29. 09. 2016

Trier

Um 10 Uhr machten wir uns bei sonnigem Wetter wieder auf den Weg. Diesmal nicht an der Mosel entlang, sondern durch die Weinberge hoch, direkt auf die Autobahn Trier/ Luxemburg. Nach rund 40 km erreichten wir die Abfahrt. Doch bevor wir auf den Stellplatz ans Moselufer fuhren, machten wir noch einen Großeinkauf im Fressnapf ( Hundenahrung und – leckerchen ) und noch ein paar Besorgungen im Campingshop Berger.

Der Stellplatz liegt am Rande Triers, so dass wir dort gleich unsere Fahrräder auspackten und über die Römerbrücke in die Innenstadt radelten.
Wir schoben die Räder durch die Fußgängerzone, machten von einigen Sehenswürdigkeiten Fotos dsc00299

 

 

 

 

 

dsc00300

 

 

und kauften noch in einem Buchladen eine große, aktuelle Frankreichkarte, die wir ab morgen brauchen werden, denn dann wollen wir über Luxemburg nach Frankreich einreisen.

dsc00301

 

 

 

 

 

 

dsc00303

 

 

 

 

 

 

 

dsc00305  Porta Nigra…ehemaliges römisches Stadttor und das Wahrzeichen von Trier

dsc00309

dsc00306

 

 

 

 

 

 

 

 

Gini ließ sich wie immer toll fotografieren. In ihrem früheren Leben war sie bestimmt mal Model.

28. 09. 2016

Heute haben wir alles in Ruhe für die Weiterreise vorbereitet und sind anschließend ein Stück an der Mosel entlang nach Wintrich gefahren. Gefühlte tausend Wohnmobile kamen uns entgegen und genauso viele waren wohl gemeinsam mit uns in der Gegenrichtung unterwegs. Momentan ist hier wirklich die Hölle los und es scheint so, als ob ganz Holland und Belgien sich hier unten aufhält.

In Wintrich war am Ende des Stellplatzes noch eine Parzelle frei. Wir mussten unbedingt noch mal an ein Stromnetz, haben nämlich heute morgen festgestellt, dass alle Akkus von sämtlichen Geräten leer waren. Außerdem haben wir hier freien Internetzugang…..dachten wir…..ganz am Ende des Platzes allerdings nur bedingt. Gabi geht gleich mit Gini los, um mal nach den Walnüssen zu schauen. Hier auf dem Gelände stehen reichlich Walnussbäume…… mal sehen, wie die Ernte ausfallen wird.

Morgen geht es von hier weiter…..

 

 

27. 09. 2016

Ja – nun kann es endlich losgehen…..und nachdem wir heute eine E-Mail von Heidi und Peter bekommen haben, die sich schon eine Woche in Südfrankreich aufhalten und noch wunderbar im Mittelmeer schwimmen können, bekommt wor allem Gabi Lust, nun doch etwas zügiger Richtung Süden zu fahren……aber das kann sich unterwegs ja noch mal ändern.

Heute haben wir erst noch mal unsere gesamte Schmutzwäsche gewaschen.  Im Einkaufszentrum Barl / Zell stehen Industriewaschmaschinen mit Trockner, die man während eines Einkaufs gut nutzen kann. Die frische Wäsche liegt nun wieder in den Schränken und auch unser Großeinkauf für die Reise ist gut untergebracht.

Nach getaner Arbeit stehen wir jetzt in Reil auf dem Stellplatz in der Sonne und lassen es uns bei 2 !! Flaschen Federweißer richtig gut gehen.

26. 09. 2016

Wir hatten für heute morgen den Wecker auf 6 Uhr gestellt und so standen wir schon vor dem Eintreffen der Besitzerin und den Angestellten an der Werkstatt. Außer uns waren noch 2 Wohnmobile dort, die für heute einen Termin hatten.

Wir wurden gleich bevorzugt behandelt und man merkte sofort, wie peinlich ihnen die ganze Geschichte war. Nachdem der vorhandene Schaden noch mal in Augenschein genommen wurde, kamen wir überein, die Dusche erst einmal zum sofortigen Gebrauch fertigzumachen, damit wir unsere Reise in den Süden antreten können. Darüber hinaus wird uns eine Original Carthago Dusche auf Werkstattkosten zugeschickt……also kein Stückwerk mehr. Diese werden wir nach unserer Überwinterung eventuell selbst einbauen…….oder wie auch immer.

Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden, vor allem weil wir gleich heute unsere Reise in den Süden antreten können. Ohne lange zu überlegen, ging es gleich auf die Autobahn und wie immer bei unserem Start in den Süden ……. erst einmal zur Mosel.

In Zell war der Stellplatz schon übervoll….und das an einem Montag…..sehr ungewöhnlich. Also fuhren wir ein paar Kilometer weiter nach Pünderich.

Morgen werden wir, wie immer, im Einkaufszentrum in Zell/ Barl einen Großeinkauf für den Start in den Süden machen und auch dort unsere Wäsche waschen………und dann geht es……gaaaaanz laaaaaangsam Richtung Espagna……..  olé.

24. 09. 2016

Inzwischen sind wieder einige Tage vergangen. Leider konnten wir uns hier nicht melden, da unser Laptop mal wieder nicht freundlich zu uns war, bzw. wir auch keine gute Netzverbindung hatten.

Wir waren 2 Tage zu Besuch bei Ingrid und Karl-Heinz in Nordfriesland . Karl-Heinz geht es nach seiner OP schon wieder ganz gut, muss sich aber noch einige Wochen schonen. Dort hatte Weffy genügend Platz und reichhaltig, gutes Werkzeug, um unsere neuen elektrischen Hubstützen unterzubauen. Da Weffy diese Arbeit auch schon bei unserem alten Womo gemacht hatte, brauchte er dieses mal nur einen Tag dazu…….klasse…vor allem haben wir 1000 € durch den Selbsteinbau gespart. So viel kostet nämlich der Einbau in einer Werkstatt. Ingrid und Karl-Heinz waren, wie immer hervorragende Gastgeber. Wir haben uns dort sehr wohl gefühlt und so fiel uns der Abschied gestern auch nicht leicht. Wie ja schon bei den meisten bekannt ist, werden die beiden leider nicht mehr nach Coelius fahren…..das tut uns sehr leid…….aber vielleicht treffen wir uns ja mal unterwegs, denn wir wollen nicht, wie sonst die gesamte Zeit auf Coelius verbringen, sondern uns auch in Andalusien eventuell auch in Portugal umschauen.

Gestern machten wir eine Zwischenstation auf dem dem Weg nach Emmerich ……und stellten uns auf den Stellplatz am Drei-Länder-See in Gronau. dsc00290

 

…….mit Sandstrand

 

dsc00296

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dsc00295

 

 

Heute morgen ging es dann weiter nach Emmerich auf denselben Platz wie letztes mal. Hier genießen wir das schöne, sonnige Wetter und bleiben bis Montag. Von hier aus werden wir dann ganz früh zu der Werkstatt fahren, die unsere Dusche so verschandelt hat.

dsc00286

 

 

 

Nachdem das Wasser nicht im Abfluss, sondern einfach so verschwand, zeigte sich nach Entfernen einer

dicken Silikonschicht dieses 2 € -Stück große Loch . Wir gaben die Dusche mit einem kleinen Haarriss ab und bekamen sie mit einem großen Loch zurück. Für 500 € kann man schließlich was verlangen.

Allerdings hat  die Firma Wagner in der Zwischenheit ( per E-mail) sehr bedauert , dass wir so unzufrieden sind und bot uns an, jederzeit und ohne Terminabsprache, einfach vorbeizukommen, damit sie den Schaden beheben können.

Wir haben uns vorgenommen, ihnen am Montag dabei genaustens über die Schulter zu schauen…..und wir werden nicht eher das Gelände verlassen, bis wir mit dem Ergebnis voll zufrieden sind. Das könnt ihr uns glauben !!!!!

19. 09. 2016

Erst einmal herzlichen Dank für die lieben Kommentare im Blog und per e-Mail.

Inzwischen haben wir bei der Firma Beschwerde eingelegt und Forderungen gestellt, denn die Duschwanne hat auch noch in der Ecke neben dem Siphon ein 2- Euro großes Loch, dass man versucht hatte mit Silikon zu verbergen – hat aber nicht geklappt….wir haben es gemerkt.

Bis morgen haben wir ihnen Zeit gelassen, auf unsere Forderungen einzugehen entweder Geld zurück oder den Schaden sachgemäß und sauber, zeitnah zu beheben, ansonsten werden wir am Mittwoch morgen einen Rechtsanwalt einschalten.

