Coelius – 22. 01. 2016

Auch gestern hatten wir wieder herrliches Wetter. Wir hielten uns den gesamten Morgen und über die Mittagszeit draußen auf . Selbst die Vorbereitung für die Donnerstags – Gymnastikstunde erledigte Gabi draußen in der Sonne.

Vor genau einer Woche passierte ja in der Sportstunde ein Unfall. Bis heute lag die Verletzte im Krankenhaus, darf aber heute die Klinik verlassen. Allerdings bleibt sie noch eine Weile in Benidorm in einem Hotelzimmer gemeinsam mit ihrem Ehemann, um für noch anstehende Untersuchungen nicht immer die lange Fahrt auf sich nehmen zu müssen. Da zeigte sich die Krankenkasse wohl auch großzügig. Auf jeden Fall sind wir alle erleichtert über diese positive Info, die uns gestern überbracht wurde. Wir unterschrieben alle eine Grußkarte und machten eine kleine Sammelaktion, um der Patientin mit einem Geschenk eine Freude zu machen.

Beim Sport hatten alle wieder sehr viel Spaß. Gabi hatte wieder Übungen mit den Gymnastikstäben vorbereitet. Danach saßen wir dann, wie immer noch in einer lustigen Runde im CP – Restaurant zusammen. Allerdings war die gute Stimmung sofort hinüber, als Gabi beim Verlassen des Übungsraumes eine Katze am Eingangstor erblickte, die mit weißem Schaum vorm Maul im Todeskampf lag. Man ist in solch einer Situation total hilflos. Jeder weiß, dass man die Katze möglichst rasch von ihren Qualen erlösen sollte, aber keiner sieht sich in der Lage dazu, dies zu tun. Man musste Gabi schon fast mit Gewalt von dem Tier wegholen. Man wusste ja nicht genau, was die Katze genau hatte. .Keine Ahnung, wer sie später weggebracht hat, wohin und was mit ihr passiert ist. Für Gabi war es mal wieder eine Grenzsituation, mit der sie nur schwer umgehen konnte…..

Aber das war noch längst nicht alles. Weffy brachte wenig später noch den Papiermüll zum Container an die Straße und entdeckte darin durch Zufall einen Pappkarton und zwei kleine Katzen, die an der mannshohen Wand immer wieder verzweifelt hochsprangen und versuchten herauszuklettern.  Er holte Gabi zu Hilfe und mit einer großen Leiter  konnten beide Kätzchen aus ihrem Gefängnis befreit werden. Wir bezweifeln, dass sie den Weg dorthinein allein gefunden haben………

Natürlich haben wir hier mittlerweile ein Katzenproblem. Aber Tiere wie Müll zu entsorgen oder sie zu vergiften, dass sie irgendwo jämmerlich verrecken……das stinkt zum Himmel und ist nicht zu ertragen.