16. 01. 18

Wir haben wirklich lange nichts mehr hier geschrieben. Manchmal weiß man gar nicht, was man schreiben soll, weil sich ja auf dem Campingplatz alles wiederholt. Viele Neuigkeiten gibt es dann nicht.

Von heute an werden aber wieder Berichte geschrieben, denn wir haben uns tatsächlich entschieden, doch noch nach Marokko zu reisen. Ca. 7-8 Wochen hat Weffy Zeit bis zum nächsten Katheterwechsel und so ging es gestern einfach los. Wer weiß, ob es für uns noch mal möglich wird.  So ist es mittlerweile fast für uns zum geflügelten Wort geworden : “ wenn nicht jetzt, wann dann?“

Nachdem wir uns von den meisten Campern verabschiedet hatten, konnte es gestern früh um 8 Uhr von Coelius aus losgehen. Christiane und Willem hatten sich kurzfristig entschieden, uns zu begleiten. Wir wählten diesmal eine andere Strecke, als letztes Jahr – es sollte diesmal über Granada gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf 1200 m Höhe fanden wir einen schönen Übernachtungsplatz mit einem grandiosen Ausblick auf die Berge und einen See.

 

 

 

 

Allerdings mussten wir in der Nacht mit Frost rechnen und tatsächlich war am Morgen um uns herum Raureif und Gini brauchte zum Gassigang sogar ihr Mäntelchen.

Wir fuhren dann bis mittags von einer Sierra zur nächsten und auf der Sierra Nevada konnten wir die Skigebiete gut erkennen.

Wieder am Meer angekommen ging es dann durch den Schickimicki- Ort „Marbella“ immer am Meer entlang bis „Algeciras“.

Unser Weg führte uns dann direkt nach „Carlos“, der im Internet bekannte Ticketverkäufer für die Marokkofähre. Für Hin-und Rückfahrt bezahlten wir 200€ und bekamen, genau wie letztes mal eine Flasche Rotwein und einen Kuchen als Geschenk mit. Danach stellten wir erst die beiden Womos auf dem naheliegenden Mercadona – Parkplatz ab und gingen ein paar Schritte zu McDonald, wo  Christiane noch schnell das freie Internet nutzen konnte.

Die Papiere für die Überfahrt mussten noch ausgefüllt werden …..und nun sind wir gespannt auf unsere 2. Marokkoreise. So oft es geht und wie die Internetverbindungen es zulassen, werden wir von unterwegs berichten.

 

 

05. 01. 18

Inzwischen sind alle Pakete bei uns angekommen. Die restlichen Fellbezüge für unsere Sitze und auch das neue Dachfenster. Weffy hat gleich alles eingebaut. Gott sei Dank geht es ihm auch wieder viel besser.

Susi, Dieter und Charlotte haben sich richtig gut hier auf Coelius eingelebt  und haben sich für die nächste Wintersaison schon wieder das Blockhaus reservieren lassen. Dieter stieg gemeinsam mit Susi in das Training “ Wassergymnastik“ im nahen Hallenbad ein, um weiter die Muskulatur zu stärken. Gestern machte er den ersten Versuch auf dem Fahrrad….auch das klappte . Natürlich noch etwas zögerlich…..aber er kann das Gleichgewicht halten. Wieder ein großer Schritt nach seiner schweren Erkrankung vor ungefähr 2 Jahren.

Die Gymnastikstunde hat gestern auch wieder großen Spaß gemacht. Gabi hatte Deutsche Schlager der 70 er Jahre ausgewählt und so waren die „Mädels“ bestens motiviert, alle Übungen durchzuhalten.

Später saßen wir dann noch mit Willem und Christiane vor deren Womo zusammen und überlegten bei dem ein oder anderen Kaltgetränk, ob es im Bereich des Möglichen liegt, doch noch ein paar Wochen in Marokko zu verbringen. Natürlich wird Weffy erst  am 9. 1. bei dem anstehenden Katheterwechsel mit dem Doktor darüber sprechen.  Lust hätten wir schon auf diese Reise…….zumal sie in diesem Jahr überhaupt nicht geplant war. Schaun wir mal……

Heute machten wir noch mal einen Familienausflug zum „Wok- Buffet“ in El Verger. Dort warteten wieder leckere Speisen auf uns, für jeden Geschmack war etwas dabei. Wir schlemmten nach Herzenslust und werden morgen deshalb sicher einen Diättag einlegen müssen.

01. 01. 18

Das neue Jahr hat begonnen und es ist Zeit, noch ein paar Worte über das „alte“ zu schreiben, um es damit zu verabschieden.

