10. 11. 18

Die Tage gehen so dahin….sie sind gefüllt mit verschiedenen Aktivitäten und Feierlichkeiten und wir unternehmen viel in Gemeinschaft mit unseren Campingfreunden.

Mit Willem und Christiane planen wir, gegen Ende November, erneut nach Marokko aufzubrechen. Wir haben längst noch nicht alle Sehenswürdigkeiten in diesem interessanten Land gesehen. Also geht es – für uns – zum dritten mal rüber nach Afrika.

 

06. 11. 18

Gestern waren wir zur Geburtstagsfeier von Peter eingeladen.

Um 15 Uhr ging es mit einem Sektempfang los….dann Kaffee und Kuchen und später Tappas mit vielen Getränken. Moni hatte sich mit den Vorbereitungen wieder selbst übertroffen und bei Live – Musik wurde dann bis in den Abend hinein gefeiert.

Gegen 20.30 h ging Gabi rüber zu Gudrun und Willi zum Fußballgucken. Es war eine grottenschlechte Leistung vom FC, der sich vom HSV von der Tabellenspitze verdrängen ließ. Gabi meint: Noch so ein mieses Spiel und der Trainer wird wohl seinen Platz räumen müssen. Schaun wir mal…..

Aber es gibt auch viel Schönes zu berichten. Unsere Tochter und Schwiegersohn mit Frieda werden nun bald stolze Besitzer eines Eigenheims und unser Sohn wird sich  mit seiner Lebensgefährtin am 10. November zu einer großen Kreuzfahrt in die Karibik aufmachen. Dass es unseren Kindern so gut geht, macht uns sehr glücklich und können somit unseren Aufenthalt in Spanien noch besser genießen.

Vermutlich werden wir auch in diesem Jahr wieder nach Marokko fahren, wenn die Gesundheit es zulässt.

05. 11. 18

Was für ein schöner Tag

Kurz vor 10 Uhr fuhren wir gestern bei sonnigem Wetter gemeinsam mit Christiane und Willem zum Markt nach Gandia – Grau. Unterwegs trafen wir B. und M. und machten gleich ein schönes Gemeinschaftsfoto.

Weffy kaufte sich eine neue Jeans.Gabi und Christiane tobten sich an den Wühltischen ausund zeigten anschließend stolz ihre Ausbeute.Weffy und Willem warteten derweil geduldig, bis die beiden fertig waren.Um 14 Uhr waren wir bei Heidi und Fokke zum Essen eingeladen. Alles war sooooo lecker, da werden wir noch lange von schwärmen. Die Einladung war ein Dankeschön für Weffys Hilfe.

Liebe Heidi, Danke noch mal für den tollen Gaumenschmaus.

03. 11. 18

Nun sind auch Susi mit Dieter, Whitney und Birgit hier eingetroffen. Mit zwei Übernachtungen unterwegs kamen sie groggy aber glücklich am Donnerstag Nachmittag hier an.

Whitney und Birgit hatten Glück und konnten nach einem Tag- in einer viel zu kleinen Hütte – nun doch in ein größeres Blockhaus umziehen. Nach einem Ausflug zur warmen Quelle ( inclusiv Baden und Mittagessen ), saßen wir nachmittags noch bei Kaffee und Kuchen auf der Veranda zusammen. Birgit hat heute Geburtstag und hatte uns dazu eingeladen. Das Wetter ist herrlich…blauer Himmel und an die 20 Grad im Schatten.

 

30. 10. 18

Schon wieder ist eine Woche vergangen. In der Zwischenzeit nahmen wir an der Geburtstagsfeier von Heidi teil. Auf unserer Straße wurde an einem langen Tisch gefeiert, ab 15 Uhr mit Kaffee uns Kuchen bis in die Dunkelheit hinein mit Live Musik bei diversen Getränken, Knabbereien und einer leckeren, deftigen Suppe. Es ist immer wieder schön, gemeinsam mit Gleichgesinnten zu feiern.Das Wetter blieb leider nicht so schön. Es regnete zeitweise und gestern kam sogar Sturm auf, der sich aber inzwischen wieder verzogen hat.

Gestern erreichten auch Gudrun und Willi sowie Heidi und Peter den Campingplatz. Die Freude war groß. Glücklich fielen wir uns in die Arme und alle sind froh, dass vor allem Willi seine Krankheiten mit 2 schweren OP´s gut überstanden hat und es ihm auch wieder einigermaßen gut geht.

Heute haben sich Susi und Dieter auf den Weg zur Überwinterung gemacht und wir denken, dass sie am Donnerstag hier auf Coelius eintreffen werden.

24. 10. 18

Nun haben wir uns wieder auf Coelius eingelebt und alles geht seinen gewohnten Gang. Allmählich trudeln auch die anderen Überwinterer ein und Rafa hat seine liebe Mühe mit dem Baumschnitt. Inzwischen ist auch das Wetter wieder so, wie wir es lieben…..nicht zu warm und nicht zu kalt….so um die 25 Grad im Schatten……blauer Himmel…..eine winzige Meeresbrise. So lässt es sich gut aushalten.

Geweckt wurden wir um 8 Uhr durch das polternde Abladen der Apfelsinenkisten direkt neben uns. Hier sind die ersten Pflücker bei der Orangenernte. Nach und nach werden jetzt die Apfelsinen, Mandarinen usw. bis weit nach Weihnachten auf den unzähligen Plantagen rund um Valencia abgeerntet.

