27. 06. 17

Die Untersuchung beim Doktor hat heute morgen keine neuen Erkenntnisse gebracht. In 14 Tagen soll noch einmal ein Katheterwechsel vorgenommen werden. Bis dahin….Geduld…Geduld….Geduld.

Nach dem Arztbesuch saßen wir dann noch mit unserem Sohn bei einem gemeinsamen Frühstück zusammen. Erst dann fuhren wir in Richtung Ruhrgebiet und stehen nun wieder in Dorsten, unserem “ Sommer – Heimathafen“. Seit kurzem überlegen wir mal wieder, ob es nicht sinnvoll ist, für die Sommermonate einen Dauercampingplatz hier ganz in der Nähe anzumieten. Es kommen 2 – 3 Campingplätze in Frage, wo wir uns in den nächsten Tagen diesbezüglich mal informieren wollen.

 

26. 06. 17

Im Moment können wir keine Pläne machen, die weit in die Zukunft reichen. So musste auch unsere kleine „Sommertour“ noch kürzer ausfallen als angedacht, denn es ist außerplanmäßig wieder ein Arztbesuch nötig.

Auf der Fahrt Richtung Norden machten wir einen kurzen Einkehrschwung bei Susi und Dieter und fuhren dann weiter zu unserem Übernachtungsplatz, den wir am späten Nachmittag erreichten. Morgen geht es dann ganz früh zum Arzt……….Im Moment ist alles so ungewiss.

23. 06. 17

Heute war es Gott sei Dank mit 27 Grad  fast 10 Grad „kühler“ als der gestrige Tag.

Gestern war es wirklich kaum auszuhalten.  Gini bekam  hin und wieder eine kalte Dusche verpasst, um die Hitze einigermaßen auszuhalten…….und viel Wasser haben wir getrunken….keine Ahnung wieviele Flaschen es waren……..getrunken und gleich wieder ausgeschwitzt. Den ganzen Tag über blieben wir am Womo und versuchten uns, so gut es ging, vor der brennenden Sonne zu verstecken.

Heute war aber wenigstens ein Spaziergang durch einen Teil des langgezogenen Ortes BRAUNEBERG möglich.

Hier werden wir auch morgen noch bleiben….aber entgegen unserer Planung, werden wir am Montag wieder in nördliche Richtung fahren. Weshalb?  – Dazu möchten wir noch nicht allzu viel verraten……

 

21. 06. 17

Wir hatten heute nochmal einen Großwaschtag. Klar, es war wieder ein heißer Tag….aber was solls…..wat mutt, dat mutt…..

Viele von euch wissen, dass wir in Zell immer mal wieder die großen Industriewaschmaschinen – und Trockner im Einkaufszentrum auf dem „Barl“ nutzen…..und da wir uns 2 neue Garnituren an Bettwäsche mit passenden Bettlaken gekauft haben – und alles mal vorgewaschen werden musste-  war es diesmal ganz schön viel . Während unsere Wäsche in den Maschinen die Runden drehte, genehmigten wir uns ein gutes Frühstück im Restaurant des Einkaufszenrums. Dann noch ein Einkauf , hauptsächlich Obst und Grünzeug…..bei der Hitze essen wir am liebsten Rohkost und natürlich etliche Sixpacks Wasser Medium.

Gegen Mittag waren wir dann mit allem fertig und fuhren durch viele Weinorte und enschieden uns heute für den Stellplatz in Brauneberg.

Ausblick aus unserem Womofenster:

…….hier  stehen wir mitten in den Weinbergen….

 

nachmittags war erst mal chillen angesagt……

20. 07. 17

Heute Morgen tranken wir ert mal nach dem Duschen und Entsorgen einen Kaffee mit Susi und Dieter, um uns dann für ca. 3 Wochen voneinander zu verabschieden. Wenn wir von unserer Kurztour zurückkommen, werden wir sie nochmals besuchen.

So fiel der Abschied dann auch nicht allzu schwer. Zügig ging es auf der Autobahn voran. Unterwegs konnten wir dann sehen, wie sich die Natur in der kurzer Zeit verändert hat. Das Korn ist schon richtig gelb.

 

 

Bald erreichten wir die Gegend

 

zwischen Eifel und      Hunsrück….

In Kaisersesch verließen wir die Autobahn und fuhren die kurvige Strecke, wie schon sooft, nach Cochem.

 

Von hier aus ging es dann

 

 

 

immer an den Moselschleifen entlang

 

 

 

 

bis auf den Stellplatz in Zell.