Natürlich haben wir auch schon bei anderen Firmen angefragt, die aber durch die Bank weg alle eine lange Wartezeit haben…..frühestens Ende November könnten wir einen Termin bekommen. Am liebsten wäre uns: Geld zurück….neue Duschwanne kaufen….und Weffy baut das Ding selbst ein. ……….Morgen wissen wir mehr.

Gestern fuhren wir mit den Rädern zu  unseren Kindern und dem Enkelchen. Ein reichhaltig gedeckter Frühstückstisch wartete schon auf uns und so ließen wir es uns gemeinsam mit Frieda in ihrem Kindersitz am Tisch schmecken. Wir hatten so viel Spaß beim Beobachten, wie sie ihr Brötchen mampfte und immer wieder auf der Tischplatte „weich“ klopfte. Wie schnell doch die Zeit vegeht….auf den Tag genau ist sie nun 8 Monate alt. Anschließend wurde ausgiebig gespielt. Heutzutage gibt es ja so viele schöne, sinnvolle Spielzeuge für Babies und Kleinkinder – da können wir Großeltern nur staunen. Aber wir meinen festgestellt zu haben, dass Friedas größte Aufmerksamkeit Gini galt. Gini hält allerdings immer gebührenden Abstand;  ab und zu kommt sie aber dann doch mal näher und schnüffelt an den kleinen Füßchen oder schleckt mal kurz über die Fingerchen.

Für heute Nachmittag sind wir wieder verabredet. Unsere Tochter wird uns dann eine Stofftasche für die beiden Vorderräder unserer E-Bikes nähen, die während der Fahrt in der Garage abmontiert und eingepackt sein sollen, sonst machen sie an den Fahrrädern selbst zu viele Kratzer.

Inzwischen merkt man nun doch, dass schlagartig  der Herbst in Deutschland eingekehrt ist. Im Normalfall wäre auch für uns nun langsam Zeit, an die Fahrt in den Süden zu denken. ………..im Normalfall!

16. 09. 2016

Was haben wir uns gestern geärgert !!!!

Wir waren pünktlich zum vereinbarten Termin in der Firma Wagner Kunststofftechnik in Emmerich, um den Duschwanneneinsatz erneuern zu lassen. 500 € waren veranschlagt…..um 15 Uhr sollte alles fertig sein.

Gut gelaunt schlenderten wir die 2,5 km in die Innenstadt, machten unterwegs eine ausgedehnte Frühstückspause bei Mc Donald und bummelten anschließend langsam durch die Geschäfte. Wir hatten ja Zeit. Ein paar Kleinigkeiten kauften wir noch ein und ließen uns dann noch jeder einen großen Eisbecher und einen latte macchiato schmecken. Länger als sonst blieben wir in dem Straßencafé sitzen und beobachteten die unterschiedlichsten Tpen, die an uns vorbeigingen. Irgenwie mussten wir die Zeit ja rumkriegen. Denselben Weg marschierten wir am frühen Nachmittag wieder zurück….um 15 Uhr war aber noch kein Ende in Sicht.

An insgesamt 6 Wohnmobilen wurde heute mit 3 Angestellten gleichzeitig gearbeitet – alle sollten 15 Uhr fertig sein. Nachdem die 5 vor uns irgendwann bezahlt hatten ( cash natürlich, wurde erwartet), und weg waren….. standen wir nach weiteren 2 Stunden immer noch da. In der  Zwischenzeit hatte sich Gabi schon den Campingstuhl rausgeholt, denn sie hatte sich einige Blasen gelaufen. Nachdem auch die runde Duschwannenwand mehrmals nachgeschnitten werden musste, sollte es endlich  losgehen können……in der Dusche sollte noch ein Riesen-Wasserbehälter stehen bleiben, der sollte das Silikon noch weiter festdrücken….sagte man uns. Es hätte uns schon etwas stutzig machen müssen, dass der vereinbarte Betrag von 500 € auf der Quittung durchgestrichen war und auf 450 € ohne unser Zutun gesenkt wurde. Wir haben uns zwar schon vor Ort ein bißchen geärgert, dass die Arbeiter so viel Dreck hinterlassen hatten, unser Teppich total versaut war, Gabis Badmantel, der außerhalb der Dusche am Haken hing voll mit Silikon verschmiert und ein Haken an der Badtür abgebrochen war……irgendwie dachten wir aber, dass die Firma das, durch die 50 € Nachlass, wieder gutmachen wollten. Sind wir zu gutgläubig? Ja sind wir wohl!

