31. 03. 2016

Wir waren für heute eigentlich auf Regen eingestellt, jedenfalls sagte das der Wetterbericht. Es gab aber keinen einzigen Tropfen. Die Wolkendecke blieb allerdings geschlossen und die Sonne zeigte sich kein einziges mal. Doch frühlingshafte Temperaturen werden uns fürs Wochenende versprochen….Gott sei Dank. Einen Vorboten des Frühlings fing Gabi heute  schon mit der Kamera ein….            DSCI0007

 

Wir machten heute einen langen Spaziergang am Wesel – Datteln – Kanal entlang,DSCI0006

 

 

 

schauten auf die vorbeikommenden Lastschiffe…

DSCI0002

 

überquerten dann bei Dorsten – Hardt  den Kanal über die Brücke   und schauten uns diesen Stadtteil mal ein bißchen genauer an.

Hier direkt am Wasser könnte es uns gefallen.

 

Wenn wir hier eine Wohnung bekämen, wäre das toll.

 

Aber leider war auch in dieser Woche kein passendes Angebot in der Zeitung. Auch in allen anderen Portalen gab es nichts neues……….bei Makler und dergleichen sind wir auch nicht fündig geworden.  Ein Wohnungsangebot in Dorsten – Holsterhausen haben wir uns gestern angeschaut…..eine schöne Wohnung, die aber zu nahe an einer starkbefahrenen Straße lag……kommt für uns nicht in Frage. Also weiterhin abwarten und weitersuchen.

Am Ende unseres  Spazierganges gingen wir noch kurz über den Markt. Dort waren die Händler schon dabei, ihre nichtverkauften Waren wieder einzupacken. So erhaschten wir noch günstig 2 Schälchen Erdbeeren zusammen für 2 € und Suppengrün und kauften auch noch ein paar Kleinigkeiten in der Drogerie ein.

Heute gab es eine leckere frische Gemüsesuppe mit Suppennüdelchen und Eierklößen und zum Nachtisch Erdbeeren….nachmittags Plundergebäck.

 

30. 03. 2016

Heute sind wir mit dem Rad zu unserer Tochter und Frieda gefahren. Michael hatte heute Frühdienst und war leider nicht da. Während Weffy am Computer seinen Rentenantrag anfertigte, gingen die 4 „Mädels“ im Ort spazieren. Frieda schlief fast die ganze Zeit, doch in Schlafpausen konnte man genau erkennen, wie sie auf neue Geräusche reagierte und wie interessant die Baumwipfel für sie waren. Allen hat die Bewegung an der frischen Luft gut getan.

Wieder in der Wohnung angekommen, hatte sie großen Hunger. Weffy war inzwischen mit allem fertig…… toll, wie schnell heutzutage online alles zu machen geht. Zusätzlich hatte er auch schon einen Mietwagen für uns organisiert, den wir vom kommenden Montag bis Freitag zur Verfügung haben. Damit werden wir Besuche bei Susi und in der alten Heimat machen und zusätzliche Termine „abarbeiten“.

Heute Nachmittag werden wir im Wochenblättchen schauen, ob wieder neue Wohnungen in der Zeitung inseriert sind……

29. 03. 2016

Über die Ostertage ließ uns die Sonne mehr oder weniger im Stich und die Temperaturen kann man auch vergessen.

Dafür hatten wir aber ein schönes Beisammensein bei Kaffee und Kuchen mit unseren Kindern, dem zweiten Großelternpaar und Frieda. Wir wurden von unserem Schwiegersohn am Stellplatz abgeholt, denn für Roller oder Fahrrad war es zu ungemütlich. Wir hatten uns viel zu erzählen, aber Frieda war natürlich die Hauptperson. Man könnte sie einfach stundenlang nur anschauen….so süß ist die Kleine. Ihr Lachen hat sich in den paar Tagen schon verändert. Jetzt ist aus dem Lächeln schon ein richtiges Juchzen geworden und „erzählen“ will sie schon. Es ist einfach nur ein Wunder…. so ein kleines Menschlein.