 

Viele Wohnmobile sind zurzeit nicht unterwegs und so war auch unser Lieblingsplatz frei.  Unglaublich heiß ist es heute….ca. 35 Grad. Wir wurden erfinderisch und machten uns mit Planen und Decken rund um die Markise reichlich Schatten und der Ventilator läuft ununterbrochen.

Wann und wohin wir weiterfahren entscheiden wir von Tag zu Tag  immer spontan.

 

 

 

 

19. 06. 17

Nun sind wieder einige Tage vergangen und es wird Zeit noch mal ein kurzes Update zu machen:

Unser Sohn kam braungebrannt und gut erholt aus seinem Nordseeurlaub zurück. Wir trafen uns am Samstag bei Kaffee und Kuchen und übergaben ihm Weffys E- Bike, worüber er sich auch gefreut hat.

Am Sonntag machten wir gleich weiter mit Verwandtenbesuchen und fuhren zu Gabis Bruder und Partnerin. Extra für uns wurde vegetarisch gekocht und ließen es uns gleich nach unserer Ankunft schmecken. Im Schatten der Bäume und Sträucher, in ihrem neu gestalteten Garten, saßen wir noch eine Weile zum Klönen zusammen, bevor wir uns dann gemeinsam auf den Weg nach Hennef machten- Walter mit Korni auf dem Motorrad und wir im Womo hinterher. Ca. 15 Uhr bogen wir auf den Campingplatz an der Sieg ein, wo wir bei Susi und Dieter, unter dem Baldachin auf ihrer Parzelle, eine gemütliche Kaffeerunde hielten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nur ein paar Meter weiter konnten wir uns auf eine große, freie Parzelle stellen.

Zwei Tage werden wir hier mit Susi und Dieter und ihren beiden Hunden eine schöne Zeit verbringen. Die beiden machen zurzeit hier auf ihrem Jahresplatz einen zweiwöchigen Urlaub und genießen mal wieder so richtig das Camperleben. Das Wetter tut das seinige dazu.

Morgen werden wir weiterfahren….uns noch mal ein bißchen an Mosel, Rhein oder Saar aufhalten. Mal sehen…..sehr weit wollen wir uns nicht entfernen, denn am 12. 07. muss der Bauchkatheter gewechselt oder hoffentlich ganz entfernt werden.

14. 06. 17

Heute war Weffy wieder bei seinem Arzt in Lüdenscheid. Der Bauchkatheder wurde ihm noch nicht entfernt, denn es verbleibt noch zu viel Restharn in der Blase. Er bekam aber zur Unterstützung Medikamente verschrieben und soll in 4 Wochen noch mal bei ihm vorstellig werden. Alles braucht seine Zeit und es kann noch einige Wochen dauern, bis sich alles wieder regeneriert hat. Noch 1 Woche, dann darf er auch wieder Fahrrad fahren und sich etwas mehr belasten. Wir sind mit diesen Aussagen erst mal zufrieden……

Wir fuhren ein paar Kilometer weiter nach Altena und stellten uns dort wieder auf den Stellplatz oberhalb der Lenne.

 

 

 

 

 

 

Hier werden wir bis Samstag bleiben und die Rückkehr von Dennis aus dem Urlaub abwarten, um ihm Weffys E- Bike zu übergeben.

 

Bei den warmen Temperaturen hatte Gini ihren Spaß im seichten Wasser.

 

 

 

 

 

Es muss also nicht immer Sandstrand sein, um ihr eine Freude zu machen.

Zugegeben, schöner wäre es aber doch !!!!!

Wir finden, hier kann man es ein paar Tage aushalten……wenn das Wetter gut ist, ist auch das SAUERLAND nicht schlecht. 

 

 

 

 

Sonntag werden  wir aber  starten und ein bisschen innerhalb Deutschlands touren……..uns einfach ein wenig treiben lassen. Nein nicht allzu weit weg……unser erstes Ziel soll der Campingplatz in Hennef an der Sieg sein. Dort werden wir Susi und Dieter besuchen, die sich dort eine Jahresparzelle angemietet haben und so allmählich wieder das Camper-Leben erproben……Richtig so!!!!!

11. 06. 17

Gabi schreibt :

Weffy ist gestern Mittag aus dem Krankenhaus entlassen worden und ich bin erst mal froh, dass er wieder hier ist. Schon jetzt merke ich, wie schwer es ihm fällt, sich zu schonen. Ich habe es gewusst.

