30.11.2014

Nachdem wir gestern noch einen richtig schönen Tag hatten , mit nur leicht bewölktem Himmel, hat es uns heute so richtig erwischt. Es gießt wie aus Kübeln…..der Regen fing schon nachts an und steigerte sich noch über den Tag.

Ginis Gassigang entwickelte sich zur akrobatischen Übung……da die Wege durch den massiven Regen unter Wasser stehen, müssen wir sie erst mal tragen und lassen sie dann nach einem „gewagten Sprung“ in einem Orangenfeld ihren Platz suchen……und  das dauert…….da ist sie sehr wählerisch. Während man mit dem Regenschirm in der einen und einem Badetuch in der anderen Hand auf die Erledigung ihres Geschäfts wartet, kommt sie dann trotz Regenmäntelchen pitschnass zurück ,wird deshalb ins Frotteetuch eingeschlagen, wieder ins Womo getragen und trocken geföhnt. Wahrscheinlich übertreiben wir es häufig mit unserer Fürsorge……………sowieso im Vergleich zu den armen Hunden, die wir vorgestern sahen……………die Welt ist ungerecht !!!

Heute morgen haben sich  Susi und Dieter auf den Weg Richtung Spanien gemacht. Am Donnerstag wollen sie uns hier auf Coelius besuchen und  3-4 Tage stehen bleiben, bevor es noch weiter in den Süden nach Marokko geht.Hoffentlich bessert sich das Wetter bis dahin wieder. Wir wünschen euch eine gute Fahrt…. und passt gut auf Euch auf!

Tja, was macht man an so einem  verregneten Tag im Womo auf dem Campingplatz. Wahrscheinlich nichts anderes als an einem verregneten Novembertag im Steinhaus in Deutschland. Man fleezt sich im Jogginganzug irgendwohin, wo es am gemütlichsten ist, schaut sich als Sportfan die ein oder andere Skisportsendung an oder liest endlich mal das angefangene Buch zu Ende…..und lässt sich dabei leckere Adventsplätzchen bei einem Kakao schmecken………………   und……….

……wir besprechen uns, wie es im nächsten Jahr mit uns weiter geht. Wahrscheinlich hängen wir doch noch ein Jahr dran und ziehen noch nicht in ein Steinhaus. Es gibt noch so viel zu sehen……aber warten wirs mal ab….erst im März müssen wir uns entscheiden!

28.11.2014

Nachts hatte es wieder geregnet und tagsüber kam nur mal kurz die Sonne zwischen den dunklen Wolken durch. Das  Thermometer stieg heute auch „nur“ auf 19 Grad. Wir sind ganz schön verwöhnt. Als Ersatz für den ausgelassenen Frühsport, wollten wir mit Gini eine kleine Wanderung machen und unterwegs  im Consum und auch im Chinaladen eine Kleinigkeit einkaufen.Wir beabsichtigten, über den Radweg dorthin zu gehen. Weil dieser aber gerade geteert wurde, mussten wir einen Umweg machen.

Kurz und gut…..es wurde dann doch noch eine längere Wanderung.  Wir wollten nach dem Einkauf eine Abkürzung quer durch die Orangenfelder suchen, was aber gründlich in die Hose ging. Irgendwann waren wir dem Campingplatz zum Greifen nah, sahen auch unser Womo schon….uns trennte dann aber immer wieder irgendein Bewässerungsgraben, die nach dem nächtlichen Regen auch gut gefüllt waren. Mal eben rüberhopsen ging nicht….also wieder zurück ….marsch, marsch. Endlich wieder am Womo angekommen, taten uns die Füße weh und Gini schaute uns “ vorwurfsvoll“  an….. .

Unterwegs waren wir auch an einem verkommenen Grundstück mit Haus vorbeigekommen . Dort schlugen- während wir vorbeigingen – unglaublich viele Hunde an. Einige konnten wir sehen, die draußen an der Kette in ihren eigenen Exkrementen herumliefen, andere kleinere Hunde sah man in engen Bestallungen herumhetzen………………Ja, es ist immer wieder für uns schlimm zu sehen, wie hier in Spanien – aber auch in anderen südlichen Ländern – mit den Tieren umgegangen wird. Man muss sich wirklich einen Panzer um die Herzgegend anlegen, um dies auszuhalten ……..aber was soll man machen?