2017 war ein Jahr mit persönlichen Höhen und Tiefen. Anfang des Jahres fügten wir noch ein weiteres Abenteuer in unsere Liste ein. Wir bereisten Marokko und bekamen in diesem Land völlig neue Eindrücke von anderen, unbekannten Lebensweisen, die uns nachhaltig immer noch beschäftigen. Kurz nach unserer Heimreise wurde dann Weffy ernsthaft krank, musste operiert werden….von da an ist unser Leben nicht mehr so unbeschwert, wie es bis dahin war.

Trotzdem wollen wir uns, an unserem  freien Leben weiterhin erfreuen. In den letzten Monaten gelang es uns mal mehr – mal weniger gut. Wir haben uns aber fürs neue Jahr ganz fest vorgenommen: Wir wollen nur noch das tun, was uns Freude bringt und wollen das Leben weiterhin genießen…. auch mit einem Handicap.

Obwohl  unser Jahreswechsel anders verlief als geplant, denn Weffy lag wieder mit einer fiebrigen Erkältung im Bett, wollen wir optimistisch in die Zukunft blicken. Heute ging es ihm schon wieder besser und so nahmen wir die vielen guten Wünsche von unseren Mitcampern gerne an.

Nachmittags konnten wir sogar schon wieder gemeinsam mit Susi, Dieter und Charlotte auf der Veranda sitzen und es uns gut gehen lassen. Frohes Neues Jahr 2018 bild 4

Euch allen wünschen wir ein guten neues Jahr mit Glück, Gesundheit und Zufriedenheit.

30. 12. 17

Was für ein herrliches Wetter und hohe Temperaturen wir für diese Jahreszeit haben. Wir alle empfanden den heutigen Tag als einen „Sommertag“ mit fast 23 Grad im Schatten. Peter schreibt schon seit etlichen Jahren jeden Tag die Temperaturen auf Coelius auf und erzählte uns, dass es heute der wärmste 30. Dezember seit seinen Aufzeichnungen war. Viele sonnten sich in Strandkleidung auf der Sonnenliege, auch am Strand konnte man wieder Sonnenanbeter beobachten.

Auch wir gingen mit Gini an den Strand von Piles, wo wir uns später noch in  einem Strandcafé auf einen Cappuccino mit Susi und Dieter trafen. Auch sie waren mit ihren Hunden am Strand unterwegs  und so saßen wir noch gemeinsam eine Zeit lang in der Sonne.

Seit heute sind die Spanier wieder auf dem Campingplatz…… die, die immer hierher kommen. Wir wissen nun, dass es bis Montagabend „etwas“ turbulenter wird….da müssen wir nun durch. Fürs nächste Jahr wissen wir aber, dass unser Platz definitiv nicht mehr der richtige für uns ist. Da müssen wir uns was anderes einfallen lassen, sollten wir noch mal hierher kommen.

Weffy  hat sich wieder einen hartnäckigen Schnupfen eingefangen, er ist nach den vielen Antibiotikaeinnahmen der letzten Zeit, empfänglicher für diverse Erkrankungen geworden…..leider. Trotzdem folgten wir abends der spontanen Einladung durch Gudrun und Willi auf  „ein“ Bier auf ihre Parzelle . Auch  Marina, Gebhard, Christiane und Willem saßen schon dort und so wurde es noch ein lustiges Beisammensein bis zum Sonnenuntergang. Später, als wir uns schon ins warme Womo zurückgezogen hatten, klopfte Willem an unsere Tür und brachte uns einen Grog rüber….Medizin eben. Wir waren richtig gerührt….. mal wieder eins der Erlebnisse, die uns überzeugten, wie gut wir es doch eigentlich hier in dieser Campergemeinschaft angetroffen haben. Auch wenn….. oder gerade weil wir gesundheitlich  nicht mehr so auf der Höhe sind. Würde es so  ablaufen, wenn wir jetzt im kalten, nassen Deutschland in einem Steinhaus den Jahreswechsel begehen? Wohl kaum.

 

29. 12. 17

Wir machten gestern einen wunderschönen Ausflug ins ca. 35 km entfernte  Cullera.

Von hier oben hatten wir einen hervorragenden Ausblick aufs Meer bzw. auch

aufs Hinterland und die Berge.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Kirche war eine große Krippe mit Landschaft aufgebaut….

und auch die Kirche selbst war sehenswert.

 

 

 

 

 

 

 

Wir tranken noch einen Cappuchino im kleinen Café, direkt an der Kirche und stiegen dann die Treppenstufen wieder hinunter bis zum Parkplatz.

 

 

 

 

 

 

Der Ausflug hat uns wirklich sehr gut gefallen, das Wetter war mit fast 20 Grad und wenig Bewölkung genau richtig.

 

25. 12. 17

Bilder sagen mehr als Worte:

Zuerst kam der Coelius – Weihnachtsmann, ging von einem Camper zum nächsten und ließ ein Geschenk da: eine Coelius-Mütze und einen Rucksack.

passt perfekt

 

 

Dann wurde der lange Tisch weihnachtlich dekoriert ….

