von Hochdonn nach Büsum

Gestern bekamen wir mal wieder keine Verbindung ins Internet.

Wir standen früher auf als üblich, füllten Frischwasser auf, ließen das Schmutzwasser da und fuhren durch bis Wischhafen.  Dort ging es dann auf die Fähre über die Elbe. Die Überfahrt dauerte 30 Minuten und kostete 21 €.

DSCI0006   DSCI0008 DSCI0010 DSCI0011 Anschließend mussten wir einen großen Umweg machen, weil eine Vollsperrung vor Brokdorf angezeigt wurde. So kamen wir an Wacken vorbei und kriegten dort ein wenig von der Festivalatmosphäre mit, die hier schon herrschte. Zum 25. mal findet hier ab Donnerstag 31.7.das legendäre und größte  Heavy-Metal-Festival der Welt statt. Nur 4 km entfernt überquerten wir mit einer kleinen , kostenlosen Fähre den Nord-Ostsee Kanal und stellten uns dort in Hochdonn direkt auf den angrenzenden Stellplatz. DSCI0031

Hier konnten wir dann den ganzen Tag über die großen Schiffe hautnah an uns vorbei schippern sehen ( hier eine kleine Auswahl…).

DSCI0030 DSCI0034 DSCI0039 DSCI0035

Gegen Abend war der Stellplatz proppenvoll und wir hörten aus Gesprächen, dass es an der Nord- und Ostsee wegen des guten Wetters im Moment übervoll von Urlaubern ist und manche sogar frustriert wieder abfahren, weil sie keine Unterkunft mehr finden.

Wir fuhren deshalb auch heute morgen wieder sehr zeitig los….denn der frühe  Vogel frisst den Wurm….. Wir müssen aber gestehen, dass uns diese Ungewissheit, ob man einen freien Platz bekommt oder nicht,  mittlerweile auf den Senkel geht. Wenn einem dann abends noch regelmäßig in einem Fernsehspot vom Campen und der großen Freiheit vorgeschwärmt wird,  ist bei uns ein Lachkrampf fällig….das stimmt alles schon lange nicht mehr!

Nun gut, wir kamen früh in Büsum an und fanden noch freie Plätze vor, denn es waren gerade Camper hier abgefahren……. wie gesagt, der frühe…….! Vielleicht waren aber  die Plätze auch nur frei, weil das Stehen hier 15 € pro Tag kostet- allerdings inclusive Strom und 2 mal Kurtaxe. Der Stellplatz in Hochdonn gestern war dagegen gebührenfrei. Was solls, hier stehen wir jetzt auf dem Wohnmobil-Stellplatz am Deich in einer schönen, ruhigen Zone.

Begibt man sich aber in den Ort Büsum, so wie wir heute Mittag , dann wird man quasi von Urlaubermassen überrolltDSCI0003

Wir gingen in den Hafen, wo man an jeder Ecke oder auch direkt vom Kutter Fische und Krabben kaufen kann.

DSCI0001

DSCI0002

DSCI0004DSCI0009

…….und hielten uns dann natürlich auch noch eine Weile am Strand auf.

DSCI0005  Später ließen wir uns ein Fischbrötchen schmecken und genossen das herrliche Wetter auf der Sonnenliege.

Stade 3. Tag

Heute war bei uns wieder Großkampftag……

3 Waschmaschinenladungen voll Schmutzwäsche stopften wir in unsere Rucksäcke und auch auf den  Gepäckträger wurde noch ein Beutel voll festgezurrt…..okay, wir haben ja einen Fahrradanhänger, den können wir aber doch für so was nicht missbrauchen…..das geht doch gar nicht !!!!!…..schließlich muss unser „Prinzesschen“ auch im Waschsalon dabei sein…….. Nein, Spaß beiseite, bei dem Wetter ( hohe Temperaturen) lassen wir unseren Hund nie allein im Wohnmobil zurück, so wie das manch andere tun……schrecklich!

Gestern hatten wir auf unserer Radtour schon den Waschsalon gesichtet und so wussten wir genau wo wir hin mussten. DSCI0002 DSCI0003  3 Waschmaschinen belegten wir gleichzeitig. Währenddessen setzten wir uns nebenan vor ein kleines Minicafé und frühstückten ganz in Ruhe.DSCI0001 Nach ca. 1 Stunde war es geschafft, die saubere Wäsche wurde wieder eingepackt, Weffy ging noch während der Rückfahrt kurz in den Aldi ein paar Sachen besorgen und schnell waren wir wieder zurück am Womo.