Für Mittwoch haben wir ein weiteres Treffen vereinbart. Weffy will dann auf Désirées Computer unser Zelt in Ebay reinstellen. Unser Guthaben ist hier auf dem Platz zu schnell aufgebraucht. Den Rentenantrag kann man heutzutage ebenfalls online stellen und das werden wir dann ebenfalls morgen versuchen.

Bezüglich der Wohnungssuche hat sich noch nichts neues ergeben. Michaels Eltern suchen nun auch verstärkt mit und auch der neue Platzwart und die beiden Damen vom Freizeitbad ebenfalls. Morgen erscheint wieder der Dorstener Anzeiger….mal sehen, ob diesmal was Gescheites angeboten wird……..über Internet, wie ebay-Kleinanzeigen oder Imobilien-scout u.ä. Portale gibt es leider auch nichts neues.

27. 03. 2016 – Ostern

Euch Allen wünschen wir ein frohes Osterfest,  wo immer ihr euch gerade befindet…..im kalten Norden, so wie wir……oder im warmen Süden.

Wir werden den heutigen Tag im Womo verbringen, vielleicht mal in die Glotze schauen, wenn denn etwas Vernünftiges gesendet wird…..ansonsten kann man ja auch auf andere Art und Weise relaxen.

Im Moment guckt mal gerade die Sonne raus, nachdem es den ganzen Morgen geregnet hat. Die vielen Pfützen auf dem Stellplaz laden aber nicht zum Ostereiersuchen ein.

Macht es euch alle gemütlich und genießt die Zeit.

Morgen werden wir gemeinsam mit den anderen Großeltern bei unseren Kindern und Frieda sein.

26. 03. 2016

Endlich mal wieder Sonne und warme Temperaturen. Wohl leider nur für einen Tag, denn ab morgen ist schon wieder unbeständiges Wetter gemeldet…..was willste machen….nix!!

Gestern war wirklich ein grauseliger Tag, es hat in einem durchgeregnet bis ca. 15 Uhr. In dem Moment kam Michael – unser Schwiegersohn – angefahren, um uns abzuholen. Wir nahmen unsere Schmutzwäsche mit, stopften sie dort sofort in die Waschmaschine und konnten sie noch während unseres Besuches auf dem Trockenboden auf die Wäscheleine hängen. Ja,…………..das mit der Wäsche ist unterwegs immer etwas umständlich.

Zwischen Kaffee trinken und Kuchen essen war natürlich  Frieda wieder die Hauptperson. Es vergeht kaum einen Moment, wo wir sie nicht eingehend betrachten…und jedes Zurücklächeln ihrerseits erzeugt ein großes Glücksgefühl bei uns. Wir besprachen aber auch einige wichtige Themen mit unseren Kindern bezüglich unserer gemeinsamen Zukunftsplanung. Schauen wir mal, wie sich in den nächsten Tagen und Wochen hier alles weiterentwickelt, vor allem auch mit der Wohnungssuche. Auch gestern kamen wieder etliche Angebote…..leider nichts für uns dabei.

Heute waren wir fast den ganzen Tag draußen an der frischen Luft. Gabi kam schnell zum Stellplatz zurück, nachdem sie in der Innenstadt ein paar Osterbesorgungen gemacht hatte. Soooooo viele Menschen waren unterwegs….alle drängelten sich an den Marktständen vorbei….Samstags ist auch noch Markt….In den Geschäften ging es nicht anders zu……Nass geschwitzt kam Gabi zum Womo zurück und musste sich erst mal vom stressigen Einkauf erholen.  Sie machte sich mit Gini auf zu einem Spaziergang über den Deich an  der Lippe

DSCI0001

 

 

 

 

 

und zurück am Kanal entlang.

DSCI0004

Hier kann man wieder zur Ruhe kommen .