Als wir in Dorsten auf dem Stellplatz ankamen und den großen Wasserbehälter beiseite räumten, sahen wir dann die Bescherung. Eine total verschandelte Duschwanne, mit Silikon hubbelig verschmiert und die Dichtigkeit sah auch nicht vertrauenswürdig aus. Jetzt erst war uns klar, was die Worte der Inhaberin Eileen Babinsky bedeuteten, dass es sich nicht um eine originale Duschtasse des Wohnmobils gehandelt hat, sondern vom Vorgänger schon einmal gewechselt wurde.Wenn sie das gewusst hätte, hätte sie die Arbeit nicht angenommen. So sind sie wohl aus allen, vielleicht möglichen Nachforderungen aus dem Schneider. Im Nachhinein sieht es jetzt auch so aus, als ob wir mit dem gesenkten Preis, auf diese verzichtet haben.

450 € in den Sand gesetzt für nichts und wieder nichts……..der Schaden ist schlimmer als vorher. Inzwischen haben wir Kontakt mit der Firma aufgenommen und Fotos verschickt….mal sehen, wie sie reagieren…..so können wir auf jeden Fall nicht weiterfahren…..

14. 09. 2016

Heute war es unglaublich heiß………

Schon früh verließen wir den Stellplatz in Altena und fuhren bei Iserlohn auf die Autobahn nach Emmerich, denn dort haben wir morgen den Termin zur Erneuerung der Duschwanne. Wir stellten uns auf den Womo – Stellplatz im Jachthafen, auf dem wir vor zwei Jahren schon einmal waren.dsc00273

 

 

 

Hier stehen wir dicht am Jachthafen

 

dsc00274

 

 

 

 

 

 

mit einem Minizoodsc00272

 

 

 

 

 

dsc00276und viel Platz zum Relaxen…….allerdings heute nur im Schatten, sonst konnte man es kaum aushalten.

13. 09. 2016

Heute hatte Weffy seinen letzten Zahnarzttermin und auch Gabi konnte ihren Arzttermin von der To – do – Liste streichen. Wir trafen uns dann mit unserem Sohn, gingen in ein nahes italienisches Restaurant, um bei einem kleinen Essen Abschied zu nehmen.

Es war heute unglaublich heiß, so dass wir uns entschlossen, heute doch noch nicht die Fahrt nach Emmerich auf uns zu nehmen. So wechselten wir nur zum Stellplaz in Altena und ruhten uns an der Lenne aus….so ein Vormittag mit Arztbesuchen schlaucht doch ganz schön. Jetzt am Abend wird es etwas kühler und wir lassen den Tag gemütlich ausklingen.

12. 09. 2016

Hier ein paar Fotos , von dem Ort, wo wir uns gerade befinden. Wie heißt es so schön in dem Lied von „Zoff“

……Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland,
begrabt mich mal am Lennestrand.
Wo die Misthaufen qualmen, da gibt’s keine Palmen.
Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland,
vergrabt mein Herz im Lennesand,
wo die Mädchen noch wilder als die Kühe sind……

dsc00263

 

 

 

 

dsc00264

dsc00268

 

Ok, begraben wollen wir hier nicht sein….aber mal ein – zwei Tage am Lennestrand mit dem Womo stehen, das geht…

 

Heute morgen fuhren wir nach Halver, um ein bißchen in unseren Klamotten in der Einlagerung zu stöbern. Beim letzten mal hatten wir schon gesehen, dass wir davon viel wegschmeißen können. Es kamen tatsächlich 8 große, blaue Mülltüten zusammen….wir ließen nur wenige Teile dort, das meiste landete heute in diversen Altkleider-Containern.

Ansonsten haben wir einige Telefonate geführt und Mails verschickt, denn bevor wir zum Überwintern abreisen, sollen in unserem neuen Womo noch einige Teile eingebaut werden.

Unsere Kinder sind mit Frieda auch wieder gesund und munter aus dem Urlaub zurückgekehrt…..die Kleine hat mit ihren fast 8 Monaten schon frische Nordseeluft schnuppern dürfen. Wir freuen uns, sie Ende der Woche wieder zu sehen.