Zaostrog “Camp Viter”

In der Nacht hat es wie aus Kübeln geschüttet bei einem nicht enden wollenden Gewitter. Auch morgens regnete es in einem fort, so dass das Gassigehen mit Gini sehr kurz ausfallen musste. Unter den tiefhängenden Ästen der großen Pinien am Strand hat es dann doch noch geklappt….das war wie ein riesengroßer Regenschirm.

Um 11 Uhr hörte dann der Regen schlagartig auf. Die Sonne kam aber nur selten zum Vorschein und es wurde schwülwarm. Ab morgen ist wieder besseres Wetter gemeldet.

Unsere größte Sorge war ja, dass es am Mittwoch vielleicht eine unruhige Wetterlage bei unserer Schiffsüberfahrt gibt. Aber Gabi darf beruhigt sein – es ist kaum Wind gemeldet….sie hat nämlich Angst, noch mal seekrank zu werden.

Zaostrog “Camp Viter”

Heute hat es die Sonne nicht geschafft, durch die dichte Wolkendecke zu kommen. Warm war es aber trotzdem, so um die 25 Grad und der Wind wurde immer stärker.Wir blieben die meiste Zeit auf dem Campingplatz und schauten uns so manche Abreise  und die damit verbundenen, manchmal witzigen Aktionen an. Es ist schon ein komisches Gefühl, dass wir diesmal nicht nach Hause „müssen“.

Mittags waren wir nur mal kurz am Strand und waren dort auch die einzigen. Heute kein Badewetter!

DSC02979DSC02980

Zaostrog “Camp Viter”

Auch heute war es wieder sommerlich warm……und es war dann endlich so weit:Gabi „durfte“ endlich wieder in der Adria schwimmen. Herrlich!!! Die Bucht hier ist dafür auch wie geschaffen……weißer Kiesel vor aber auch im Wasser….genau wie in der Kieselbucht auf Rab. Dennis und Désirée wissen genau , welche Bucht auf Rab wir damit meinen.

Vorher machten wir aber auch noch eine kleine Wanderung, diesmal in die andere Richtung. Irgendwann entdeckten wir eine verlassene Touristenanlage, die eigentlich ganz schön war, aber seit dem Krieg dahingammelt. Gleich daneben von der Anhöhe machten wir Fotos von “ unserer“ Bucht. DSC02975DSC02976

Vom Strand aus ein Foto von unserem Stellplatz: DSC02978

Ich will hier doch noch kurz festhalten, dass Köln gestern 3 Auswärtspunkte in Aalen holte und zumindest bis Montag die Tabelle anführt…..FC, come on !!!

 

Zaostrog “Camp Viter”

Heute war wieder ein sehr schöner Tag…….etwas bewölkt, Temperaturen so um die 28 Grad. Nach dem Frühstück machten wir eine kleine Wanderung und Weffy fotografierte diesmal.   Die Insel Hvar ist im Hintergrund zu erkennen.

DSC02969DSC02970DSC02971DSC02972DSC02973DSC02974

Ab Mittag war dann wieder Strand angesagt…………leider immer noch kein Schwimmen. Der Husten und die Nebenhöhlenentzündung sind doch immer  noch sehr stark, so dass „Dr. W.“ strengstes Schwimmverbot erteilt hat……aber vielleicht dann doch morgen?????

Nachmittags gab es eine kleine Abschiedsfeier eines Slovenischen Camper- Ehepaares. Die Inhaber und Angestellten des Campingplatzes kamen mit einem Kuchen vorbei, von dem wir auch jeder ein Stück erhielten. Es sind alle wirklich sehr gastfreundlich hier.

Zaostrog “Camp Viter”

Gabi hat immer noch starken Husten und Probleme mit den Ohren (schlecht hören konnte sie ja schon immer gut )……mit Schwimmen war also auch heute  nix, obwohl das Wetter danach war. Es wurde halt ein Strandtag ohne Abkühlung……..

Viele Camper sind heute abgereist, aber auch schon wieder neue angekommen. Da dies hier der letzte Acsi-Platz vor Dobrovnik ist, wird dieser wohl ganz gerne als Durchgangscamp genutzt.