 

 

 

Hier noch ein paar Fotos vom Stellplatz in Dorsten………..vor der Eishalle ( linke Seite)

DSCI0003

 

 

 

DSCI0002…..am Biotop mit vielen verschiedenen Wasservögeln  (rechte Seite)

 

 

Zum Schluss noch eine recht erfreuliche Nachricht . Dieter macht in der Reha gute Fortschritte, so dass wir alle doch optimistisch in die Zukunft schauen. Sobald wir Anfang April mit unserem Leihwagen für wichtige Termine  (Arztbesuch…Rentenantrag und vieles mehr ) unterwegs sind, werden wir ihn in der Klinik besuchen.

 

24. 03. 2016

Weffy hat alles Mögliche probiert, um die Tastatur am PC wieder funktionstüchtig zu bekommen, nichts half………dann 1 x vor Wut feste drauf gekloppt…..schon gehts wieder !!!!!          Was lernen wir daraus????confusedwondering

Schade – das Wetter ist nicht so besonders…..lediglich am Karsamstag soll es frühlingshaft und mit 15 Grad auch einigermaßen warm werden. Es regnete zwischendurch auch immer wieder mal, so dass wir den häutigen Besuch bei den Kindern  absagten. Mit dem Fahrrad im Nassen und bei 9 Grad dorthin zufahren, war uns einfach zu kalt. Wir machten lediglich einen kurzen Bummel ohne Gini in die Innenstadt, schauten uns ein wenig in den Geschäften um, kauften auch ein paar Teile ein und waren nach 1,5 Stunden wieder im Womo.  Vielleicht sind wir doch etwas zu früh ins kalte Deutschland abgereist….aber das Heimweh war zu groß.

Nachdem Weffy noch den Roller vom Schmutz der langen Fahrt aus Spanien gesäubert hatte ( er stand ohne schützende Plane auf dem Anhänger ),  kochten wir uns Fusilli-Nudeln mit Pesto und grünem Salat und machten es uns für den Rest des Tages im Womo gemütlich.

 

23.03.2016

Wir haben mal wieder Probleme mit der PC- Tastatur …. und es ist mühsam jeden einzelnen Buchstaben per Mausklick einzusetzen.

Gestern besuchten wir gemeinsam mit unserem Sohn unsere Tochter und Frieda. Unser Schwiegersohn musste leider wieder zur Arbeit, seine zweimonatige Elternzeit ist rum – die junge Mama kann sich noch bis zum Sommer 2017 voll und ganz um die Kleine kümmern. Wenn Gabi dran denkt, dass sie damals selbst, schon nach 8 Wochen nach der Geburt, mit voller Stundenzahl wieder arbeiten musste, weiß  sie gar nicht, wie sie das überhaupt geschafft hat. Aber damals war das halt so, deshalb finden wir es prima, dass es heute diese Möglichkeit der Elternzeit gibt.
Abends luden wir unseren Sohn noch zum Essen in ein italienisches Restaurant ein. Es hat uns allen dort super geschmeckt . Nachdem er uns gegen 20 Uhr mit seinem neuen Auto am Womo abgesetzt hatte, fuhr er wieder zurück nach Lüdenscheid.

     Es war ein schöner Tag.

Heute war der 1. Tag unserer  intensiven Wohnungssuche. Sämtliche aktuellen Wohnungsangebote haben wir erst mal auf Anzahl der gewünschten Zimmerzahl, nach Mietpreis, nach Wohngegend und Umgebung und weiteren, uns wichtigen Kriterien untersucht und dann blieb zum Schluss nur eine Wohnung übrig.

Wir machten uns mit der Adresse und der privaten Telefonnummer zu Fuß auf den Weg, um uns erst einmal das Haus von außen anzusehen.  Allein das äußere Erscheinungsbild und die Umlage machten auf uns einen ungepflegten Eindruck….das war es also schon mal nicht. Wir suchen weiter und brauchen wahrscheinlich viel Geduld….aber wir haben ja noch ein Dach über dem Kopf und stehen zurzeit nicht mal schlecht- direkt neben dem Kanal und am Fluss….. und die Stadtmitte erreicht man fußläufig über die nahe Brücke in wenigen Minuten.
Was nur doof ist:  der Stellplatz hat seinen Besitzer gewechselt und der hat mal schnell die Gebühren  von bisher 6 Euro auf 8 Euro pro Tag  plus Strom und Frischwasser erhöht.