 

Die Gäste können kommen….

 

Gut gemüffelt und gesüffelt…..

jeder brachte was Leckeres mit……

 

 

 

 

 

es wurde gefeiert……

 

 

Heiligabend mal ganz  anders  ……

Familienbande

23. 12. 17

Heute haben wir nur ein paar Vorbereitungen getroffen und werden morgen

mit Susi, Dieter, Charlotte und weiteren Campernachbarn draußen an einem

langen Tisch sitzen…..essen….trinken….plaudern….lachen….feiern… und es uns

bei  ca. 15 Grad, blauem Himmel und Sonnenschein einfach nur gut gehen lassen.

Wir wünschen all unseren treuen Lesern ein schönes Weihnachtsfest.

Bildergebnis für hintergrund weihnachten Feliz Navidad

21. 12. 17

Gestern telefonierten wir lange mit unserer Tochter, die am 20. 12. ihren Geburtstag feiert. Wie alle Mütter, ließ auch Gabi den Geburtstag des eigenen Kindes noch mal Revue passieren….egal wie lang dieser Tag schon her ist. Bei uns ist es 37 Jahre her und doch noch so präsent als ob es erst gestern war. Wie schnell doch die Zeit vergeht…..erst im Alter empfindet man es so…..viel zu schnell vergeht die Zeit!!!!

Für gestern hatten wir uns mit Gudrun, Willi, Susi, Dieter und Charlotte einen Besuch in einer typischen, spanischen Kneipe in Miramar vorgenommen. Bei jedem Geränk wurden Tapas gereicht, so dass wir erst nach 22 Uhr pappsatt wieder zum Campingplatz zurückkehrten. Ein schöner Abend in netter Gesellschaft !

Heute war das Wetter bis zum Mittag nicht so schön. Schon in der Nacht regnete es und erst im Laufe des Tages lockerte die Bewölkung wieder auf. Um 15 Uhr ging es wieder zur Gymnastikstunde, die heute wieder von Gabi geleitet wurde. Die Musik kam gut an und es wurde auch recht lustig, zumal wir am Schluss noch auf die frischgebackene Ur-Großmutter Rangnit anstoßen konnten.

18. 12. 17

Wir duschten uns, frühstückten noch gemütlich und liehen uns dann das Auto von Susi / Dieter, um uns in Denia  einen neuen Termin für den nächsten Katheterwechsel zu holen. Für den  9. 1. 18 haben wir einen bekommen.

Auf der Rückfahrt kauften wir noch einige Dinge und auch schon Lebensmittel für unser kleines Nebenstraßenfest an Heiligabend ein. So sind wir schon jetzt für die kleine Feier bestens vorbereitet. Wir wollen in der Gemeinschaft ein paar Stunden mit unseren Campingnachbarn verbringen  – wenn das Wetter es zulässt – natürlich draußen.

Bei einem kleinen Nachmittagsspaziergang mit Gini machte Gabi ein paar schöne Fotos von der Umgebung. Es ist immer wieder toll , wieviel Farben sich hier im Winter zeigen.

 

 

In ein paar Tagen werden auch die wildwachsenen Narzissen in voller Blüte stehen….in Deutschland wird sich das sicher noch bis kurz vor Ostern hinziehen,

 

 

 

 

 

 

Gegen Abend kam Gudrun mit einer Tasche voller Mandarinen, die sie von den Pflückern auf der anderen Straßenseite bekam und gab uns einen großen Teil davon ab:

Zuckersüße, frische Früchte, ohne Kerne, gut zu schälen und super lecker….

 

17. 12. 17

Es ist zwar „nur“ ca. 15 Grad im Schatten am Vormittag…..aber wer geht schon in den Schatten ? Das herrliche Wetter musste man nutzen

….wir fünf fuhren gemeinsam nach Grau – Gandia zum Sonntagsmarkt.

 

Schwestern mal einen Moment lang unter sich

Dieter musste sich ganz schön anstrengen, um den anschließenden Fußweg zu schaffen. Aber mit einigen Sitzpausen  klappte es dann doch.

Susi kaufte für sich ein paar Klamotten und für Dieter eine kleine Umhängetasche.

Von den ersten Lebensmittelständen nahmen wir noch frisches Gemüse mit , brachten alles zum Parkplatz ins Auto und genehmigten uns danach im Hafen einen Cappuchino.

die Sonne im Hafencafé genießen

 

 

 

….und das im Dezember….

Charlotte ist begeistert

 

 

 

 

 

Wir waren alle angetan von der außergewöhnlich, schönen Lage des Cafés….obwohl Gabi und Weffy ja schon öfters hier waren.

Möwen im Hafenbecken