dort wollen wir ein bisschen shoppen und Kölsche Luft einatmen.

Wenn dann in den nächsten Tagen alle Pakete mit den bestellten Teilen an Susis Adresse geliefert wurden, kehren wir hierher zurück.  Weffy wird  mit den Teilen ein neues Regalsystem mit passenden Kisten in unsere  Womogarage einbauen. Erst dann können wir auf unsere Sommertour gehen.

16. 04. 17

GBPicsOnline.com
GBPicsOnline.com

Désirée und Michael hatten heute zum Familien – Osterbrunch eingeladen. So saßen wir in großer Runde am festlich geschmückten Tisch…… und für jeden Geschmack war etwas dabei. Vielen Dank noch mal ihr beiden, habt ihr toll vorbereitet !!!!

Frieda war natürlich die Hauptperson….und vor allem beide Großeltern hatten ihren Spaß mit dem süßen Enkelchen. Schön, dass auch Dennis heute dabei war, der morgen seinen 39. Geburtstag feiert.

 

14. 04. 17

Nun ist auch der letzte Punkt unserer To – Do – Liste gestrichen. So gesehen, hatten wir gestern einen sehr erfolgreichen Tag.

Weffy baute den Fahrradträger ans Womo und um 14 Uhr rief uns der Monteur von unterwegs an, dass er in ca. 1 Std. da ist. Also ließen wir uns mit einem Taxi schnell zu unserer Tochter bringen, denn die Räder waren ja dort abgestellt.  Schwuppdiwupp war auch das erledigt. Noch ein bißchen Spielen mit Frieda und einen Kaffee, dann ging es mit den E – Bikes wieder zurück zum Stellplatz, mit einem guten Gefühl, alles erledigt zu haben.

Den heutigen Karfreitag, werden wir ganz in Ruhe verbringen. Gabis Rücken geht es auch schon wieder viel besser. Wir freuen uns schon auf Ostersonntag. Dann wird auch unser Sohn nach Dorsten kommen und wir werden mit der ganzen Familie  zusammensitzen.