Diesemarmen Geschöpf geben wir (und auch andere Camper von Coelius)  nun schon in unserem  4. Überwinterungsjahr mit Futter, Hundeleckerchen und auch Ansprache durch den Maschendrahtzaun ein klein wenig Abwechslung. Ihm geht es dadurch  immer noch besser, als denen, die wir heute sahen. DSC00528 An dieser Stelle möchten wir noch einmal Heike und Alan danken und unsere Hochachtung aussprechen, die seit einiger Zeit ein Tierheim leiten und sich kümmern. Aber es müsste sich diesbezüglich hier grundlegend  etwas ändern.

 

27.11.2014

Immer, wenn wir uns abends nach der Tagesschau das Satellitenbild in der Wettervorhersage anschauen denken wir:“ Nun bekommen wir das schlechte Wetter aber knüppeldick !“…………Vorgestern Nacht, ja da hat es mal geregnet – und das war auch gut so. So wurde endlich mal der Saharastaub vom Womo runtergewaschen….aber ansonsten blieb es an beiden Tagen wechselnd bewölkt und tagsüber immer noch warm. Die Nächte sind etwas kühler geworden….aber wen wunderts? Schließlich haben wir in ein paar Tagen Dezember.

Nun dauert es auch nicht mehr lange, bis mit der großen Orangenernte begonnen wird……….

DSC00526DSC00525

Hier auf dem Platz wurde einiges erneuert. In den Sanitäranlagen wurde so manches Detail verbessert……….das Spülwasser hat nun auch eine höhere Temperatur….und in der Einfahrt wurde jedes einzelne blau-gelb gestrichene Zaunbrett in Eigenarbeit hergestellt.

DSC00524DSC00529

….und auch Camper brauchen ab und zu was Neues.  Willi und Gudrun freuen sich über ihr neues Vorzelt, das vorgestern geliefert wurde…..sieht toll aus und alles passt farblich gut zusammen.

DSC00530DSC00531

Heute war wieder “ Mädels – Gymnastikstunde“. Die Musik zum Thema “ Musicals“ kam gut an  und wie immer hatten wir zusammen viel Spaß bei den tänzerischen Übungen.

……..und Zeit hat man immer für einen Plausch:DSC00532

(Fotos zum Vergrößern anklicken)

25.11.2014

Seit wer weiß wie lange wird uns schlechtes Wetter und Regen prognostiziert.

Sieht so Regenwetter aus? DSC00518 DSC00520

Wir konnten bei dem schönen, warmen Wetter draußen gemütlich Kaffee trinken und uns ein Stück Käsekuchen schmecken lassen. Da der 1. Advent nicht mehr fern ist und Gabi erneut von ihrer Bastelwut gepackt wurde, entstand im Laufe des Tages ein neuer Dekokranz. Er ist noch nicht ganz fertig….es fehlen noch ein paar Steckelemente, die sie noch besorgen will.

DSC00522
Die Nikoläuse aus Birkenholz , die wir von Karl-Heinz im letzten Jahr geschenkt bekamen, kommen auch in diesem Jahr wieder zum Einsatz.

DSC00523

Was haben wir an den beiden Tagen sonst noch so gemacht?

……. morgens Frühsport . wie fast jeden Tag (außer am Wochenende)…..große Wäsche (musste gestern auch noch mal sein)…… mit der Musikauswahl und Planung der nächsten Gymnastikstunde angefangen ( diesmal mit dem Motto „Musicals“ ) ……Stromkabel im Womo verlegt und indirekte Beleuchtung an den neuen Regalen befestigt…und noch einiges mehr.

Irgendwie hat sich Karl-Heinz anstecken lassen und ist nun auch dabei, den Innenausbau seines Wohnwagens zu verändern.

23.11.2014

Liegt es an der gestrigen Niederlage ( 1:2 Köln gegen Berlin) oder am Wetter, dass wir heute so an rein gar nichts Lust haben? Wahrscheinlich an beidem. Es regnet heute etwas  und der Himmel ist bedeckt. Wir beschließen, uns heute einfach mal auf die faule Haut zu legen. Indem wir gerade diese Zeilen schreiben kommt die Sonne zum Vorschein…………das Wetter kann sich hier wirklich ruck zuck ändern. Wie schön….und schon hat man wieder bessere Laune.