Heute waren wir mit Gini in Oliva bei der Tierärztin, um die Tollwutimpfung auffrischen zu lassen. Auch diesmal hat alles bestens geklappt und Gini war, wie immer, sehr tapfer. Was uns hier in Spanien immer sehr erstaunt ist, dass das Honorar der Tierärzte um mindestens die Hälfte günstiger ausfällt, als deren Kollegen in Deutschland.

Gini bekam eine sehr gründliche Untersuchung mit Wiegen, Fieber messen, Abhören der Lunge und des Herzens, Abtasten des Körpers, Untersuchung der Augen, Ohren und der Zähne….dann die Impfung . Wir bekamen eine Niederschrift als Extra – Reisedokument mit und den obligatorischen Eintrag in den Heimtierpass. Die Tierärztin hat sich für alles sehr viel Zeit genommen;  insgesamt kostete uns das nur 27 €. Wirklich kaum zu glauben.

Gut gelaunt machten wir anschließed eine kleine Pause in einem Straßencafé –  mitten in Oliva. Um uns herum reges, spanisches Treiben. Wir machten noch eine kleine Besorgung in einem Kiosk und fuhren dann auf dem Radweg durch die Orangenplantagen zurück zum Campingplatz, wo wir den Rest des Tages die Sonne genießen konnten

 

19. 10. 18

Wir sind angekommen.

Nun stehen wir wieder auf Coelius zum Überwintern:

Unser neues Wohnmobil passte soeben auf die Parzelle. Größer dürfte es wirklich nicht sein.

18. 10. 18

Am Dienstag waren wir auf Coelius. Moni und Peter luden zu ihrem taditionellen Thüringer Bratwurstessen ein. Diesmal war eine lange Tischreihe vorbereitet, worauf schon verschiedene Salate, Melone im Schinkenmantel, Rohkost,  Baguette und Getränke aller Art auf die eingeladenen Gäste warteten.

Das Wetter war zu dem Zeitpunkt noch ideal für ein locker, gemütliches Beisammensein und Spaß hatten wir alle.

Als alle satt waren, gab es wie aus heiterem Himmel einen kräftigen Regenschauer mit Blitz und Donner. Jeder schnappte sich ein Teil und flüchtete irgendwohin. Wir liefen mit ins Zelt von Moni und Peter. Dort wurde es dann trotz des prasselnden Regens mit  einem weiteren Glas Wein noch recht gemütlich. Ganz lieben Dank noch mal an die beidenr für den gelungenen Nachmittag. Bald werden wir auch auf Coelius stehen, leider ist die Parzelle noch nicht hergerichtet.

Als sich dann die Sonne wieder zeigte, fuhren wir mit dem Fahrrad wieder zum Stellplatz nach Daimus zurück.

Heute hat es bis in den Nachmittag hinein nur geregnet. Dicke Pfützen reihen sich um die Wohnmobile.

Christiane und Willem sind gestern schon nach Coelius gefahren und wollen mit ihrer Anwesenheit ein bißchen“ Dampf machen“, dass unsere beiden Parzellen fertig werden. Und tatsächlich bekamen wir gegen Abend Fotos zugeschickt, dass es jetzt bald soweit ist.

Morgen werden wir wohl nach Miramar wechseln.

16. 10. 18

Der Sturm, der große Schäden in Portugal und Südfrankreich anrichtete, ist knapp an uns vorbeigeschrammt……..ein paar Windböen, etwas Regen in der Nacht….das wars. So stand gestern unserem Ausflug mit dem Mietauto nichts im Wege.

Etwas früher als sonst waren wir mit unseren Tätigkeiten rund ums Wohnmobil fertig, versorgten Gini ( die blieb heute mal im Womo zurück) und fuhren zu viert nach Denia. Zuerst  sahen wir uns auf dem Fetzenmarkt um, wir kauften das ein oder andere Teil ein. Im Prinzip ist es aber auch immer dasselbe….hat man 3 bis 4 Stände gesehen, hat man alle gesehen.

Es ging dann weiter nach Ondara in ein großes Einkaufszentrum “ La Marina“ und anschließend ließen wir uns in Els Pobles im „Wok“ das chinesische Essen schmecken.

Wir schauten dann noch kurz auf dem CP Coelius nach, ob die Parzellen inzwischen frei geworden sind bzw. wie weit der Baumschnitt fortgeschritten und ließen Rafa eine schriftliche Nachricht zurück, dass wir „bald“ auf den Platz wollen.

Die fünf Stunden gingen rasch vorbei. Gini hat die Zeit gut überstanden und hat auch nicht gemeckert. Danach war noch ein Großeinkauf im Lidl fällig, schließlich müssen wir es ausnutzen, wenn wir schon mal ein Mietauto haben.

Gegen Abend kamen noch Traute und Winni zu Besuch. Lange hatten wir Traute nicht mehr gesehen, denn sie hat 7-8 Monate  hier in Spanien in einem Krankenhaus gelegen. Wir alle sind froh, dass sie sich wieder so gut erholt hat.

13. 10. 18

Zwei wunderschöne Tage liegen hinter uns…..

gestern gemeinsames Paella – Essen mit Sangria für alle Camper auf dem Stellplatz in Daimus:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufenthalt am Strand:

 

 

 

Gini immer

mit Bällchen im Maul….