Bei tollem Wetter – mit etwas Wind wurde unsere Wäsche schnell trocken und landete wenig später wieder ordentlich in den Schränken. Dann wurde noch innen alles geputzt und gewienert……schließlich haben wir ja einen ordentlichen „Haushalt“.  Nein…..wir denken,  es ist nun mal wichtig, unser Womo gut in Schuss zu halten, da wir den Wiederverkaufswert nicht selbst noch drastischer nach unten senken wollen….der Verlust ist nach ein paar Jahren schon groß genug.

Weffy machte dann auch schon die Fahrräder wieder auf dem Träger fest, denn morgen soll es ja weitergehen……mal sehen wo es uns hintreibt….

Stade 2. Tag

Heute war wieder ein wunderschöner Tag.

Statt Frühstück, stellten wir uns ein Picknick zusammen, packten es mit Decke und was man sonst so mit nimmt auf die Räder und fuhren 5 km auf dem Radweg Richtung Elbe. Die wirklich schöne Altstadt von Stade ist zwar auch kompett von Wasser umgeben….liegt aber nicht direkt an der Elbe,.DSCI0002  sondern die Schwinge durchläuft die Stade und fließt dann irgendwann in den großen Strom.

Ein bißchen Bewegung tat uns heute auch ganz gut. Also strampelten wir los………und wurden dann auch mit einem tollen Sandstrand belohnt. Wir waren total überrascht….so schön hatten wir es uns nicht vorgestellt.

DSCI0010 Wir breiteten unsere Decke aus, machten als erstes mal Frühstückspause, tobten mit Gini ein bißchen im Sand und am Wasser und schauten uns dann die großen Containerschiffe an, die auf dem Weg in den Hamburger Hafen waren.DSCI0005 DSCI0006    DSCI0012             DSCI0020

DSCI0023

Es war ein richtig schöner Strandtag………..später setzten wir uns am Wohnmobil in den Schatten unter die Markise und mehr als einmal kam der Gedanke auf: “ Was geht es uns doch gut ! „

Stade

Wir warteten heute morgen erst noch ab, bis das Gewitter mit Starkregen vorbei war und machten uns dann auf den Weg weiter in nördliche Richtung.

Nun wissen wir auch, wie es im „alten Land“ aussieht.  Obstbäume…..hier wird ganz viel Obst angebaut, in erster Linie Äpfel. Zunächst wollten wir auf den Stellplatz “ Grünendeich“ – dort gefiel es uns nicht und der nächste Platz in Hollen Twielenfleth war voll belegt. Schade – eigentlich wollten wir ja direkt an der Elbe stehen und uns die “ großen Pötte“ anschauen. Egal, wir bleiben ja noch etwas hier oben und sicher finden wir noch die richtige Stelle für uns. Nun stehen wir erst mal in Stade auf einem sogenannten Top-Platz. Er gehört auch zu den Wohnmobilstellplätzen, für die wir einen Gutschein aus unserem Touren-Freizeitführer entnehmen können und für 3 Nächte nur 2 bezahlen brauchen. So werden wir also bis Dienstag hier stehen bleiben.

Heute Nachmittag haben wir noch nicht viel von Stade gesehen. Weffy ist nur einmal kurz Richtung Altstadt zum Touristbüro gegangen und konnte danach dann auch das Rätsel der Lautsprecherdurchsagen auflösen, die wir hier auf dem Platz hörten. Heute fand hier ein Stadtlauf statt. Kurz darauf war dann aber auch schon Ende mit der Veranstaltung.

Jetzt – gegen Abend hat sich auch dieser Stellplatz gut gefüllt. Man merkt schon genau, dass bald überall Ferien sind….aber auch, dass immer mehr Leute auf “ die große Freiheit“ setzen, die es ja schon lange nicht mehr gibt………wir werden langsam aber sicher nachdenklich………

Drage 4. Tag

Ab sofort könnt Ihr Euren “ Senf“ wieder dazugeben. die Kommentarfunktion haben wir wieder freigeschaltet . Wer noch nicht angemeldet ist, muss allerdings ein Captcha (eine vorgegebene Zahlen- oder Buchstabenkombination) eingeben.

Wir freuen uns natürlich über Eure Beiträge!!!!! Nur die vielen Spams wurden in der letzten Zeit etwas lästig, wir hoffen, dass wir das jetzt im Griff haben.

DSCI0038 Gestern abend hatten wir diesen wunderschönen Blick aus dem Fenster.

…….und heute wurde das Wetter im Verlauf des Tages wieder richtig schön.