Vielleicht habt Ihr euch daheim schon gewundert, dass hier in unserem Blog nichts mehr übers Boulen wie im letzten Jahr geschrieben wird. Gabi kann daran leider nicht mehr teilnehmen. Die Schmerzen im Daumen haben zugenommen und die Verformung leider auch. Eine OP wird wohl unumgänglich sein, wenn wir im Frühjahr nach D kommen. Hier in E möchte Gabi nicht zum Arzt oder sogar ins Krankenhaus.

Nächste Woche machen sich auch Susi und Dieter mit ihrem Womo auf in den Süden und werden auch ein paar Tage hier auf Coelius verbringen. Wir freuen uns schon auf den lieben Besuch.

So, das wars erst mal für heute….ganz liebe Grüße an alle, die bei uns gerne lesen !!!!

 

21.11.2014

Es hat heute doch nicht geregnet…………..allerdings war der Himmel den ganzen Tag über bedeckt……die Temperaturen waren aber noch im Wohlfühlbereich. Heute morgen um 8 h war es in unserem Vorzelt schon um die 20 Grad warm.

Wir hatten heute noch einige Besorgungen zu machen und fuhren in Begleitung von Ingrid und Karl-Heinz mit unseren Rädern nach Gandia. Irgendwann kamen wir auch – wie immer – an der großen Keks-/ Gebäckfabrik vorbei, wo heute der Duft ( Vanille ? ) besonders intensiv war. Gabi bekam dort plötzlich Heißhunger auf frische Waffeln und beschloss zur Freude aller, im Anschluss an die Radtour diese zu backen und lud unsere Mitfahrer zum Kaffee ein.

Aber erst kutschierten wir Gini noch im Hundeanhänger zum Strand. Dort konnte sie sich noch  mal so richtig auspowern. Immer wieder forderte sie uns auf, ihr Bällchen zu werfen, welches sie uns auch immer prompt holte und uns vor die Füße legte. Ach was sind wir froh, dass wir sie haben – unsere kleine weiße Knutschkugel.                               @ Uschi…..an dieser Stelle besten Dank für Deine guten Wünsche und ….den Drücker haben wir natürlich an Gini weitergegeben.

Im Anschluss an den Strandaufenthalt wurde dann endlich das neue Waffelrezept von Susi ( Gabis Schwester) ausprobiert.  Die Waffeln aßen wir mit roter und schwarzer Krischmarmelade und einem dicken Klecks frisch, geschlagener süßer Sahne.

@   Liebe Susi – danke für das Rezept es war sehr  lecker und hat allen super geschmeckt.

 

 

20.11.2014

Heute hatten wir leider kaum Sonne, natürlich war es dadurch auch kühler. Die Wetterprognose sieht für morgen sogar Regen vor. Na ja, das Super- Wetter konnte ja nicht ewig so weitergehen.

Das Highlight des Tages war die heutige Gymnastikstunde. Die bunt gemischte Musik für das Thema „Schiff ahoi“ kam gut an und die ca. 20 Frauen hatten viel Spaß zusammen –  und das ist die Hauptsache.

 

 

 

19.11.2014

DSC00516 Unser Wetterfoto von heute…..auch heute wieder ein warmer, sonniger Tag.

Gabi fand es herrlich, direkt am Wasser im Sand zu walken. Währenddessen werkelte Weffy noch ein wenig an den Schränken weiter und hatte dann später nur noch ein paar Kleinigkeiten zu machenDSC00508…….im Laufe des Vormittags hatte er es geschafft, und das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Dort, wo ursprünglich ein Hubbett befestigt war ( man sieht die Halterungen noch),  ist  durch den Bau der zusätzlichen Schränke viel Stauraum entstanden.

DSC00509 DSC00507 DSC00506  Viele Mitcamper kamen, um sich das Ergebnis von 19 Tage Sägen, Schleifen, Hämmern, Kleben, Streichen usw. anzuschauen und waren erstaunt über das tolle Ergebnis……..und das alles mit einfachsten Mitteln – mit  einer Stichsäge auf einem Campingtisch bzw. einem nur 50 cm hohen Begrenzungsmäuerchen angefertigt. Alle finden, er kann mächtig stolz auf sich sein.