Hier sind die versprochenen Fotos vom Strand  und  Umgebung :

DSC02959DSC02960DSC02966DSC02964DSC02965DSC02963

……uns gefällt es hier sehr gut…

Fahrt nach Zaostrog zum „Camp Viter“

Natürlich hat Walter recht….es muss heißen 2. 10. Ab und zu schleicht sich halt mal der Fehlerteufel hier rein.

Heute ging es wieder ein Stückchen weiter Richtung Süden. Vorbei ging es an Split….DSC02950 Leider war es etwas diesig, so dass auch die Fotos nicht so recht was werden konnten. Aber im Laufe des Tages hatten wir dann wieder Kaiserwetter und es war uns fast schon zu heiß. Unterwegs machten wir noch einmal einen Einkauf bei Lidl, man weiß ja nie, was einen am nächsten Ort erwartet und wie dort die Einkaufsmöglichkeiten sind. Dann fuhren wir ca. 50km die Küstenstraße entlang und steuerten geradewegs den Campingplatz „Ciste“ in Drevenik an, wo wir vor 5 Jahren schon mal waren. Heute erschien er uns aber total runtergekommen….nein da wollten wir nicht bleiben. Wir fuhren weiter ….die Berge rückten immer näher..DSC02954

Beim nächsten Camp wollte man uns mal wieder mehr Geld als erlaubt aus der Tasche ziehen. Wir haben eine Campingcard und der Platz war auch so ausgewiesen, sie wollten aber für die 1. Nacht 18 Euro und für die nächsten dann die üblichen 15 oder 16 Euro haben. Nee, nicht mit uns….also weiter…..und so stehen wir nun auf einem richtig, schönen Platz, wo alles stimmt. Er ist zwar mittlerweile proppenvoll, aber auch kein Wunder. Vom Schlafzimmerfenster habe ich morgens früh diesen tollen Blick auf die nahen Berge.DSC02956

Auf der anderen Womoseite sind es nur ein paar Schritte bis zum Strand, der durch die hellen Kieselsteine dem Wasser die typisch, türkise Farbe verleiht. Dies ist nun der letzte Campingplatz vor Dubrovnik und der schönste…..es gibt also immer noch eine Steigerung.

Morgen gibt es Fotos vom Strand…….Ich hoffe, dass mein Husten dann nicht mehr so stark ist, denn ich möchte endlich wieder schwwwwwwwiiiiiiiimmmmmmmmmmmen !

Campingplatz “Vranjica Belvedere”

Wir haben immer noch unglaublich tolles Wetter hier –  keine einzige Wolke am Himmel und  27 Grad im Schatten. So läßt es sich prima aushalten.Allerdings ist heute  unser letzter Tag hier auf dem Camping-Platz nahe Trogir – morgen früh reisen wir weiter Richtung Süden.

Statt die Tickets für die Schiffsreise in Trogir zu buchen haben wir alles schon übers Internet erledigt und auch schon bezahlt. Ist schon eine coole Sache, dass das heutzutage alles so einfach möglich ist. Gut, dass wir kurz vor Reiseantritt, uns noch einen kleinen Reise – Drucker zugelegt haben, so konnten wir unsere Buchungs – und Bestätigungsunterlagen gleich ausdrucken, die wir am 2. 9. im Hafen von Dubrownik vorlegen müssen, um die Tickets zu bekommen. Die Überfahrt kostet  297,- € – alles zusammen; allerdings keine Kabine, sondern nur 2 Schlafsessel und ohne Verpflegung. Die Überfahrt geht um 22 Uhr los und dauert 10 Stunden. Gini muss dann mal 2 Stunden länger aushalten oder muss an Deck Pippi machen. Wir wissen noch nicht, ob vielleicht an Deck eine Pinkelecke angelegt ist.