21. 03. 2016

Heute morgen haben wir Zell wieder verlassen, ließen unterwegs in einer LKW- Waschstraße unser Womo wieder auf Hochglanz bringen und fuhren dann auf direktem Weg nach Dorsten.

Vor allem Gabi konnte es kaum erwarten, endlich unser Enkelchen Frieda zu sehen und im Arm zu halten. Zwei Monate ist sie nun alt und sieht so süß aus mit ihren rosigen Bäckchen und den vielen, langen, schwarzen Haaren ….  und wie niedlich sie ausschaut, wenn sie einen anlacht. Mama und Papa brachten die Kleine mit zu uns ins Womo zu einem kurzen Besuch. Morgen kommt auch unser Sohn Dennis hierher nach Dorsten und dann werden wir gemeinsam die drei in ihrer Wohnung besuchen. Ach, es ist doch schön, alle nach mehr als einem halben Jahr wieder  zu sehen.heart

Deutschland

Am frühen Nachmittag sind wir im kalten Deuschland angekommen.

Es ging wie immer kurz vor 9 Uhr los , fuhren nur  über die französischen Nationalstraßen – lediglich ab Nancy – Metz – Luxemburg ging es über die mautfreie Autobahn. In Wasserbillig tankten wir für 0,88 € den Liter Diesel und dann ging es geradewegs nach Zell – Mosel. Bevor es auf den Stellplatz ging, machten wir erst ein paar Besorgungen im Einkaufszentrum auf dem „Barl“. Nicht nur, um uns im Globus die neuen, vegetarischen Spezialitäten aus der „Rügenwalder Mühle“ zu besorgen, sondern wir benötigten auch eine neue Gasflasche aus dem Baumarkt. Erst dann richteten wir uns auf dem Stellplatz -direkt neben dem Erlebnisbad – am Moselufer ein.

Morgen früh wollen wir uns dort im warmen Wasserbecken und Whirlpool entspannen, denn nach den 5 Reisetagen am Stück haben wir beide ziemliche Rückenprobleme……wir sind die langen Strecken nicht mehr gewohnt. Wir überlegen, erst am Montag früh weiter zu fahren, in Mayen wollen wir dann noch unser Womo in einer Waschanlage für LKW´s waschen lassen. Am Wochenende ist dort geschlossen.

Goncourt (F)

Heute morgen lag Raureif auf den Wiesen und wir machten nach langer Zeit mal wieder die Heizung an. Schon um 9 Uhr ging es los, dieses mal bei strahlendem Sonnenschein. Der blieb uns auch den ganzen Tag über erhalten. Wir fuhren unsere altbewährte, mautfreie Strecke mit den schnurgeraden Straßen.
Unterwegs hielten wir vor einer Patisserie und kauften uns ein Baguette, fuhren auf einen kleinen Wanderparkplatz, frühstückten erst mal in aller Ruhe und machten dann noch mit Gini einen kleinen Spaziergang.
Gut gestärkt rollten wir die insgesamt 320 km ohne Probleme bis Goncourt – an der Meuse ( Maas) gelegen – am Rand der Ardennen. Hier konnten wir noch den Nachmittag in der Sonne sitzen bzw. uns ein bißchen in der Umgebung umschauen. Allerdings hat der Ort Goncourt nichts zu bietenDSCI0005….er ist sozusagen vor Häßlichkeit schön.

 

 

 

Aber er hat einen gut gelegenen Stellplatz direkt am Fluss und nur darum sind wir hier.DSCI0004

 

DSCI0001

 

DSCI0002Nachdem wir uns die Bratkartoffeln, Spiegeleier und einen bunten Salat schmecken ließen, werden wir den Tag in Ruhe ausklingen lassen und noch ein bißchen in die Glotze schauen.