Heute war es wieder sehr warm. Wir bauten zusammen gemeinsam die Markise auf, so konnte man es einigermaßen draußen im Schatten aushalten. Ich nutzte das gute Wetter und machte noch etwas Handwäsche, die auch auf der Wäschespinne schnell trocken wurde. Ca. 14 Uhr kam Jürgen auf einen Sprung vorbei. Er hatte heute einen Termin in Recklinghausen und bis Dorsten war es dann nicht mehr weit. Wir saßen eine gute Stunde zusammen bei Kaffee, Kuchen und Eis. Natürlich sprachen wir viel über Marijke, die erst kürzlich verstarb und die neue Situation, in der er sich jetzt befindet. Es ist schon sehr traurig. Was uns aber freute ist, dass er nach vorne schaut und vorhat, wieder auf Coelius zu überwintern.

Später kamen dann auch noch unsere Kinder mit Enkelchen und Oma zum Stellplatz. Desiree holte sich heute mein E-Bike ab, dass ich ihr angeboten habe. Nun fällt ihr das Radfahren mit Kinderanhänger sicher etwas leichter. Wir haben uns hier in Dorsten neue Räder gekauft, die uns am Dienstag auf den Stellplatz geliefert werden….. Tiefeinsteiger diesmal, ich hoffe, damit komme ich besser zurecht.

Wir werden nun ganz in Ruhe den Tag ausklingen lassen…..unsere Serien am Fernsehen gucken und entspannen.

10. 06. 17

Gabi schreibt:

Vielen Dank für eure lieben Kommentare  ….sie haben mir sehr geholfen.

Heute kommt Weffy wieder aus dem Krankenhaus. Er trägt zwar noch einen Bauchkatheter, der ihm, so hoffen wir, im Laufe der nächsten Woche ambulant entfernt wird. Er muss sich noch sehr schonen……und das wird schwer !

Aber da muss er jetzt durch und ich werde mich schon durchzusetzen wissen, wenn die Ver- und Entsorgungsarbeiten im Wohnmobil  durch mich erst mal weitergeführt werden. ….hab ja bewiesen, dass ich das kann.

Auf alle Fälle bin ich so was von erleichtert, dass ich ihn gleich wieder habe. Nun schauen wir, wie sich alles entwickelt, wie sein Heilungsprozess weiter voranschreitet.  Wir setzen uns mit nichts unter Druck. …..und wenn es mit einer Sommerreise noch nicht klappen sollte, dann eben nicht. Viel wichtiger ist es, wieder ganz gesund zu werden!

Ganz besonders freut uns, dass ein Mitcamper von Coelius, morgen auf einen Sprung bei uns vorbeikommt. Er hat einen Termin in der Nähe, und da bietet es sich an,  mal bei uns vorbeizuschauen.

08. 06. 17

Gabi schreibt:

Also allein im Womo leben, ist sch….  ! Das muss ich mal loswerden!

Es macht mir keine Angst…nein, das ist es nicht……und die Dinge tun zu müssen, die rund ums Womo-Leben notwendig sind,  hab ich auch mittlerweile gut im Griff…..das ist es auch nicht.

Nein, es fehlt halt etwas…….ER fehlt mir. Weffy und ich waren, seitdem wir im Reisemobil unterwegs sind, nicht einen Tag getrennt. Es ist nicht schön, allein zu sein. Aber ich sollte jetzt nicht in Selbstmitleid verfallen, denn Weffy ist ja noch da.…nur nicht hier …….. und ich sollte nach meinen anfänglichen Befürchtungen, wegen seiner Krankheit eher dankbar sein, dass es noch so gut ausgegangen ist……und das bin ich auch wahrhaftig.   Es hätte alles viel schlimmer kommen können.

Was macht das Ganze jetzt mit mir?

Die Prioritäten setze ich jetzt anders. Was mir noch vor einem Jahr unglaublich wichtig war, z.B. wieder in ein Steinhaus zu ziehen oder ähnliches…..das ist gar nicht mehr in meinem Kopf. An erster Stelle steht, so lang es geht und unsere Gesundheit es zulässt, weiter zu reisen. Es gibt noch so viele schöne Orte, wo wir noch nicht waren, die wir gemeinsam entdecken wollen. Im Prinzip macht uns diese Lebensweise ja auch glücklich….und ist genau so, wie wir es uns in jungen Jahren immer erträumt haben.

Nun hoffe ich, dass Weffy bald aus dem Krankenhaus entlassen wird und keine gesundheitlichen Komplikationen mehr auftreten…….damit wir unseren Traum weiter leben können !!!!!