Gini bekam heute eine Kurzhaarfrisur verpasst und wurde gründlich gebadet. Wie so oft konnte sie es mal wieder nicht lassen, ihre kleine Küttelnase überall reinzustecken und war anschließend voller Kletten und Krabbelgetier. ………..und nun sieht sie aus, wie ein gerupftes Huhn mit kleinen Öhrchen, denn auch das besonders lange Fell an den Ohren wurde radikal gestutzt. Nichts erinnert mehr an ein reinrassiges Maltesermädchen…..heute stellen wir von ihr besser kein Foto rein…….

dagegen ist folgendes Tierchen auf unserer Markisenstange doch richtig süüüüüüüß.

DSC02948

Campingplatz “Vranjica Belvedere”

Eine Nacht drüber geschlafen……..und zur Erkenntnis gekommen, dass wir weiterreisen wie geplant. Trotz aller guten Ratschläge von anderen, wollen wir unsere eigenen Erfahrungen machen.

Wir planen nun für  Mittwoch die Abreise und wollen , wenn alles glatt läuft,  am 2. oder 7. Oktober “ in See stechen“. Morgen fahren wir mit dem Wasser- Taxi, das alle 1,5 Std. hier vom Campingplatz abfährt,  nach Trogir  –  vielleicht können wir schon dort die Tickets kaufen, ansonsten buchen wir per Internet die Plätze.

So, nachdem nun für uns wieder alles klar ist, geht es uns auch wieder besser. Weffy brachte heute die Felgen auf Hochglanz, dass was er schon lange vorhatte  und Gabi wurde in der Zwischenzeit des Platzes verwiegen…..nämlich hierhin :DSC02945

 

Campingplatz “Vranjica Belvedere”

“ Was stört mich mein Geschwätz von gestern „

( Konrad Adenauer)  

Wir überlegen, schon den ganzen Tag, unsere Route  und somit auch unser Überwinterungsziel zu ändern !

Warum?

Schon während unserer Vorbereitung auf die Reise wurden wir mehrfach gewarnt, Sizilien nicht zum Überwintern auszuwählen, da dort meist das Wetter nicht mitspielt; Spanien sei da die bessere Lösung. Nun sind auch hier wieder nette Mitcamper, die genau diese Erfahrung gemacht haben und uns rieten, die wunderschöne Insel lieber mal im Frühling anzusteuern, um sie dann auch richtig genießen zu können.

Aber…….. nie   wieder   Winter   auf  Sizilien   !!!! Nun sind wir eigentlich nicht die Typen, die sich schnell beeinflussen lassen, sondern die sich lieber ihre Meinung selbst bilden.

Aber wir merken doch , dass wir total verunsichert sind.  Es mag auch sein, dass wir unseren derzeitigen, gesundheitlichen Zustand  mit in die Waagschale werfen, evtl. die Reißleine zu ziehen…..spät, aber noch nicht zu spät.

Egal….wir sind ja frei in unseren Entscheidungen….schaun wir mal was draus wird. Das ist ja gerade das Tolle, dass wir das tun können, wie es gerade am besten passt.

Gabi hat heute ihr Krankenlager verlassen und einen kurzen Spaziergang mitgemacht…..hier einige Eindrücke vom Campingplatz und hat diese Fotos gemacht.

DSC02942DSC02943DSC02944DSC02941

Fahrt von „Campingpark Soline“ nach Trogir

Gestern, nach dem bezahlen, sind wir wie schon angekündigt so ca. um 9.00 Uhr auf der Küstenstrasse Richtung Split weitergefahren. Ein festes Ziel gab es nicht, wir wollten uns mehrere Campingplätze auf der Strecke ansehen und bei dem für uns besten stehen bleiben.DSC02920 DSC02921 DSC02924 DSC02927 DSC02928 DSC02928 DSC02929 DSC02931 DSC02934 DSC02936

Gelandet sind wir in der Nähe von Trogir auf dem Campingplatz „Vranjica Belvedere“ .

Dieser Platz ist unserer Meinung nach der am schönsten gelegen Platz den wir in Kroatien bisher hatten, er erstreckt sich über mehrere Terassen bis runter zum Meer .Der Ausblick aus unserem Fenster ist dieser-DSC02937 DSC02938 DSC02939

Hier werden wir ein paar Tage stehen bleiben- bis Gabi ihre schwere Bronchitis auskuriert hat.