Morgens, bei wolkenverhangenem Himmel konnten wir schon gut eine kleine Radtour unternehmen, in Geesthacht dann auch noch einen kleinen Einkauf machen. Dazu mussten wir auch die Elbe überqueren, die Brücke befindet sich direkt an der 200 m langen Schleuse.

Teilweise ging es am Deich entlang, wo wir Gini auch die Möglichkeit gaben, sich auszutoben.

DSCI0040 DSCI0041

……und nachmittags war es dann meist sonnig, so dass wir unsere Sonnenliegen wieder rausholten. Die Räder wurden allerdings wieder am Fahradhalter festgemacht, auch der Frischwassertank ist schon wieder aufgefüllt, denn morgen soll es in der Frühe ja wieder weiter gehen.

Drage 3. Tag

Den ganzen Tag über gab es immer mal wieder kurze Regenschauer, trotzdem fiel die Temperatur nicht unter 27 Grad. Das Wetter zwang uns, am bzw. im Womo zu bleiben. Aber ehrlich gesagt, wir hatten auch überhaupt keine Lust, irgendwas zu unternehmen. Nach dem Stresstag brauchten wir heute den Abhängetag.

Wir machten im Womo nur alles sauber und ordentlich danach machte jeder sein Ding. Lesen, Recherche im Internet, Fernsehen oder einfach nur liegen bzw. schlafen, ab und zu mal mit Gini raus…..das wars.

Heute kamen sehr viele neue Camper hier an….wieder beginnen in  einigen Bundesländern heute die Ferien – das merkte man genau an den Kennzeichen der Autos

Wir haben hier bis Sonntag unseren Stellplatz bezahlt, dann wollen wir ein Stück weiter.

 

Drage 2. Tag

Ne, ne, ne…….Großstadt ist nichts mehr für uns….ist es wohl auch noch nie gewesen . Seit 9 Uhr waren wir unterwegs….zuerst von hier aus mit dem Bus nach Winsen a.d.Luhe….fragt uns nicht warum, aber offensichtlich gibt es nur dort die direkte Zugverbindung nach Hamburg. Wir hatten nach der halbstündigen Busfahrt dann auch sofort Anschluss und fuhren mit dem Zug zum Hamburger HB….auch noch mal eine halbe Stunde.

Als erstes spazierten wir von dort aus durch das Einkaufszentrum und genehmigten uns ein Frühstück in einem Straßencafé. Dann steuerten wir am Rathaus geradewegs auf einen Sightseeing-Bus zu und kauften uns Tickets für die Stadtrundfahrt DSCI0002 Es ging am Hamburger Michel DSCI0005 DSCI0006und vielen anderen Sehenswürdigkeiten vorbei – direkt auf die Reeperbahn – die  “ sündigste Meile“ der Welt“ , wie unser Stadtführer sich ausdrückte. DSCI0009DSCI0011 weiter bis zu den Landungsbrücken . Hier stiegen wir erst mal aus und schauten uns dort auf eigene Faust ein wenig um.

DSCI0014

DSCI0016

 

Von hier aus setzen auch die Shuttleboote zum Musical “ König der Löwen“ über auf die andere Seite.

 

DSCI0017 DSCI0018 DSCI0019 Irgendwann stiegen wir dann wieder in einen anderen Bus um und setzten die Stadtrundfahrt fort.

DSCI0024Es ging weiter durch die Speicherstadt und schließlich auch noch in die Außenbezirke und an die Außenalster. DSCI0027DSCI0029

So, das reichte uns. Wir stiegen an unserem Ausgangsort wieder aus und genehmigten uns erst mal etwas zu trinken in einem Biergarten. Plötzlich fegte ein Gewitter mit Starkregen  heran, so dass sich alle erst mal irgendwo unterstellen mussten.

Die angedachte Hafenrundfahrt fiel also im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser, was aber auch nicht so schlimm war, denn wir waren schon jetzt total geschafft. Es ging mit Bahn und Bus die gleiche Prozedur wieder zurück und auf dem letzten Stück Fußmarsch bis zum Stellplatz wurden wir auch noch bis auf die Haut nass.

……Endlich wieder in unserem Reich angekommen, freute sich Gini wohl am meisten, wieder „daheim“ zu sein.  Sie wurde als erste trocken gerubbelt und in eine Decke eingepackt ……..und danach nur noch     R U H E    und    E N T S P A N N U N G            für uns drei.

Drage /Stover Strand

Heute fuhren wir wieder 25 km weiter in nördliche Richtung und steuerten direkt ans Elbufer am Stover Strand in Drage.