Am Nachmittag bereitete Gabi ihre Gymnastikstunde vor. Sie stellte Musik passend zu dem Motto “  ‚Schiff ahoi“ zusammen und hofft, dass ihre „Mädels“ morgen Nachmittag Spaß dabei haben.

Ingrid und Karl-Heinz wollten, dass wir beide mal eine Pause machten und luden uns zu Kaffee und leckeren Pfirsichtörtchen ein. Viel zu schnell war auch dieser wunderschöne Tag vorbei…………..

 

18.11.2014

Es ist nicht zu glauben……..heute hatten wir wieder einen Sommertag…kaum Wind, die Sonne schien den ganzen Tag vom strahlend, blauen Himmel. Unsere Nachbarn sagten, es sei 25 Grad im Schatten….wir haben leider seit einiger Zeit kein eigenes   Außenthermometer mehr…..es muss sich irgendwo im Straßengraben zwischen Zell und Reil befinden.

Etwas früher als sonst standen wir heute auf, denn wir hatten die Möglichkeit mit Ingrid und Karl Heinz einen Großeinkauf in Denia zu machen. Schwere oder größere Dinge sind  doch etwas ungemütlich, auf dem Fahrrad zu bewegen. Manchmal missbrauchen wir ja auch mal unseren Hundeanhänger, um Wasserflaschen, 12er- Pack Milch oder andere sperrigen Sachen zu transportieren. Allerdings machen wir das dann immer heimlich, damit Gini nichts davon mitbekommt…..sie fährt ja so gerne mit und wäre mit Sicherheit „hochgradig beleidigt“.

Kurz vor Mittag waren wir wieder zurück, beeilten uns alle Lebensmittel in die Schränke und den Kühlschrank zu verstauen, denn schließlich wollten wir den restlichen Tag noch  draußen in der Sonne genießen. Zurzeit wird es um ca.16.30 h  dann doch schon kühl und man merkt, dass wir doch keinen Sommer mehr haben.

Der Campingplatz ist sehr gut gefüllt….nur noch wenige Plätze sind frei.

 

17.11.2014

Der böige Wind drückt die Temperaturen etwas, aber wir können uns immer noch über das schöne Wetter freuen. Schließlich schreiben wir heute den 17. November und da können wir uns nicht erinnern, dass wir in Deutschland in Sommerklamotten und Flip-Flops rumgelaufen sind.

Heute hatte sich Weffy die Bohrmaschine von Rafa, dem Campingchef, ausgeliehen und fertigte die Schranktüren an. Nun müssen sie nur noch mit Folie beklebt werden, die wir natürlich schon aus Deutschland mitgebracht hatten. Er hat heute den ganzen Tag dran gearbeitet und nur mal kurz eine Kaffee- und Esspause gemacht. Nun ist aber auch bald dieses Projekt abgeschlossen.

Gabi setzte sich derweil nach draußen und nahm das Nähzeug mit. Bei einigen  Hosen hatte sich der Saum gelöst und an den Stuhlpolstern wurden die Haltebänder wieder befestigt. Ihr merkt, wir haben immer was zu tun…..es ist nicht immer nur wie im Urlaub……………. Ach was, wir haben ja keinen Urlaub mehr….schnief…Aber immer nur Urlaubsstimmung wäre ja auch nicht zu ertragen.

Heute morgen dachten wir, dass nun auch unsere geliebte, alte Kaffeemaschine den Geist aufgibt. Das Schätzchen ist wirklich „Asbach – uralt“…. ein Erbstück von Weffys Eltern. Wegen des sehr kalkhaltigen Wassers, müssen wir alle Nase lang das gute Teil einer Zitronenkur unterziehen….nur gut, dass dies auch diesmal half und sie nun ihren Dienst wieder aufgenommen hat.

Das mit dem neuen Laptop haben wir uns noch mal überlegt. So wie Wolfgang und Meli es uns schrieben, sind die spanischen Tastaturen tatsächlich anders…kein ö, kein ü und auch noch andere Unterschiede. Aber wir sind ja noch im Besitz von einem kleinen Laptop, der tut es vorerst auch. Wenn wir wieder in D sind, werden wir uns dort selbst  umschauen und uns einen neuen zulegen.

So das wars erst mal für heute……….uns geht es gut.