Dieser Wohnmobilstellplatz ist an einen Campingplatz angegliedert. Alles ist großzügig, keine Abgrenzungen; man kann sich stellen, wie man will. Wunderbar ist unser Blick aus dem „Wohnzimmerfenster“ :DSCI0028 auf die Elbe.

Wir lieben diese Kontraste…..gestern noch Stadtleben, heute wieder ganz das Gegenteil. Hier hört man nur den Wind, der heute ziemlich kräftig weht, das Tuckern der Lastkähne und ab und zu kreischt eine Möwe oder bellt ein Hund. Wir erkundigten uns heute in der Rezeption nach Bus-bzw. Zugverbindungen nach Hamburg und planen für morgen einen Ausflugstag………………….Nein, langweilig wird es uns nicht !

Nun noch ein paar herrliche Bilder von Ginis Nachmittagvergnügen  hier am Stover Strand:

DSCI0022DSCI0021

 

DSCI0025DSCI0027     Strand ist für Gini einfach nur toll !!!!!!!

Lüneburg 2. Tag

Um Lüneburg kennenzulernen, braucht man mit Sicherheit mehrere Tage. Obwohl wir  heute schon früh losmarschierten, haben wir noch lange nicht alles gesehen.

DSCI0003Wir kamen am großen Wasserturm vorbei und gingen ein Stück am Wasser entlang

(Panorama Am Stintmarkt in Lüneburg)DSCI0009

Überall in Mode gekommen, dass Verliebte sich an einem Brückengeländer mit einem gemeinsamen Schloss verewigen.

DSCI0012

Alter Hafen mit Kran

DSCI0013

Hier wurden früher die Salzfässer in die Boote gebracht. Lüneburg war damals eine reiche Stadt, wegen des Salzhandels und ein frühes Mitglied der Hanse.  Das Lüneburger Salz war notwendig, um die in der Ostsee und vor Norwegen gefangenen Heringe einzupökeln und so konserviert  im Binnenland anzubieten.

DSCI0014

Wir gingen durch die Fußgängerzone wieder zurück und bekamen noch einen kurzen Dreh geboten…….für die Telenovela “ Rote Rosen“, die hier in Lüneburg für das Erste produziert wird.

Ziemlich verschwitzt kamen wir wieder am Stellplatz an und setzten dort erst mal unser Womo um. Ganz am anderen Ende des großen Stellplatzes ist es nämlich bedeutend ruhiger….aus Erfahrung wird man klug. Dort verbrachten wir den Rest des Tages und ließen es uns gut gehen.

 

Lüneburg

Ta-ta-ta-taaaaaaaaaaaaaaaaa !!! Heute stehen wir auf dem 100. Stellplatz während unserer Jahresreise.

Lüneburg war unser heutiges Ziel, nachdem wir schon früh in der Kläranlage von Amelinghausen Frischwasser getankt und unser Schmutzwasser und WC-Inhalt entsorgt und ………….danach auch noch etwas im Aldi eingekauft hatten ging es die knapp 20 km bis Lüneburg.

Der Wohnmobil – Stellplatz liegt an den Sülzwiesen, gar nicht weit von der Altstadt entfernt. Hier ergatterten wir einen schönen Eckplatz, „frühstückten“ erst mal und ruhten uns noch ein Stündchen aus, bis wir uns dann auf den Weg  machten , uns die Stadt anzuschauen.

Wir waren positiv überrascht – Lüneburg ist eine hübsche Stadt. Hier wurde ab den 70 ern, viel in die Restaurierung der schönen alten Patrizierhäuser investiert, während in anderen Städten viel Altes abgerissen und neue Straßen und Geschäftshäuser aus dem Boden gestampft wurde. Gott sei Dank ist das hier nicht so gemacht worden und so fühlt man sich hier gleich wohl .

DSCI0003  DSCI0004

DSCI0005DSCI0006

….auch das Rathaus ist ein richtiger Hingucker:DSCI0007

Heute haben wir uns wegen der Hitze nicht allzu lange in der Innenstadt aufgehalten – hauptsächlich Gini zuliebe. Hier einen Einkaufsbummel zu machen, würde bei angenehmeren Temperaturen richtig Spaß machen. Heute kaufte sich Weffy eine neue Bermudajeans und Gabi eine elegante Handtasche zu ihrem Brautmutter-Outfit…..das war das letzte noch fehlende Teil für den Festtag im September.

Nachmittags legten wir uns noch etwas in den Schatten. Jetzt um kurz vor 18 Uhr ist es immer noch über 31 Grad im Schatten hier im Norden Deutschlands.

Morgen wollen wir noch etwas mehr von Lüneburg sehen……es ist eine schöne Stadt.